1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. DIY Wachstücher: Anleitung zum Selbermachen

Bastelnd die Welt retten

Wachstücher kann man ganz leicht selber herstellen

Wachstücher sind nachhaltig, hübsch und unglaublich teuer. Ausser, man stellt sie selber her. Das ist kinderleicht und geht ganz fix.

Placeholder

Bügeleisen, Backpapier, Bienenwachs und Stoff. Das sind eure Zutaten für selbstgemachte Wachstücher.

Paul Seewer

Wachstücher ersetzen in immer mehr Küchen die Frischhaltefolien aus Plastik oder Aluminium. Sie sind umweltfreundlicher, wiederverwendbar und ganz einfach herstellbar. Das brauchts dafür:

  • Stoffresten
  • Bienenwachs
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • evtl. Speiseöl

Da die Wachstücher später einmal Lebensmittel frisch halten sollen, greift ihr am besten zu schadstofffreiem Baumwollstoff in Bio-Qualität. Vorsicht bei der Musterwahl: Das Wachs wird weisse Stellen gelblich verfärben. Wer das nicht mag, greift zu buntem Stoff.

Effizienz dank mehreren Schichten

Nun schneidet ihr die Stoffresten zu, sodass Tücher in der gewünschten Grösse entstehen. Eine Zickzackschere kann helfen, dass die Ränder nicht ausfransen. Es geht aber auch ohne.

Sucht euch eine Unterlage, die schmutzig werden darf. Nun schichtet ihr vier bis sechs Stofflagen auf ein Backpapier, legt eine Bienenwachsplatte drauf, träufelt ein paar Tropfen Öl dazu und deckt das Ganze mit einer weiteren Schicht Backpapier ab.

Mehr für dich

Das Bügeleisen erledigt den Rest. Damit einfach über das Backpapier gleiten und dabei zusehen, wie sich das Wachs gleichmässig verteilt. Dann jedes Tuch einzeln zum Trocknen aufhängen.

Placeholder

Durch das Bügeleisen werden die Wachsplatten innert Sekunden flüssig und erteilen sich gleichmässig im Stoff.

Paul Seewer

Wachstücher passen auf (fast) alles

Bienenwachstücher lassen sich mit der Wärme der eigenen Hände schön in Form drücken. So verschliessen sie auch Schüsseln gut. Man kann in die Tücher fast alles einwickeln: von Käse übers Znüni bis zu Essensresten. Nur rohes Fleisch sollte man darin nicht lagern. Nach Gebrauch kann man die Tücher mit einem feuchten Lappen abwischen. Wenn sie spröde werden, bügelt man sie zu neuer Geschmeidigkeit.

Placeholder

Noch ein Vorteil von selbstgemachten Wachstüchern: Man kann die Grösse selber wählen. Für angeschnittene Früchte stellt man sie extra klein her. Fürs Kuchenblech in XXL.

Paul Seewer
Von Sylvie Kempa am 19.01.2020
Mehr für dich