1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Zeit für Frischluft – Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen

Zeit für Frischluft

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen

Mit dem Februar endet auch die Wintersaison. In unseren Lieblingscafés zieht es uns wieder auf die Terrassen, in die Innenhöfe oder Gärten. Wo es sich am schönsten Open Air sitzt? Die Style-Redaktion verrät ihre zehn Favoriten. 

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Café des Amis
Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen

Mirò. Oder besser Mirò Manufactura De Café, wie er offiziell heisst. Für mich Mirò, vielleicht noch ein Herzchen als Zusatz. Der Charme der altmodischen Plastikgartenstühle erschliesst sich zwar erst beim Sitzen – die sind wirklich extrem bequem – aber mit der vollen Ladung Sonne im Gesicht, einem frisch gebrühten Filterkaffee (ohne Milch!) und selbstgemachten Bananenbrot mit Espressobutter verzeihe ich diese eine winzige «Designsünde». Oder sind die Stühle Hipster und ich habs einfach noch nicht gecheckt? Egal. Kommt zu Miró! Aber lasst für mich immer ein Plätzchen frei.
Katrin Montiegel, Textchefin 

Café des Amis, Zürich

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Café des Amis

Zugegeben, mein Lieblingscafé direkt neben meiner Haustür erwähne ich hier nicht zum ersten Mal. Aber mal ehrlich, in kaum einem anderen Etablissement lässt es sich so gemütlich käfele. Die Bedienung ist freundlich, das Essen köstlich und kann man sich wieder einmal bis zum Abend nicht von seinem Platz lösen, wird der Kaffee einfach durch guten Wein ersetzt. Dann erweist es sich jeweils als besonders praktisch, dass ich von hier aus praktisch ins Bett fallen kann.
Malin Mueller, Online Editor

Café du Bonheur, Zürich

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Café du Bonheur

Wenn Laura schon nicht wie unter der Woche täglich links neben mir sitzt, dann am Wochenende bitte rechts von mir an der Hausmauer des Café du Bonheur mit Blick auf den Bullingerplatz. So geschehen letzten Sonntag. An Perfektion war das kaum zu übertreffen. Im du Bonheur kommt man ziemlich schnell ins Schwitzen: Weil man 1. rechtzeitig dran sein muss, um den leckeren Brunch noch zu kriegen, 2. die Sonne da so richtig hinbrennt und dort 3. viele nett anzuschauende Boys abhängen.
Linda Leitner, Online Editor

Café Lang, Zürich

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Café Lang

Ich sitze wirklich oft neben Linda. Im Büro, im du Bonheur, im Tram, in Denise’ Wohnzimmer, … Manchmal, ja manchmal sitze ich aber auch im Café Lang. Beziehungsweise davor oder dahinter. Vorne kann man das bunte Treiben von Langstrasse und Limmatplatz beobachten, hinten, im Quasi-Innenhof, hat man zwischen bunten Lichterketten und jeder Menge Grün eher seine Ruhe. Besonders praktisch ist diese Adresse im Sommer, wenn man abends aus der Limmat geklettert kommt, ein bisschen angefröstelt, aber noch nicht bereit, nach Hause zu gehen. Dann stolpert man ins Café Lang, bestellt einen (zwei, drei) Rosé, lässt Bikini und Handtuch in der Tasche modern und freut sich seines schönes Lebens. Die nassen Badesachen sind zum Glück optional. Trinken und sich freuen funktioniert auch ohne.
Laura Scholz, stv Leitung Online

BANK, Zürich

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
bankzuerich.ch

Auch ich erwähne dieses Café nicht zum ersten Mal. In die Bank am Helvetiaplatz gehe ich mit meinen obigen Kolleginnen gern und regelmässig zum After-Work-Apero. Aber am allerliebsten gehe ich dort am Sonntag brunchen. Ab jetzt auch wieder draussen. Die frische Luft tut meinem traurigerweise meist vorhandenem Kater gut und der 1A-Hummus plus frisch gepresster O-Saft bringen mir meine Lebenskräfte zurück. Gern bleibe ich dort mal den halben Sonntag. Aber Vorsicht! Dieser Platz ist heiss begehrt. Reservieren lohnt sich.
Denise Kühn, Junior Editor Online

Sächsilüte-Platz, Zürich

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Vi Café

Der schönste Platz der Stadt, möglicherweise der Schweiz, oder gar der Welt, ist per se kein Café. Aber es gibt am Rande und drum herum genügend Orte, die sehr feinen zum Mitnehmen verkaufen. Tipp No. 1 ist das kleine Fenster von ViCafé, die ihren herausragenden Kaffee auch in die wiederverwendbaren Becher von KeepCup füllen. Damit ausgerüstet schnappt man sich auf dem Platz einen Stuhl (nicht verzagen, das gelingt immer, auch wenn es noch so hoffnungslos scheint). Dann den Anblick auf das Volk geniessen und jedes noch so erkaltete Winterherz taut ratzfatz auf.
Priska Amstutz, Stv. Chefredaktorin

Einstein au Jardin, Bern

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Einstein au Jardin

Kaffee an der Sonne ist schön, richtig guter Kaffee an der Sonne auf der Pläfe noch viel schöner. Die Pläfe, für alle Nichtberner, ist die Münsterplattform in der Hauptstadt. Nach dem Käfele sei allen einen Spaziergang ins Mattequartier ans Herz gelegt. Oder ein Glas Wein am gleichen Plätzchen. Es lebe das Day Drinking!
Carla Reinhard, Beauty Editor

Buvette Kaserne, Basel

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Buvette Kaserne

Z’Basel an mym Rhy… Da geniesst man am besten einen kühlen Frühlingsdrink in der warmen Basler Sonne. Am schönsten geht das an der Buvette bei der Kaserne. Eine feine Auswahl von Weinen und hausgemachten Eistees versüssen einen Nachmittagssnack unter den Sonnenschirmen am Flussufer. Ab Mitte März ist die Buvette täglich geöffnet.
Onur Ogul, Blattmacher Online

Lokal Biel, Biel

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Lokal Biel

Ganz nah vom Bahnhof Biel kann man im Lokal die Seele baumeln lassen, den Gedanken beim Beobachten vom Glitzern des Flusses freien Lauf lassen und dazu allerbeste Tapas geniessen. Und wenn die Sonne untergegangen ist, hat man vielleicht Glück und es findet noch ein Konzert statt.
Annie Wehrli, Grafikerin

Wunderbar, Arbon

Die 10 schönsten Cafés zum Draussensitzen
Wunderbar

Früher wurden hier die Mitarbeiter von Saurer verköstigt, heute hat sich in der ehemaligen Werkskantine das Hotel Wunderbar eingerichtet. Wunderbar ist auch der Blick von der Terrasse auf den Bodensee. Man geniesst ihn am besten mit einem Glas Ostschweizer Weisswein in der Hand.
Marlies Seifert, Online Editor

Von Malin Mueller am 1. März 2019