1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Meghan Markle verlängert ihre Babypause

Babypause verlängert

Meghan Markle nimmt sich frei

Am Wochenende präsentierte sich Meghan Markle anlässlich der «Trooping the Colour»-Feierlichkeiten das erste Mal nach der Geburt von Söhnchen Archie wieder der Öffentlichkeit. Wer jetzt schon auf eine vollständige Rückkehr der Duchess of Sussex baute, wird an dieser Stelle enttäuscht.

LONDON, ENGLAND - JUNE 08:  Meghan, Duchess of Sussex rides by carriage down the Mall during Trooping The Colour, the Queen's annual birthday parade, on June 08, 2019 in London, England. (Photo by Samir Hussein/Samir Hussein/WireImage)

Sichtlich glücklich: Meghan Markle unterbricht ihre Babypause anlässlich des Geburtstags von Queen Elizabeth II.

Getty Images

Etwas mehr als einen Monat ist es her, dass die Royals mit dem kleinen Archie Harrison Mountbatten-Windsor Zuwachs erhalten hat. Seither genossen Meghan Markle und Prinz Harry ihre ersten Wochen als Eltern abseits der Öffentlichkeit. Ob sich Neu-Mami Meghan dann anlässlich der Geburtstagsparade von Queen Elizabeth ll. schon wieder dem Rampenlicht aussetzen würde, blieb bis Samstag reine, hoffungsvolle Spekulation. Zur grossen Freude ihrer Fans liess die 37-Jährige den Platz neben Harry auf der königlichen Kutsche dann nicht frei, sondern feierte mit ihm und seiner Familie den 93sten Geburtstag ihres Oberhaupts (nach).

Wer jetzt – nach nur einem Monat Babypause – allerdings schon die vollständige Rückkehr der Herzogin bejubelte, wird an dieser Stelle leider enttäuscht. Statt ihre «Auszeit» frühzeitig zu beenden, soll die US-Amerikanerin ihren Mutterschaftsurlaub sogar verlängert haben. Laut der Daily Mail wird die Duchess of Sussex auf keinen Fall vor diesem Herbst zu ihren royalen Verpflichtungen zurückkehren. Wieso auch? Immerhin haben bürgerliche Britinnen ja auch ein Anrecht auf 52 Wochen Erziehungsurlaub. Ganz so viel Zeit nahm sich Schwägerin Kate Middleton zwar nicht, nach der Geburt von Louis im April 2018 leistete aber auch sie sich eine wohlverdiente, sechsmonatige Auszeit von ihrem Royal-Stundenplan.

Megan geniesst ihren After-Baby-Body

Auch in einer anderen Angelegenheit lässt Meghan sich etwas mehr Zeit als ihre Schwägerin – dem After-Baby-Body.
Statt sich wie Kate so schnell wie möglich wieder in schmal geschnittene Kostüme zu trainieren, nutzt die ehemalige «Suits»-Schauspielerin die Zeit lieber, um 100% für Söhnchen Archie da zu sein. So hatte sie auch jetzt beim ersten öffentlichen Auftritt ihren Pre-Baby-Body noch nicht zurück – na und? Einen Preis für den schönsten Glow hätte Meghan mit ihrem Strahlen während der Parade allemal einsacken können. Natürlichkeit gewinnt eben, in allen Belangen.

Selbst Fitness-Guru Kayla Itsines steht zu ihrem After-Baby-Bäuchlein >

Von Denise Kühn am 11. Juni 2019