1. Home
  2. Body & Health
  3. Girl Talk
  4. Verhütung mit Kondom und Pille: Das könnt ihr falsch machen

Von heissem Wasser, Cola und Tampons

5 Momente, in denen Verhütung Schwachsinn ist

Doppelt hält bekanntlich besser. Drum einfach zwei Kondome übereinander ziehen? Ist naheliegend. Von wegen! Lasst euch nicht von verlockenden Unwahrheiten täuschen. Wir räumen fünfmal mit Verhütungsmythen auf.

Studio shot of two women comparing contraception against a turquoise background

Ausziehen und dann rausziehen? Heisses Wasser und Cola töten Spermien? Nein nein nein, einmal alles vergessen, bitte.

Getty Images

Nichts ist schöner als sinnliche Stündchen zu zweit. Aber zwischen Leidenschaft und Extase heisst es dennoch aufmerksam sein – zumindest dann, wenn man nicht schwanger werden will. Aber hey, wir haben uns doch extra im sprudelnd heissen Whirlpool vergnügt, da passiert doch nix? Ähm, sagt wer?
Wir haben das Verhütungsuniversum nach den fünf skurrilsten «Verhütungsmethoden» durchsucht und diese widerlegt. Aufgepasst liebe Lovebirds: Folgende Aussagen sind nichts als Stuss - und somit letzen Endes Stress.

Zwei Kondome schützen besser als eins

Fail! Mehrere Kondome übereinander zu ziehen schützt sogar schlechter als ein einziges. Die Gummis reiben nämlich beim Sex aneinander und werden dadurch zusätzlich strapaziert. Durch den Reiz können sie abrutschen oder sogar reissen – also lasst eure lustvollen Hände davon!

Eine Cola-Spülung tötet Spermien ab

Dieser Mythos ist nicht nur falsch, sondern auch eklig. In den Eighties hat man festgestellt, dass Cola Spermien im Reagenzglas abtöten kann. So dachten viele Paare, in einer frischen Cola das perfekte Verhütungsmittel gefunden zu haben. Wer sich aber nach dem Sex die Vagina mit Cola durchspült, der hat ausser einem klebrigen Chaos leider gar nichts erreicht. Der Grund? Nach dem Sex verschwinden Samenzellen sofort im Gebärmutterhals und sind damit ausser Reichweite.

Bei Sex in heissem Wasser sind wir auf der sicheren Seite

Den safesten Sex hat man also im Jacuzzi? Hmm ja, Spermien können von Temperaturen, die höher sind als die menschliche Körpertemperatur, in Anzahl und Qualität beeinflusst werden. Aber das heisst noch lange nicht, dass sie sich deswegen komplett in Luft auflösen. Ein Samenerguss enthält bis zu 400 Millionen Spermien – und darunter gibts immer einige robuste Schwimmer, die den Weg in die Eizelle auch bei Hitze finden.

Den Penis rechtzeitig rausziehen (für Intellektuelle: Coitus Interruptus )

Diese «Methode» ist leider weit verbreitet – und völlig sinnlos. Einzelne Samen können bereits während des Geschlechtsverkehrs in die Vagina gelangen (Lusttropfen, ahoi!) und sich straight zur Eizelle durchkämpfen. Somit seid ihr weder vor einer Schwangerschaft noch vor einer Krankheit geschützt. Ihr dürft uns das ruhig glauben: Wenn ihr von nun an richtig verhütet (man nehme ein Kondom), spart ihr euch eine riesige Sauerei und könnt den Akt bis und mit Schluss geniessen. Is doch auch was.

Ein Tampon kann auch als Verhütungsmittel dienen

Last but not least: Die Tamponlüge. Ladies, bitte nehmt den Tampon unbedingt raus, bevor ihr euch ans Vergnügen macht. Spermien sowie Viren und Bakterien können sich nämlich ganz leicht daran vorbeischlängeln. Ihr seid also nicht nur ungeschützt, sondern es droht auch Verletzungsgefahr, wenn der Tampon zu weit eindringt. Immerhin: Sex ist dank kleinen Schwämmen, sogenannten Softtampons, auch während der Periode möglich.

Von Lara Zehnder am 21.10.2019