1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Influencerin Morena Diaz muss auf Wunschgeburt verzichten

Influencerin musste sich umorientieren

Keine Wunschgeburt für Morena Diaz

Bald wird Influencerin Morena Diaz zum ersten Mal Mutter. Für die Geburt hatte sie genaue Vorstellungen, doch von diesen musste sie sich wieder verabschieden.

SI_Morena_Diaz

Morena Diaz freut sich auf die Geburt ihres ersten Kindes. (Archivbild)

Ellin Anderegg

Seit sie von ihrer Schwangerschaft weiss, geht Morena Diaz mit einem Lächeln durchs Leben. Diese frohe Botschaft verkündete die 28-jährige Body-Positivity-Influencerin im Frühling ihren 63'000 Followerinnen und Followern.

Nun ist es bald so weit und die Aargauerin darf ihr erstes Kind auf der Welt willkommen heissen. Anfang September ist es so weit, verrät sie dem «Sonntagsblick» nach einer dreiwöchigen Auszeit in Spanien. An ihrem «Kraftort» tankten sie und Freund Enrique, 32, noch einmal Energie, bevor das Familienleben losgeht.

Mehr für dich

Diaz wollte eine Hausgeburt

«Ich freue mich auf die Erfahrung», sagt Diaz zur Zeitung. «Mein Wunsch ist es, natürlich und selbstbestimmt zu gebären.» Doch ihren ursprünglichen Wunsch musste Diaz begraben. Denn die Primarlehrerin hätte das Kind eigentlich bei einer Hausgeburt zur Welt bringen wollen. «Es gibt nicht genug Hebammen, die Geburten ausserhalb der Klinik unterstützen», erklärt sie.

Trotzdem will Diaz eine Wohlfühl-Atmosphäre für die Geburt schaffen: In einem abgedunkelten Raum mit Kerzli. Die Wehen nenne sie «Wellen».

Von der Zukunft als Familie hat sie genaue Vorstellungen. Mit dem Kind werden die Eltern erst einmal Spanisch und Italienisch sprechen. «Deutsch, wenn es Richtung Kindergarten geht.» Für einen Namen hat sich das Paar bereits entschieden, behält ihn aber noch für sich. Diaz verrät jedoch: «Er hat eine Verbindung zum Meer», zu ihrem Kraftort in Spanien.

Von ogo am 11. Juli 2021 - 10:06 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer