1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Rohen Teig naschen: Diese Faktoren stellen eine Gefährung der Gesundheit dar

Neues aus der Weihnachtsguetsli-Backstube

Roher Teig kann auch Schlimmeres als Bauchweh verursachen

In keiner Jahreszeit naschen Kinder so viel rohen Teig wie in den Wochen vor Weihnachten. Und das, obwohl der Volksmund sagt, das mache Bauchschmerzen und manche Experten sogar meinen, das sei gefährlich. Was ist dran an diesen Mythen? Wir haben eine Ernährungsexpertin gefragt.

Guetsliteig

Naschen gehört dazu. Aber wer nach dem Keksebacken keine Bauchschmerzen (oder Schlimmeres) haben möchte, sollte ein paar einfache Regeln beachten.

Getty Images/Tetra images RF

Weihnachtskekse backen ohne rohen Teig zu naschen, das wäre ... wie ein Berline ohne Füllung. Wie AC/DC ohne Gitarren. Also irgendwie einfach ganz inhaltslos. Die allermeisten Kinder lieben es, vom Mailänderli-Teig zu naschen und die Brunsli-Finger abzulecken. Nur, ist das eigentlich gesund? Ernährungsberaterin Wina Fontana von Betty Bossi beantwortet die wichtigsten Fragen rund um rohen Teig, Bauchschmerzen und Salmonellen. Damit eurem Guetsli-Abenteuer nichts mehr im Weg steht.

Mehr für dich
Ernährungsberaterin Wina Fontana

Wina Fontana ist Ernährungsberaterin im Expertenteam von Betty Bossi.

ZVG

Frau Fontana, würden Sie als Ernährungsexpertin ihre Kinder rohen Guetsliteig essen lassen?
Gegen ein bisschen Schnausen spricht in der Regel nichts. Wieviel Teig Gross und Klein vertragen, lässt sich jedoch so pauschal nicht sagen. Auch ein massvoller Genuss von Guetsliteig kann gesundheitliche Risiken mit sich bringen.
 
Was kann denn passieren, wenn man rohen Teig isst?

Im schlimmsten Falle kann der Verzehr von rohem Teig zu einer bakteriellen Infektion und somit einem ernstzunehmenden Gesundheitsproblem führen. Bauchschmerzen nach rohem Guetsliteig müssen aber nicht immer das Schlimmste bedeuten: Es kann auch sein, dass unsere Verdauung mit der grossen Menge an Kohlehydraten überfordert ist und sich darum mit Bauchschmerzen und Blähungen zu Wort meldet. Diese klingen in der Regel schnell wieder ab. Sollten die Beschwerden aber anhalten und Symptome wie Fieber, Erbrechen und Durchfall hinzukommen, sollte in jedem Fall ein Arzt kontaktiert werden.

«Sollten die Beschwerden aber anhalten und Symptome wie Fieber, Erbrechen und Durchfall hinzukommen, sollte in jedem Fall ein Arzt kontaktiert werden.»

Wina Fontana, Ernährungsexpertin

Guetsliteig enthält sehr oft rohes Ei – worauf muss man achten, damit das Teig-Schnausen kein Risiko darstellt?
Am besten verwendet man frische Eier. Denn zu den klassischen Bauchwehmachern gehören die in rohen Eiern vorkommenden Salmonellen. Und diese vermehren sich mit der Zeit, weshalb wir fürs Guetslen maximal zwei Wochen alte Eier empfehlen.
 
Geht nur vom Ei ein Risiko aus – oder auch von anderen Zutaten?

Von den Zutaten insofern nicht. Allerdings stellen Kolibakterien ein weiteres Gesundheitsrisiko beim Naschen von Teig dar. Denn diese im Darm wohnhaften Bakterien gelangen meist durch ungenügendes Händewäsche in unsere Speisen. Und von Hand gemachte Guetzli sind da besonders anfällig.
 

Roher Teig macht Bauchschmerzen: Mythos oder Wahrheit?
Das Naschen von rohem Teig kann sehr wohl zu Bauchschmerzen führen – also definitiv Wahrheit. Aber ab wann dies der Fall ist hängt von vielen Faktoren ab. Beim Beispiel einer Salmonelleninfektion lässt sich dies gut erklären: Neben den im Teig vorhandenen Salmonellen kommt es auch auf die bereits im Körper bestehende Keimzahl an. Denn für das Auslösen einer akuten Infektion muss ein kritischer Schwellenwert überschritten werden. Somit kann es sein, dass beim gleichen Teig manche «Schnausis» von einer Salmonelleninfektion betroffen sind und andere nicht.
 
Wie kann man dem vorbeugen (und trotzdem Teig naschen?)
Wichtig dabei ist, dass man frische Zutaten verwendet sowie hygienisch arbeitet – regelmässiges Händewaschen ist ein Muss. Und am besten nascht man vor der Teigruhe-Phase, da sich in dieser möglicherweise vorhandene gesundheitsschädliche Bakterien bereits vermehren können.

Von KMY am 10. Dezember 2021 - 17:36 Uhr
Mehr für dich