1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Ferien in der Schweiz: Tipps für zu Hause

Sommerurlaub auf dem Sofa?

Zehnmal Ferienfeeling für zu Hause

Langsam wird es Zeit, es uns einzugestehen: Die Ferien im Ausland müssen wir wohl oder übel auf 2021 verschieben. Als Ausgleich holen wir uns jetzt schon etwas Urlaubsfeeling heim. Unsere Redaktion verrät, wie.

Placeholder

Ferienfeeling geht auch zu Hause! Unsere Redaktorinnen verraten, wie sich sich das Gefühl in die eigenen vier Wände holen. 

Instagram/sabinasocol

Bohemia

Denke ich an Urlaub, zieht es mir in der Brust. Ich hab Fernweh. Im Endstadium. Könnte ich mich an einen Ort wünschen, wäre das Ibiza. Ibiza heilt Herzschmerz. Ich habe dort schon meinen 40. Geburtstag ohne Krise überstanden. Fürs Inselfeeling daheim habe ich mir den Bildband «Ibiza Bohemia» von Assouline bestellt. Ich trage Schmuck, den ich auf Ibiza kaufte, laufe im Kaftan herum und lasse mir von meinem Freund Arroz a banda kochen. Man braucht dafür einen kleinen Tintenfisch (bei der Migros gabs grad Krake), eine Tomate, Knoblauch, Reis und Olivenöl. Gegessen wird traditionell aus der Pfanne. So spart man sich den Abwasch. Den man im Urlaub ja auch nicht macht. 
Leoni Hof, Kulturredakteurin Bolero

Blumen, Pflanzen, Bäume!

Vor exakt einem Jahr wehte mir die Mittelmeerbrise um die Nase, ich tauchte ein ins salzige Wasser und liess mir eine rassige Sobrasada in der Bucht von Deiá schmecken. Oh Mallorca, wie sehr ich dich vermisse! Aus «Malle ist nur einmal im Jahr» wird 2020 wohl nichts. Grund genug die Terrasse balearisch aufzupimpen: Neben einem majestätischen Olivenbaum verbreitet nun auch eine lila leuchtende Bougainvillea, ein wohlduftender Mini-Mandelbaum, und ein vielversprechender Feigenbaum mallorquinisches Flair. Terrazzien, olé!
Carolina Lermann, Style Weekly Redaktorin

Liegestuhl

Vor Kurzem bin ich in meine erste eigene Wohung gezogen. Eines der Highlights in meinem neuen Zuhause ist der Balkon. Auf grosse Liegestühle und üppige Lounges werde ich aber wohl aus Platzgründen verzichten müssen. Eine kleine Wohlfühloase für den Sommer möchte ich mir dennoch einrichten. Den klappbaren Liegestuhl mit mediterranem Flair von Westwing habe ich dafür schon etwas länger im Visier. Der ist perfekt für kleine Balkone und holt das Mittelmeer direkt nach Hause.
Nadine Schrick, Junior Editor Style, Style Weekly & Bolero

Cocktails & Playlists

Ein zugegebenermassen ungesundes Ferienritual ist für mich der abendliche Apéro vor dem Essen. Ich spreche nicht von einem Glas Rosé, nein, da haue ich schonmal auf den Putz und bestelle einen möglichst wilden Cocktail mit Schnäpsen, von denen ich noch nie gehört habe. So entdeckt man Grossartiges, zum Beispiel den kubanischen Drink Canchánchara. Alkohol ist nie die Lösung, aber in Kombination mit der richtigen Playlist ein Quasi-Ticket auf eine ferne Insel.
Carla Reinhard, Beauty Editor

Sein eigener Local sein

In den Ferien soll man für die vollumfänglich authentische Reiseexperience ja immer Locals fragen. Von denen bekommt man die besten Tipps für Restaurant, Bars, etc. Und wer kennt die besten Restaurants und Bars in eurer Stadt oder die besten Spots in eurer Wohnung? IHR! Mehr local geht nicht. So weiss ich beispielsweise, dass es im Tremondi beim Helvetiaplatz richtig gute Pasta (fast wie in Italien), oder im Mythos am Stauffacher das beste Gyros Zürichs gibt (fast wie in Griechenland). Und das kann man sich auch easy nach Hause aufs Sofa oder den Balkon liefern lassen. Und ich weiss, dass beim Gyros-Essen auf meiner Terrasse zwischen 19 und 19.30 Uhr Vorsicht geboten ist, weil mein Nachbar in der Wohnung über mir dann meistens seine Balkonpflanzen giesst.
Rahel Zingg, Editor

Farbenfrohe Frotteetücher

Zu Studentenzeiten habe ich ein Jahr lang in Rom gelebt und fühle mich in der ewigen Stadt noch immer ein bisschen heimisch. Es bricht mir das Herz, zu sehen, wie hart es Italien trifft – und es fehlt mir! Nun habe ich zum Glück die fantastisch farbige Kollektion namens «Ciao, bella Sicilia» des Schweizer Labels Frottee di Mare entdeckt. Mein Bad kann sowieso etwas Farbe vertragen. Und ein grosses Strandtuch macht sich auch am Zürichsee gut. Italia, ti amo! Mehr denn je.
Nina Huber, Redaktorin Style

Piña Colada auf der Haut

Der Mix aus Ananas, Kokosnussöl, Sheabutter und ein paar anderen komplett natürlichen Zutaten beamt einen direkt unter die Palmen von Ibiza. Ich bin ein kleiner Bodylotion-Junkie und habe schon einiges ausprobiert, aber bisher hat mich noch keine Creme dazu verleitet, ständig an mir zu schnuppern – bis eben «Bangn Body» kam: Man riecht, als hätte man in einem Meer voller Piña Colada gebadet. Fehlt nur noch der Liegestuhl im Garten und das Ferienfeeling ist perfekt!
Jana Giger, Online Praktikantin Style/Body&Health

Self-Tan

Italien und Bali – eigentlich hatte ich so grosse Pläne für 2020. Dass sich die in Luft aufgelöst haben, muss ich ja nun niemandem mehr erklären. Um meinem blassen Quarantäne-Körper (und den Augen) trotzdem ein paar Tropical Vibes zu verpassen, greife ich ab und an zu ein wenig Self-Tanner. Mit Schaum und passendem Handschuh von St. Tropez klappt das Bräunen streifenlos und ganz ohne typischen Selbstbräuner-Geruch. 
Denise Kühn, Online Editor

Singende Schwärme und nostalgische Tan Lines

Meine Kollegin und Busenfreundin Laura und ich haben dieses Jahr fast alles richtig gemacht: Kurz und knackig vorm Lockdown sind wir aus unseren Traumurlaub auf den Malediven heimgekehrt. Warum «fast» alles richtig gemacht? Weil kurz nach uns zwei Österreicher auf einer der Postkarten-Inseln in Quarantäne gesteckt wurden und nicht nach Hause «durften».
Immerhin: Ein bisschen Beach Feeling ist dank Rest-Bräune noch übrig und bei jedem Umziehen denke ich an die glühende asiatische Sonne überm türkisen Meer. Wenn gar nichts mehr geht, lege ich Justin Bieber auf. Mit dem stand ich nämlich regelmässig unter den traumhaftesten, mit Palmen bewachsenen Outdoor-Duschen. Also mit seinem Album. Im Ohr. Harry Styles war auch manchmal dabei. Mann, ich will zurück.
Linda Leitner, stv. Ressortleitung Style, Body & Health

Von Malin Mueller am 15.05.2020
Mehr für dich