1. Home
  2. Body & Health
  3. Girl Talk
  4. Single und auf Partnersuche? Diese Themen sind tabu

Von wegen hohe Ansprüche!

Wie ihr mit euren Single-Freundinnen reden solltet

Wer schon lange in einer Beziehung ist, gibt eines oftmals nicht: gute Beziehungsratschläge. Wir verraten euch, wie ihr das ändern könnt.

Freundinnen sprechen

Auch Gespräche unter besten Freundinnen haben ihre Tücken.

Getty Images/Westend61

«Es passiert dann, wenn du es am wenigsten erwartest», «Du hast einfach noch nicht den Richtigen gefunden» oder «In einer Beziehung zu sein ist auch nicht immer einfach» – die Chance, dass ihr solche Sätze beim Kaffeeklatsch mit euren Freundinnen entweder schon mal gesagt oder gehört habt, liegen kurz über den Daumen gepeilt bei 99.99 Prozent. Meist fallen solche Bemerkungen aus reiner Ratlosigkeit. Schlimm ist das nicht, denn die Absicht dahinter ist immer gut. Nur: Bringen tun solche Banalitäten leider niemandem etwas. Hier deshalb vier Wege aus der Klischeefalle. Damit ihr ein besseres Gesprächsgegenüber für eure Single-Freundinnen werdet.

Haltet euch zurück

Egal ob ihr seit eurem 15. Lebensjahr mit eurem jetzigen Ehemann zusammen seid oder ob ihr erst vor einem halben Jahr eine neue Liebe im Internet kennengelernt habt: Natürlich habt auch ihr eure eigene Dating-Geschichte. Umso wichtiger ist es, dass ihr nicht von euren eigenen Erfahrungen auf andere schliesst. Nur weil ihr euren Partner an der Käsetheke im Supermarkt kennengelernt habt oder ihr ihm nach einer dreimonatigen Sendepause erfolgreich ein Ultimatum gestellt habt, heisst das nicht, dass das auch bei eurer Freundin und ihrem aktuellen Love Interest funktioniert. Haltet euch also mit euren Anekdoten zurück und hört dafür aktiv zu. Es geht gerade nicht um euch.

Stellt Fragen

Das Allerletzte, was ein unglücklicher Single hören will, sind altkluge Plattitüden im Stil von «Man muss halt viele Frösche küssen» oder «Wenn du aufhörst zu suchen, wirst du ihn finden». Niemand erwartet von euch, dass ihr den heiligen Gral der glücklichen Beziehungen gefunden habt. Deshalb: Stellt Fragen, anstatt Antworten geben zu wollen. Wie fühlt sich eure Single-Freundin? Was wünscht sie sich wirklich? Wie geht sie mit schwierigen Situationen? Greift sie immer wieder erfolglos auf dieselbe Strategie zurück? So helft ihr eurer BFF dabei, ihre Situation zu analysieren und vielleicht auch altbekannte Muster zu erkennen. Dass ihr selbst diese Muster schon längst vom Schiff aus erkannt habt, müsst ihr ihr nicht auf die Nase binden. 

Zeigt Mitgefühl

«Was erwartest du anderes? Auf Tinder gibt es nur Deppen!» oder «Vielleicht solltest du deine Ansprüche runterschrauben?». Lasst es euch ein für alle Mal gesagt sein: Solch freche Verallgemeinerungen könnt ihr euch getrost ans Bein streichen. Denn erstens sind sie nicht konstruktiv, und zweitens sind sie sehr leicht gesagt, wenn man selbst bestens versorgt ist und die Sonntage mit seiner Bilderbuch-Familie auf dem Spielplatz verbringt. Zeigt stattdessen Verständnis für die Mühsale des Dating-Prozesses und päppelt das angeknackste Selbstbewusstsein eurer Single-Freundin auf. «Ich weiss, es kann hart sein, aber du tust dein Bestes» oder «Du verdienst jemanden, der dich wirklich schätzt» – solche Sätze machen Mut. Und den braucht man, um sich immer wieder auf jemand Neues einzulassen. 

Setzt Grenzen

Nur weil euch jemand um ein offenes Ohr bittet, bedeutet das nicht, dass ihr gleich die volle Verantwortung für deren Probleme übernehmen sollt. Natürlich wollt ihr gerne helfen, aber ladet euch nicht zu viel auf. Seid da für eure Freundin, unterstützt sie mit eurer Sicht auf die Dinge, wenn sie danach fragt – aber habt nicht das Gefühl, dass ihr die Situation für sie ändern könnt. Vertraut darauf, dass sie die richtige Entscheidung treffen wird und tretet einen Schritt zurück. Im Gegenzug solltet ihr eurer Freundin auch nicht böse sein, wenn sie sich nicht an euren Rat halten sollte. Es ist immer noch ihr Leben.

Danke fürs Zuhören! 

Von Style am 2. September 2019