1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Alles zum Thema Camping: Hacks, Zubehör und Ausrüstung

Adventure Time

Die ultimative Packliste für den Camping-Sommer

Bali, USA, Italien – Covid-19 hat so manche Ferienpläne über den Haufen geworfen. Das ist durchaus ärgerlich. Doch zu Hause bleiben muss deswegen niemand. Auch hierzulande gibt es genügend Möglichkeiten, die freie Zeit optimal zu nutzen. Eine davon: Campen. Raus mit euch!

Placeholder

Auch Model Elsa Hosk zeltet gerne.

instagram/elsahosk

Auch wenn viele der Hotels hierzulande ihre Tore wieder geöffnet haben – die Angst, sich mit Corona anzustecken, sitzt den Schweizer*innen teilweise noch immer im Nacken. Verständlich. Eine sichere Alternative: Campen. Ein Zelt haben wir nämlich schnell fernab von Menschenmengen aufschlagen – inmitten von Wäldern, Bergen und Seen, ganz für uns allein. Die Vorstellung ist herrlich! 

Aber, aufgepasst: Es sich einfach auf einer schönen Wiese oder Lichtung gemütlich zu machen, ist in den meisten Fällen nicht erlaubt. Die Rechtslage sieht folgendermassen aus: Wildcampen oder freies Übernachten im Camper oder Zelt an öffentlichen Orten, an Waldrändern, abseits von Strassen oder in der freien Natur ist in der Schweiz illegal. Aber es gibt Schlupflöcher. So darf man sich als Einzelperson, nicht aber in Gruppen, oberhalb der Waldgrenze beim Wandern im Gebirge niederlassen. Eine andere Möglichkeit: Direkt auf einem Privatgrundstück übernachten – dann natürlich nur mit Genehmigung. Zudem hat jeder Kanton ganz eigene Campingverordnungen.

Mehr für dich

Der TCS Schweiz empfiehlt deshalb, auf Nummer sicher zu gehen und sich stets vor Ort bei der jeweiligen Gemeinde oder der örtlichen Polizeistelle zu erkundigen. Und rollt man seine Isomatte brav auf einem Campingplatz aus, steht einem unvergesslichen Adventure-Trip sowieso nichts im Wege. 

Wild and free

Wir in der Schweiz sind natürlich nicht die einzigen, die raus wollen: Auch die Deutschen haben so richtig Bock auf Natur: Der Trend, bei dem es uns alle zurück in die Wildnis zieht, schlägt sich auch in den Pinterest-Suchanfragen nieder: Das Schlagwort «Camping» ist bei unseren Nachbarn um 33% gestiegen. Die deutschen Pinner wollen wieder eins sein mit der Erde und ihre Sommerpläne an den neuen Alltag anpassen. Wir ziehen mit und tauschen das komfortable Hotelbett gegen den Wald- und Wiesenboden und das 5-Gänge-Menü gegen die Dosenravioli vom Gaskocher. Damit der Rucksack prall und vor allem mit den wichtigsten Dingen gefüllt ist, haben wir für euch die ultimative Packliste für den Campingausflug erstellt.

In die Zelte, fertig, los!

  • Zelt
  • Selbstaufblasende Matratze
  • Schlafsack
  • (Camping)-Kissen
  • Campingkocher
  • Brennstoff
  • Feuerzeug
  • Campingkochtöpfe und -pfannen (aufs Gewicht achten)
  • Campinggeschirr (Tassen, Teller, Schüsseln, Becher)
  • Campingbesteck
  • Kaffeebereiter
  • Wasserflasche
  • Schwamm und Geschirrtuch
  • Bio-Spüli
  • Taschenmesser mit Dosen- und Flaschenöffner
  • Müllbeutel
  • Wäscheleine
  • Werkzeug
  • Camping-Leuchte
  • Mückenspray
  • Outdoor-Handtuch
  • WC-Papier oder Taschentücher
  • Necessaire mit Zahnbürste und -creme
  • Sonnencreme
  • Und natürlich: Desinfektionsmittel

Und einmal im Ferienlager, da ... haben wir folgende Dinge gekauft:

Von Denise Kühn am 29.05.2020
Mehr für dich