1. Home
  2. Body & Health
  3. Mind
  4. Khloé Kardashian: Drama um unretuschiertes Bikini Foto

Zu normal für Khloé Kardashian?

Gelöschtes Bikini-Foto ging aus falschen Gründen viral

Das Internet ist für immer und alles darin auch – dagegen kämpft Khloé Kardashian aktuell. Ein unretuschiertes Foto von ihr wurde aus Versehen veröffentlicht. Unspektakulär, aber eben nicht so perfekt inszeniert wie sonst alles, was der Clan so hervorbringt. Chance für etwas mehr Body Positivity aus dem Hause Kardashian: verpasst.

LOS ANGELES, CA - AUGUST 09:  Khloe Kardashian is seen on August 9, 2019 at Los Angeles.  (Photo by Hollywood To You/Star Max/GC Images)

Wer das aus Versehen im Netz aufgetauchte und unretuschierte Bikini-Foto von ihr teilt, dem droht Khloé Kardashian mit Konsequenzen.

GC Images

In den vergangenen Tagen verwendeten die Kardashians und ihr Team alle Energie darauf, ein aus Versehen aufgetauchtes Bikini-Foto von Khloé Kardashian möglichst schnell wieder aus dem Internet zu entfernen. Ein Assistent habe das zuvor ohne ihre Erlaubnis rausgegeben. Drama. Denn dieses Foto war anders. Anders als all die anderen zigtausend Bilder, die von jedem einzelnen Mitglied dieses Clans kursieren. Es ist nämlich unbearbeitet. 

Mehr für dich

Einfach Haut, mehr nicht

Die 36-Jährige trage darauf einen Bikini. Stehe in der Sonne. Auf ihrem Körper die eine oder andere Unebenheit, ein paar Wölbungen – normale menschliche Haut. Eine Normalität, die nicht in ihr Universum passt und die sie nicht aushält. Posts mit dem Foto wurden nach und nach gelöscht, wer es geteilt hatte, dem wurden rechtliche Schritte angedroht, Accounts wurden zur Straffe deaktiviert. Die Antwort von Khloé selbst auf das gelöschte unretuschierte Foto, war ein neuer Post von sich im Bikini – angeblich ebenfalls unretuschiert, aber dieses Mal perfekt ausgeleuchtet.

Berechtigt – das ist die Reaktion. Wer ein Bild von sich nicht im Internet sehen will, sollte das da nicht haben müssen. Aggressiv sei das Vorgehen der Familie gewesen, liest man. Aber anders ist der Verbreitung des Bildes vermutlich nicht beizukommen. Schnell und bestimmt muss man da sein, um das eindämmen zu können.

Schade – ist es dennoch. Hätte Khloé damit doch ein Zeichen setzen können. Body positiv sein können. Einmal nicht glattpoliert wie ein charakterloser Avatar, sondern wie ein Mensch. So zum Thema Selbstakzeptanz wäre das ein richtig gutes Statement gewesen. Doch so sind sie einfach nicht. Die Kardashians. Sie zeigen aktuell bei der letzten Staffel (Nummer 20) von «Keeping up with the Kardashians» ihre voll durchkuratierte «Realität», modellieren ihre Bilder für Instagram mit Photoshop und sich selbst mit Sport und Schönheitsoperationen

Gerade die drittälteste Schwester Khloé wurde schon oft dafür kritisiert, dass sie Fotos von sich poste, auf denen sie nicht aussieht wie sie selbst, weil bis zur Unkenntlichkeit retuschiert. Unkenntlich für uns – für sie: ein verzerrtes Selbstbild. So wie sie auf Instagram wirken will/muss/wer weiss … Doch wie gesagt, etwas anderes ist von den Königinnen der Selbstinszenierung nicht zu erwarten. Und momentan passt Body Positivity nun mal nicht in ihre Dramaturgie.

Von zin am 12.04.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer