1. Home
  2. Body & Health
  3. Mind
  4. 5 Körperstellen, die wir beim Vorspiel nicht vergessen sollten

Zehen und Rücken statt Hals und Lippen?

5 überraschende Stellen für ein besseres Vorspiel

Das Thema Vorspiel lässt noch heute viele Paare verzweifeln, denn nicht immer findet Mann die erogenen Zonen der Frau. Ihr denkt Hals und Lippen reichen völlig aus? Na dann passt mal auf!

Intimate young couple during foreplay in bed
Getty Images

Hach, mit dem Vorspiel ist das so eine Sache. Obwohl viele Männer noch heute behaupten, das ewige Rumknutschen und Streicheln sei unnötig (schliesslich hätten sie ja sonst schon genug zu bieten), sind die meisten Frauen da anderer Meinung. Und: Es ist sogar psychologisch bewiesen, dass ein gutes Vorspiel viel zum Akt beiträgt und gar intimer sein kann, als der Sex selbst.

Der Grund dafür? Wir steigern gegenseitig die Lust und offenbaren uns. Umso wichtiger deshalb, dass wir wissen, wo man die richtigen Trigger-Punkte findet. Aufgepasst also, denn es gibt viele unentdeckte Körperstellen, die eine (wortwörtliche) Achterbahnfahrt auslösen können.

 

1. Trizeps und Bizeps

Klingt jetzt erstmal nach einem protzigen Typ, der seine Muckis küssen will – aber auch Frauen stehen drauf. Bei den Armen sind wir häufig kitzlig und das ist bereits ein Zeichen dafür, dass die Stelle ziemlich empfindlich ist. Vor allem in der Nähe der Ellenbogen spürt man Berührungen umso besser, weil die Haut dort unglaublich dünn ist. Wenn also die richtige Stimmung da ist und man genug Feingefühl hat, wird aus der kitzligen Stelle plötzlich ein heisser Spot.

Getty Images Girl Woman laying in bed with arms up
Getty Images/Westend61

2. Zehen

Erstmal vorab: Nein, wir sind keine Fussfetischisten, aber viele Frauen mögen das Streicheln an den Zehen trotzdem gerne. Ebenfalls aus dem Grund, dass wir dort sehr empfindlich sind und jede noch so kleine Berührung spüren. Trotzdem ist hier der Spass mit Vorsicht zu geniessen. Besprecht zuvor mit eurem Partner, ob er gerne an den Füssen berührt wird oder nicht. Wenn er es nämlich nicht mag und ihr unangekündigt die Zehen anfasst, kann man schnell mal einen Tritt kassieren, weil der Partner wortwörtlich vor Schreck ausschlagen wird.

Mature couple showing feet from under the covers.
Getty Images

3. Um den Mund herum

Ja, ihr habt richtig gelesen: Auch Küsse UM statt auf den Mund können verführen. Leider wird das häufig unterschätzt, da man sich bekanntlich auf die Lippen selbst fokussiert. Wieso man aber auch drum herum für Herzflattern sorgt? Die Nerven in den Wangen sind extrem sensibel, deswegen lieben wir es auch, wenn uns der Partner mit den Händen im Gesicht berührt, während er uns küsst. Keine Angst, ihr müsst euch nicht gegenseitig das ganze Gesicht abschlecken. Wie überall heisst es auch hier: Weniger ist mehr!

Man kissing woman in bed.
Getty Images/PhotoAlto

4. Der kleine Hügel unter der Wirbelsäule

Kennt ihr dieses kleine, knorpelige Ding, das am Ende der Wirbelsäule prangert? Genau dieser unscheinbare Knochen eignet sich ebenfalls bestens fürs Vorspiel. Aber Achtung: Der Spot ist definitiv nur was für echte Könner mit gaaaanz viel Fingerspitzengefühl. Zu viel Druck ist hier nicht romantisch, sondern kann sogar weh tun. Bleibt also lieber beim zärtlichen Massieren, Streicheln und Kraulen.

Pain in the back on white background
Getty Images

5. Taille und Rippen

Rund um den Bauch sind viele erogene Zonen versteckt, die nicht nur während des Sex, sondern auch einfach beim Kraulen für Zärtlichkeit sorgen. Während wir beim Akt den direkten Körperkontakt spüren, kann man beim Vorspiel zum Beispiel sanft die Taille streicheln. Das vermittelt ebenfalls sehr viel Körpernähe und sorgt somit bei beiden für Vertrauen, Geborgenheit und Wohlgefühl – eine klare Win-Win-Situation!

Woman laying in bed and touching her tummy.
Getty Images
Von Lara Zehnder am 13. September 2019