1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Chrissy Teigen nach Geburt von Esti Maxine: Benkung Belly Binding als Wochenbett-Tradition

So funktioniert Benkung Belly Binding

Chrissy Teigen holt eine uralte Wochenbett-Tradition ins Rampenlicht

Chrissy Teigen meldet sich aus dem Wochenbett mit einem kunstvoll geschnürten Bauchkorsett. Das ist kein Modetrend, sondern eine Technik zur körperlichen und mentalen Erholung nach der Geburt.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

LOS ANGELES, CALIFORNIA - MARCH 19: Chrissy Teigen attends the 7th Annual Hollywood Beauty Awards at Taglyan Complex on March 19, 2022 in Los Angeles, California. (Photo by Amy Sussman/Getty Images)

Supermodel Chrissy Teigen hat am 13. Januar 2023 ihr Baby Esti Maxine zur Welt gebracht. 

Getty Images

Mit einer Instagram-Story sorgt US-Model Chrissy Teigen (37) nach der Geburt ihres Babys Esti Maxine für Aufsehen. Sie teilt ein Bild von sich in einem Schnürkorsett. Graue Stoffbänder sind eng um ihre Körpermitte geschlungen und kunstvoll zusammengeknotet. Sieht irgendwie schön aus...

Aber darum geht es nicht bei diesem Schnürkorsett. Es ist kein Modetrend, den Chrissy Teigen hier zeigt, sondern eine uralte Wochenbett-Tradition, die sie mit ihrem Post ins Rampenlicht rückt. 

Story Chrissy Teigen

Mit dieser Instagram-Story holt Chrissy Teigen eine uralte malaysische Wochenbett-Tradition ins Rampenlicht. 

Screenshot Instagram / Chrissy Teigen

Bei Teigens aussergewöhnlichem Bauchgurt handelt es sich nämlich um eine uralte Praktik zur körperlichen und seelischen Erholung nach der Geburt: dem malaysischen Bengkung Belly Binding. «Heute habe ich meinem Mutterleib Liebe und Heilung gegönnt», schreibt Teigen zum Foto. 

Eine Expertin erklärt, wie Belly Binding funktioniert

Diese Wochenbett-Tradition ist in westlichen Kulturkreisen noch wenig bekannt, erfreut sich jedoch eines erwachenden Interesses. Hebamme und Bengkung-Expertin Nora de Staël von der Trageschule Schweiz vermutet, dass in Europa früher ähnliche Techniken zur Heilung des Mutterleibs angewendet wurden. «Es ist davon auszugehen, dass diese Praktiken während des Mittelalters verloren gingen, als Hebammen verfolgt und Frauenheilkunde als Hexenwissen verteufelt wurde.»

Denn das Einbinden und Einwickeln der Körpermitte einer Wöchnerin ist ein Ritual, das in unterschiedlichen Ausführungen von vielen Kulturen rund um den Globus praktiziert wird. In Südamerika werden ähnliche Praktiken mit dem breiten Rebozo-Tuch angewandt. In slawischen Ländern kennt man Ruschnik, dafür wird ein Baumwoll-Wickeltuch verwendet. 

Bengkung stammt aus Asien, genauer aus Malaysia. Es ist eine der bekanntesten Wochenbett-Wickelmethoden weltweit und wird mit einem rund 20 Meter langen, sehr schmalen Tuch aus Mull oder Seide praktiziert.

Nora de Staël erklärt: «Man reibt erst den Bauch der Wöchnerin mit Kräutern ein und massiert ihn ziemlich kräftig. Dann wickelt und verknotet man das Tuch vom Schambein bis unter die Brust, so dass es die gesamte Körpermitte der Frau umfasst und stabilisiert.»

Diese positiven Effekte hat Bengkung Belly Binding

Die Hebamme und Trageberaterin gehört zu den wenigen Fachpersonen, die in der Schweiz Bengkung Belly Binding anbieten. Sie selbst hat 2019 erstmals von der Bindetechnik gehört und sich seither zur Expertin ausbilden lassen. «Mir war es wichtig, diese Methode auf eine authentische Weise mit ihren kulturellen Hintergründen kennenzulernen, so dass ich sie in unserem Kulturkreis respektvoll anwenden kann.»

Nun bietet Nora de Staël Bengkung Belly Binding sowohl als Weiterbildungskurs für die Wochenbettpflege, wie auch als Dienstleistung an. «Man kann die Bindetechnik selber erlernen und für sich anwenden, allerdings ist der ursprüngliche Gedanke dahinter auch, dass andere Frauen sich mit diesem Ritual um die Wöchnerin kümmern.» 

Gerade in der Schweiz, in der Frauen nach der Geburt oft durch soziale und wirtschaftliche Strukturen isoliert würden, sei dies ein nicht zu unterschätzender Aspekt. «Es geht darum, die Mutter zu umsorgen. Man tut ihr etwas Gutes und sie merkt, dass sie nicht alles selber leisten muss.»  

«Bei medizinischer Indikation ist die Absprache mit der behandelnden Fachperson ratsam.»

Nora de Staël, Bengkung-Expertin

Die soziale Einbindung ist nur einer von vielen Vorteilen des Bengkung Belly Bindings. In erster Linie wird es zur Rückbildung eingesetzt. Der Wickel, welcher traditionellerweise während 40 Tagen nach der Geburt je 23 Stunden am Tag getragen wird, stützt den Rumpf und belastet – sofern richtig gebunden – den Beckenboden nicht zusätzlich. «Man kann ihn selbstverständlich auch weniger lang tragen. Viele Frauen, bei denen ich Bengkung anwende, tragen den Wickel ein paar Stunden am Tag.»

Mit sanftem und gleichmässigem Druck auf den Rumpf sorgt der Wickel dafür, dass die Organe, welche sich in der Schwangerschaft verschoben haben, leichter an ihren Platz zurückfinden. Auch stützt das Band die Muskulatur und das Bindegewebe, welche beide während der Schwangerschaft stark strapaziert wurden, so dass sie sich sanft regenerieren können. «Im medizinischen Bereich kann Belly Binding zusätzlich zur physiotherapeutischen Behandlung auch helfen, eine Rektusdiastase zu heilen», sagt Nora de Staël.

Bengkung Belly Binding trägt zur mentalen Gesundheit bei

Belly Binding unterstützt neben dem körperlichen Heilungsprozess auch die mentale Gesundheit der frischgebackenen Mutter. Es sei ein psychologisch wirksames Mittel, um der Wöchnerin den Start in die Mutterschaft zu erleichtern. «Bengkung und andere Wickeltechniken helfen einer Frau, sich selbst und die eigenen Grenzen nach der Geburt wieder besser zu spüren. Es geht darum, den Körper, der sich durch Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt geöffnet hat, wieder zu schliessen. Frauen fühlen sich dadurch oft zu sich selber zurückgeführt. Dieser Effekt ist ziemlich eindrücklich.»

Wann ist das Belly Binding nicht sinnvoll?

Laut Nora de Staël eignet sich Bengkung Belly Binding für alle Frauen, die sich wohl damit fühlen und bei denen etwa durch eine medizinische Kondition nichts dagegen spricht. «Wichtig ist es, auf das Empfinden der Frau zu hören. Sie spürt, was sie braucht und es soll sich immer gut anfühlen. Es darf nicht zu eng sitzen, soll aber angenehm stützend sein.»

Bei Schmerzen oder einem Druckgefühl auf den Beckenboden muss die Anwendung unbedingt angepasst und bei fehlender Besserung unterbrochen werden. Ausserdem betont die Expertin: «Bei medizinischer Indikation ist die Absprache mit der behandelnden Fachperson ratsam.»

Von KMY am 24. Januar 2023 - 16:50 Uhr