1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Schweizer Betriebe unterstützen: Maisonart in Bern

#SupportYourLocalBusiness

Maisonart in Bern

Selten war Shoppen ein Akt der Nächstenliebe. Mit #SupportYourLocalBusiness möchten wir denen helfen, die ihre Tore vorerst schliessen mussten. Täglich stellen wir euch einen Shop oder Brand vor, zeigen, was Unterstützung heute bedeutet, und machen so gemeinsam einen Schritt in Richtung Zukunft. Und in Richtung Bern, wo wir vor der Tür von Maisonart schon mal auf die Wiedereröffnung warten.

Maison Art in Bern

Alles, was das herz begehrt – und das Zuhause schöner macht.

Maison Art

Seit 2007 betreiben Christine und Laurent Balbi unter dem Motto «Kleine Freuden sind Blumen im Teppich des Lebens» ihren Concept Store Maisonart. Hier gibt es Accessoires für den Garten und das Zuhause, Modeschmuck für Minimalisten und Exzentriker und Mode und Accessoires für alle, die Freude an Farbe haben. Und weil wir das schöne Sortiment gerade nicht live durchstöbern können, schwingen wir uns rüber in ihren virtuellen Shop und scrollen uns durch die endlose Inspiration für das Leben nach dem Lockdown. Schieben schon mal eine hübsche Vase für die endlich wieder erhältlichen Blumen in den Warenkorb, eine rettende Yogamatte für den alten Tech Neck gleich hinterher, dazu noch ein neues Lieblingsteil für das Upgrade des längst langweilenden Quarantäne-Looks. Ihr merkt es – bei Maisonart gibt es eigentlich so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Bald auch endlich wieder in der realen Welt, zum Anfassen und so. Oder, Christine?

Style: Covid-19 ist eingeschlagen wie ein Blitz. Kann man für sowas überhaupt auch nur im Ansatz gewappnet sein?
Christine Balbi: Wir waren fassungslos und machtlos. Von einem Tag auf den anderen ohne Geschäft und Kunden. Surreal. Am wichtigsten ist natürlich, dass wir, Familie, Freunde und Kunden aus diesem Albtraum gesund herauskommen. Wir waren definitiv nicht gewappnet. Jedoch haben wir aus der Situation das Beste gemacht. Endlich hatten wir einen Grund, den schon lang geplanten Onlineshop einzurichten. Vorher fehlte uns immer wieder die Zeit, wie das halt so ist, wenn man selbstständig ist. Now it’s done.

Mehr für dich

Was macht dieser Ausnahmezustand mit euch? Wie verkraftet man die plötzliche Schliessung?
Das Gute an der Selbständigkeit ist, dass man positiv denken muss und man nicht so schnell aufgibt. Wir haben in den letzten vier Jahren mit etlichen Baustellen im Umfeld zu kämpfen gehabt und nie den Mut verloren. Es geht immer wieder weiter. Und so auch jetzt. Wir müssen den Ausnahmezustand als Ausnahme sehen und hoffen, dass er in diesem Ausmass auch eine Ausnahme bleibt.

Muss jetzt ein Umdenken stattfinden? 
Das ist längst passiert. Es wird nicht mehr geherzt, gedrückt und geküsst. Man findet andere Ausdrucksmöglichkeiten, seine Freude über ein Wiedersehen auszudrücken und dies zeichnet sich in vielen anderen Bereichen ab. Was früher so selbstverständlich war, ist es plötzlich nicht mehr. Wir erleben alles etwas bewusster und gehen vielleicht in Zukunft etwas sorgfältiger mit allen Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, um.

Wie geht man kreativ mit der Situation um?
Wir haben unseren Onlineshop eingerichtet und Behelfsmasken gefertigt (eine wirklich kreative Arbeit – bis da die richtige Passform gefunden wurde ...). Wir leben jedoch für den direkten Kontakt mit unseren Kunden und somit ist der Onlineshop für Kunden ohne Zeit oder als Ergänzung gedacht. 

Ein Blick in die Glaskugel: Was wird die Krise mit der Wirtschaft und somit mit euch machen? 
Unsere Zeit ist eine schnelllebige. Wichtig für uns alle ist, dass das Geld im Fluss bleibt. Kunden sollten jetzt nicht aus Unsicherheit sparen, sondern konsumieren, damit die Wirtschaft nicht noch weiter einbricht. Um eine gesunde Struktur in den Innenstädten aufrechtzuerhalten, ist es sehr wichtig, lokal einzukaufen. 

Schöne Momente sind derzeit selten. Gab es die dennoch? 
Wir haben sehr viele schöne Momente erlebt. Über jede E-Mail von lieben Kunden, die sich nach unserem Wohlergehen erkundigt haben, haben wir uns wahnsinnig gefreut. Wir werden vermisst, unsere Arbeit wird geschätzt und wir sind bei unserem Comeback nicht alleine.

Wie kann man euch unterstützen?
Online einkaufen oder ab dem 11. Mai im Geschäft an der Herrengasse 36 hemmungslos shoppen!

Danke, Christine 💜

Maison Art in Bern

Christine Balbi ist eine Hälfte von Maisonart.

Maison Art

Jetzt mal echt: Support Your Local Business!

Braucht auch euer Business Support?
Dann schickt eine Nachricht an styleonline@ringieraxelspringer.ch

Von Style am 07.05.2020
Mehr für dich