1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Ab Crack: So unrealistisch ist das neue Schönheitsideal

Gefährliches Körperideal

Wie realistisch ist eine Ab Crack?

Models wie Emily Ratajkowski oder die Hadids machen es vor: Statt knallhartem Sixpack wollen jetzt alle die Ab Crack. Was das genau ist und ob die sich jeder problemlos antrainieren kann?

Emily Ratajkowski Ab Crack
Sie setzte den Trend: Dank Model Emily Ratajkowski ist die Ab Crack inzwischen in aller Munde. instagram/emrata

Nicht nur die Mode ist von ständig wechselnden Trends geprägt, auch die Fitness-Szene lebt inzwischen von immer absurder werdenden Idealen. Nachdem es vor kurzem noch extrem hip war, einen grossen, runden Apfel-Po à la Kardashian hinterherzueifern, geht es jetzt wieder deutlich androgyner zur Sache. Gemeint ist nicht das Sixpack, das ist inzwischen nämlich nur noch halb so cool. Nein, jetzt wollen alle eine möglichst tiefe Ab Crack. Sprich: eine Einkerbung vom Brustbein bis zum Bauchnabel. Vorreiterin des Mega-Hypes ist das US-Model Emily Ratajkowski. Seitdem die 27-Jährige erstmals halbnackt im «Blurred Lines» Video von Robin Thicke zu sehen war, verdreht sie den Männern mit ihrem knackigen Body den Kopf und lässt uns Frauen vor Neid erblassen. Offenbar auch ihre weiblichen Model-Kolleginnen. Die haben nämlich nachgezogen und präsentieren sich seit kurzem im Netz und auf dem Runway ebenfalls mit der Bauchspalte.

Bekommen wir sie auch, die Ab Crack?

Einen prallen Po erreichen wir durch eine Menge Kniebeugen, ein Sixpack durch unzählige Sit-ups. Ja, das ist hartes Training, aber immerhin wissen wir, rein theoretisch, wie wir es bis zum Sommer damit in die Badi schaffen würden.

Mit diesen Übungen wird dein Bauch Sommer-fit >

Aber eine Linea Alba, wie die Einkerbung im Fachjargon heisst, wie bekommen wir die? Da gibt es vorab schon schlechte Nachrichten: Nur die Wenigsten haben überhaupt anatomisch die Voraussetzung, eine Ab Crack zu bilden. Die Spalte kann nämlich nur dann sichtbar werden, wenn die Sehnenplatte tief genug im Bauch angesiedelt ist. Wer dann genügend trainiert und sein Körperfettanteil im gleichen Zug drastisch reduziert (auf Minimum 15 %), der kann sich irgendwann über eine Linea Alba freuen. Eventuell. Das grösste Problem an der Sache mit der Crack ist nämlich, dass das meiste Bauchtraining für Muskeln sorgt, die Quereinkerbungen auf unseren Bäuchen hinterlassen – ein typisches Sixpack. Also genau das Gegenteil des gewünschten Resultats. 

Kompliziert, oder? Und diszipliniertes Runterhungern und knallhartes Trainieren klingen ohnehin schon eher semi-erstrebenswert. Schliesslich ist die Veranlagung zur Ab Crack am Ende angeboren oder eben nicht. Aber keine Sorge, der nächste absurde Body-Trend folgt bestimmt … 

Von Denise Kühn am 27. April 2019