1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Kamillentee: Das passiert in unserem Körper, wenn wir ihn trinken

Grosis Wunderelixier

Das passiert, wenn wir täglich Kamillentee trinken

Moonmilk, Selleriesaft oder Black Smoothies? Alles schön und gut, aber den wahren Gesundheitshelden unter den Drinks kannten schon unsere Grosis. Kamillentee wirkt nämlich nicht nur bei Magen- und Darmbeschwerden Wunder.

Placeholder

Habt ihr eurem Körper heute schon etwas Gutes getan? Eine tägliche Tasse Kamillentee wäre ein ziemlich guter Anfang.

Getty Images/Westend61

Flashback in die Zeiten, als wir beim Besuch bei unserer Omi nur einmal husten mussten und schwupps – innerhalb weniger Minuten stand eine Tasse dampfender Kamillentee vor uns. Wir versuchten zwar jedes Mal inständig uns zu wehren (irgendwie ist Tee ja schliesslich Medizin), aber mit einem Schuss Honig war die Kamillen-Variante dann doch immer ziemlich lecker. Und geholfen hat sie auch.

Heute, einige Jahrzehnte später, versuchen wir unseren Körper von den gleichen wundersamen Heilkräften durch Green Juices, Matcha-Tee und Golden Milk profitieren zu lassen – einige davon aus kulinarischer Sicht weit entfernt vom feinen Tee. Doch wozu eigentlich der Struggle? Wenn der Selleriesaft wüsste, was Kamillentee alles kann, würde er vor Neid erblassen.

Mehr für dich

Unser Herz dankt es uns

Kamillentee – grosse Überraschung – macht man aus Kamillenblüten. Und die stecken voller gesunder Pflanzenstoffe. Antioxidantien stärken unser Herz und die enthaltenen Flavonoide beugen dem Risiko für Erkrankungen der Herzkranzarterien vor. Und: Bei regelmässigem Genuss kann der Tee sogar bei Bluthochdruck helfen. Kocht ihr schon Wasser?

Entzündungen machen sich aus dem Staub

Kamillentee hilft bei Magen-Darm-Beschwerden so gut, weil er entzündungshemmend wirkt. Diese Eigenschaft kommt uns auch bei Sodbrennen und Magenschleimhautentzündungen zugute. Wer den Tee vorher lauwarm abkühlen lässt, tut sich ausserdem auch bei Zahnfleischentzündungen oder vereiterten Mandeln etwas Gutes.

Meditieren wird überflüssig

Okay, das ist vielleicht etwas sehr auf die Spitze getrieben – tut, was euch gut tut. Trotzdem stimmt es, das Kamillentee entspannt. Das in den Blüten enthaltene Apigenin wirkt wie ein leichtes Schlafmittel und lässt uns vom Alltagsstress herunterfahren. Und das ganz ohne Alkohol, langjährig erlernte Meditationspraktiken und vor allem: ohne Nebenwirkungen. 

Wir kommen entspannter durch unsere Periode

Ob Blähungen, Durchfall, Verdauungsbeschwerden oder – ja, wirklich – Period-Pain: Die in der Kamille enthaltenen Inhaltsstoffe lassen nicht nur unsere Gedanken, sondern auch unsere Muskeln entspannen, die ansonsten gerne mal für Krämpfe im Inneren sorgen. Die Wärme wirkt zusätzlich schmerzlindernd. Ist also gerade keine Zeit für ein heisses Bad, ist Kamillentee die perfekte Alternative. Zugegeben, das klingt traurig. Sagen wir: Tee im Büro, Bad am Abend.

Der Glow kommt bei uns von allein

Zeitaufwendige Masken und teure Beauty Treatments? Werden mit Kamillentee überflüssig. Schuld daran sind die oben bereits angesprochenen Antioxidantien. Sie machen unsere Haut widerstandsfähiger gegen schlechte Einflüsse von aussen, etwa freie Radikale, und beugen so Pickeln, Irritationen und Rötungen vor. Das Plus an Flüssigkeit, das wir durch den Tee zu uns nehmen, kommt uns ebenfalls zugute. Das Resultat aus der Kombination von beiden: ein straffer, strahlenderer Teint.

Von Malin Mueller am 16.03.2020
Mehr für dich