1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Vornamen für Buben und Mädchen: Das sind die beliebtesten Vornamen der Schweiz

Bub oder Mädchen?

Das sind die beliebtesten Vornamen der Schweiz

Jedes Jahr im August erscheint die Statistik zu den beliebtesten Vornamen der Schweiz. Wir verraten sie euch und stellen einen klaren Trend fest.

Placeholder

Ist euer Baby ganz neu auf der Welt und noch namenlos? In der Statistik der beliebtesten Vornamen der Schweiz findet ihr bestimmt Inspiration.

Getty Images

Vergangenes Jahr sind in der Schweiz 86 172 Babys zur Welt gekommen. Und brauchten einen Vornamen, den ihre Eltern laut Gesetz innerhalb von drei Tagen den Behörden mitteilen mussten. Alle diese bei den Zivilstandsämtern neu erfassten Namen hat das Bundesamt für Statistik zusammengetragen und daraus eine Hitparade der Vornamen gebastelt.

Wie bei der richtigen Hitparade im Radio rollen wir das Feld von hinten auf und beginnen mit den Bubennamen. Ihr könnt uns jeweils mittels Emotionsbarometer mitteilen, wie euch diese Namen gefallen!

3. Matteo

360 neugeborene Buben tragen seit vergangenem Jahr den Namen Matteo. Seit mehreren Jahren liegt dieser Name im Trend. Dabei hat er eine Jahrtausendealte Geschichte: Matteo ist die italienische Form des Namens Matthäus – so hiess einer der zwölf Apostel. Matteo bedeutet: Geschenk Gottes.

Mehr für dich

Im Vorjahr noch auf Platz 7 der Namenshitparade, ist Matteo nun ganz neu unter den Top drei der Buben-Vornamen. Er löst dort den Namen Leon ab (der auf Platz 6 gerutscht ist).

2. Noah

Genauso wie hinter Matteo verbirgt sich hinter dem zweitbeliebtesten Buben-Vornamen Noah eine lange Tradition. Bereits das Buch des Genesis in der Bibel erzählt die Geschichte von Noah, der eine Arche baute. Der Name bedeutet: Der Ruhebringende. Und wer weiss, wie die ersten Nächte mit einem Neugeborenen so laufen können, der wünscht allen Eltern der 437 neuen Noahs in der Schweiz, dass der Name ein gutes Omen sein möge.

Noah hält sich seit Jahren an der Spitze der Namenshitparade. Während er von 2015 bis 2017 sogar der beliebteste Vorname der Schweiz war, belegt er nun seit zwei Jahren den zweiten Platz.

1. Liam

Liam hält sich weiterhin auf Platz 1 (was bereits im Vorjahr der Fall war, davor mehrere Jahre Platz 2). Es ist die klangvolle Kurzform von William, was «Der willensstarke Beschützer» bedeutet. Wir gratulieren allen 443 kleinen Buben, die seit 2019 den Namen Liam tragen, zur Bestplatzierung auf der Namenshitparade!

Das sind die Top 20 Namen für Jungen in der Schweiz

4. Gabriel
5. Luca
6. Leon
7. Elias
8. Louis
9. David
10. Samuel
11. Levin
12. Leo
13. Nino
14. Julian
15. Ben
16. Diego
17. Leonardo
18. Aaron
19. Nico
20. Jonas und Leandro

Auch bei den Mädchen halten sich seit Jahren kurze und klangvolle Namen an der Spitze. Auf dem Podest stehen:

3. Sofia

Es scheint, als komme dieser edle Mädchenname nie aus der Mode. Er wird seit Jahrtausenden von Königinnen, Künstlerinnen und Schauspielerinnen getragen. Und seit 2019 auch von 341 neugeborenen Mädchen in der Schweiz. Der vom altgriechischen Sophia stammende Name bedeutet: die Weisheit.

Der Name hält sich seit drei Jahren auf dem Podest. Er belegte 2017, 2018 und 2019 Platz 3 der Namenshitparade in der Schweiz.

2. Emma

Letztes und vorletztes Jahr war Emma klar der beliebteste Vorname im Land. Nun ist er auf Platz 2 gerutscht. 402 Mädchen tragen neu diesen schönen alten Namen. Emma ist die Kurzform aller Namen, die mit Erm- oder Irm beginnen. Also Ermana oder Irma. Deren aller Bedeutung ist: die Grosse, die Gewaltige.

1. Mia

Mia gilt als Kurzform von Maria. Und zementiert damit ebenfalls den Trend nach einfach auszusprechenden, modern klingenden, nicht verhunzbaren Namen, die jedoch seit Generationen nicht aus der Mode kommen. 434 in der Schweiz geborene Mädchen wurden im vergangenen Jahr Mia genannt.

Spannend ist, dass die Bedeutung dieses bekannten Namens nicht geklärt ist. Im Hebräischen bedeutet er am ehesten «Wunschkind». Weitere mögliche Bedeutungen: Im Aramäischen steht der Name für «Bitterkeit», man könnte Mia aber auch aus dem Ägyptischen mry ableiten, dann bedeutet er «die Geliebte». In Japan steht Mia für Schönheit und Liebe. Geläufig ist aber auch die Übersetzung in «Meeresperle» oder «kleiner Stern». Vielleicht ist der Name Mia für Mädchen deswegen über Jahre hinweg so beliebt, weil Eltern zwischen all den Bedeutungen jene aussuchen können, die zu ihrem Kind am besten passt.

Das sind die Top 20 Mädchennamen in der Schweiz

4. Lara
5. Emilia
6. Mila
7. Lina
8. Lia
9. Lena
10. Anna
11. Leo
12. Nora
13. Ella
14. Nina
15. Elena
16. Olivia
17. Laura
18. Julia
19. Alina
20. Elin

Auf der Suche nach seltenen Vornamen für Buben und Mädchen?

Es gibt auch wohlklingende Namen mit schöner Bedeutung, die hierzulande nur wenige Kinder tragen. Falls euch beliebte Vornamen zu Mainstream sind, findet ihr vielleicht Inspiration auf unserer Liste der wunderschönen seltenen Namen:

Von Sylvie Kempa am 18.08.2020
Mehr für dich