1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Meghan Markle und Prinz Harry: Drei neue Mädchennamen sind auf ihrer Liste kurz vor der Geburt

Liegen die Wettbüros komplett falsch?

Drei neue Mädchennamen sind auf Meghan und Harrys Liste!

Was für ein Krimi! Kurz vor der Geburt setzen Meghan und Harry drei weitere wunderschöne Babynamen auf ihre Liste.

LONDON, UNITED KINGDOM - JANUARY 07: Prince Harry, Duke of Sussex and Meghan, Duchess of Sussex gesture during their visit to Canada House in thanks for the warm Canadian hospitality and support they received during their recent stay in Canada, on January 7, 2020 in London, England. (Photo by DANIEL LEAL-OLIVAS  - WPA Pool/Getty Images)

Diesen Monat soll ihre Tochter zur Welt kommen: Meghan Markle und Prinz Harry werden zum zweiten Mal Eltern.

Getty Images

Es dauert nicht mehr lange, dann ist Archie, 2, der Sohn von Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 40, ein grosser Bruder. Seine Mama ist hochschwanger und soll noch diesen Monat seine kleine Schwester zur Welt bringen (das Geschlecht hatte das Paar im Talk mit Oprah Winfrey, ausgeplaudert, die auch als Favoritin für die Patinnenrolle gehandelt wird).

Mehr für dich

Endlich ist es also so weit! Bereits seit der Verkündigung der Schwangerschaft am 14. Februar freuen sich Fans auf der ganzen Welt auf das Baby.

Diese drei Namen führen aktuell in den Wettbüros

Je näher der Geburtstermin rückt, desto heisser laufen auch die Wetten auf den Namen des Babys. Folgende drei Vorschläge sind laut der Vergleichsplattform Sportwettentest ganz vorne mit dabei:

Diana: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 19,5 Prozent liegt dieser Name bei den Buchmachern an erster Stelle. Als Indiz dafür, dass das Paar seine Tochter nach deren verstorbener Grossmutter Lady Diana nennen könnte, wird ins Feld geführt, dass Meghan und Harry die Schwangerschaft am Valentinstag bekannt gegeben haben – wie es auch Prinzessin Diana im Jahr 1984 getan hatte, als sie mit Harry schwanger war.

Philippa: Als Tribut an seinen kürzlich verstorbenen Grossvater Prinz Philip ist die weibliche Version seines Names für das Baby von Harry und Meghan hoch im Kurs. Harry würde damit eine Familientradition hochhalten. Auch seine Cousinen Prinzessin Eugenie, 31, und Zara Tindall, 39, ehrten den Duke of Edinburgh, indem sie ihren neugeborenen Söhnen den Namen Philip als Zweitnamen gaben.

Elizabeth: Die Briten scheinen wirklich zu erwarten, dass Harry und Meghan ihre Tochter nach einem Mitglied der Königsfamilie benennen – in diesem Fall sogar nach der Königin selbst, die ja mit der Geburt ein weiteres Mal Urgrossmutter wird.

Haben Harry und Meghan ganz andere Pläne?

So viel zu den Wetten. Diese sagen höchstens etwas darüber aus, welche Erwartungen die Britinnen und Briten an die Namensgebung haben. Es ist gut möglich, dass Meghan und Harry ganz andere Pläne haben. Wie nun bekannt wurde, sind auf ihrer Liste der möglichen Mädchennamen zumindest drei Vorschläge zu finden, die überhaupt keinen royalen Hintergrund haben.

Bei verschiedenen Gelegenheiten haben die werdenden Eltern bereits durchblicken lassen, dass sie einen weniger traditionellen Namensgeschmack haben. Sie mögen es eher kurz und klangvoll. Wobei die Bedeutung nicht zu kurz kommt. Folgende drei Namen finden sich auf ihrer ganz persönlichen Liste:

Lily: Während eines öffentlichen Auftritts im Jahr 2019 zeigte Harry grosses Interesse an diesem Namen. Er fragte eine Mutter, wie sie den Namen ihrer Tochter, die Lily heisst, buchstabiere. Offenbar gefällt ihm die Vorstellung, seine Tochter nach einer Blume zu benennen. Ausserdem ist Lily auch eine Kurzform für Elizabeth. Was wiederum den Wettbüros gefallen könnte.

Amy: So kurz und herzig. Amy ist die englische Kurzform des französischen Aimée. Es bedeutet sowohl «die Geliebte» wie auch «die Liebende». An diesem Namen bekundete Herzogin Meghan während eines öffentlichen Auftritts Interesse. Ein siebenjähriges Mädchen hatte ihr den Namen vorgeschlagen. «Das ist ein wirklich hübscher Name, ich mag ihn. Wir müssen darüber nachdenken», so Meghan.

Harriet: Während seiner Melbourne-Reise traf das Paar auf ein Baby mit dem Namen Harriet. «Das ist ein grossartiger Name», befand Harry damals. Kein Wunder, ist es doch die weibliche Form seines eigenen Namens.

Von KMY am 02.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer