1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Rezepte: Nadja Zimmermann kreiert Menüs für Vielbeschäftigte

Zu Hause bei der Foodbloggerin

Nadja Zimmermann kreiert Menüs für Vielbeschäftigte

Der Arbeitstrott ist streng, die Anforderungen sind hoch. Wie man sich dabei Einfach und Gesund ernähren kann, zeigen Kochbuch-Autorin Nadja Zimmermann und ihre Töchter.

mit ihren beiden Töchtern Ella (7 jährig) und Mara (10 jährig)

TV-Frau und Autorin Nadja Zimmermann beim Mittagessen mit den Töchtern Ella, 7 (l.), und Mara, 12.

Fabienne Bühler

Entspannt kochen» – das ist der Titel von Nadja Zimmermanns neustem Kochbuch. Und selbstredend auch Programm in ihrem Vier-Personen-Haushalt in Zürich. Denn die Anforderungen in der heutigen schnelllebigen Zeit sind enorm, der Alltag streng. «Aber mit ein paar Tricks kann man sich vieles vereinfachen», sagt die TV-Frau und Kochbuchautorin lachend. 

mit ihren beiden Töchtern Ella (7 jährig) und Mara (10 jährig)

Als Foodbloggerin konzipiert Nadja von den Rezepten bis hin zu den Bildern alles selbst.

Fabienne Bühler

100 Rezepte - gesund und leicht

100 einfache Rezepte stellt sie in ihrem Kochbuch vor. «Ich mag die Dinge schlicht und unkompliziert. Wie nordisches Design. Auf den Punkt gebracht. So mag ich auch das Essen. Schnell, einfach, aber gesund und leicht.» Als die ehemalige «Glanz & Gloria»-Moderatorin vor zwölf Jahren ihre erste Tochter Mara zur Welt brachte, wurde Essen zum Thema. «Plötzlich waren mit dem Baby vierzehn Menüs pro Woche gefordert. Mir blieb nichts anderes übrig: Ich musste ernsthaft mit dem Kochen anfangen.»

mit ihren beiden Töchtern Ella (7 jährig) und Mara (10 jährig)

In «LouMalou Entspannt kochen» zeigt die TV-Frau 100 alltagstaugliche Rezepte für Vielbeschäftigte.

Fabienne Bühler

«Alles, was wir brauchen, ist etwas Inspiration»

Und so hat Nadja Zimmermann, 42, in der vergangenen Dekade die unkomplizierte und gesunde Alltagsküche jeden Tag etwas mehr in ihr Herz geschlossen – immer nach der Maxime: mit minimalem Aufwand maximalen Ertrag erzielen. Und nebenher als zweifache Mutter von Mara, 12, und Ella, 7, ein kleines Food-Imperium aufgebaut: mit ihrem Blog «LouMalou» (der Name steht für die zweiten Vornamen ihrer Mädchen), vier Kochbüchern und als Rezepte-Entwicklerin für Fooby. «Wir müssen keine Gourmetköche sein», sagt Nadja, «alles, was wir brauchen, ist etwas Inspiration.» 

mit ihren beiden Töchtern Ella (7 jährig) und Mara (10 jährig)

Eingespieltes Trio: Mama Nadja mit ihren beiden Töchtern.

Fabienne Bühler

Ihre Töchter zeigen Küchenhacks

Und eben Tricks, die sogenannten Küchenhacks, die alles vereinfachen. Nadja und ihre Töchter zeigen darum hier exemplarisch, wie das bei ihnen während eines Tages aussieht. So bereitet Mara jeden Abend ihre Overnight-Oats vor, füllt im Nu das kleine Einmachglas mit reichhaltigen Zutaten.

Für den Znüni packt Ella meistens Dörrobst, Darvidas, Beeren oder Gemüse in kleine Bambusdöschen. Während die Kinder morgens dann ihre fixfertigen Overnight-Oats verputzen, hat Nadja genügend Zeit, um derweil das Gemüse für den Znüni zu schnipseln.

Zum Mittagessen gibts heute ein Gericht, das supersimpel ist – und superlecker: Bio-Dinkel-Spaghetti mit frischen Cherrytomaten, Basilikum und Olivenöl. Und einer frischen Burrata. Die Burrata, das ist die sämige Schwester des Mozzarellas. Zerschneidet man den italienischen Frischkäse auf den Spaghetti, läuft die rahmige Flüssigkeit wie eine cremige Sauce über die frischen Tomaten. Besser gehts nicht!

mit ihren beiden Töchtern Ella (7 jährig) und Mara (10 jährig)

Zeit für Zvieri: Mara (r.) und Ella essen während der «Ufzgi» gerne frische Früchte.

Fabienne Bühler

Sie schwört auf einen Menü-Wochenplan

Um sich als berufstätige Mutter das Leben zu erleichtern, schwört Nadja Zimmermann auch auf einen Menü-Wochenplan. «Man fühlt sich gut organisiert, kauft gezielter ein und wirft kaum mehr was weg», sagt sie. Oft kocht sie auch gleich die doppelte Menge und friert den Rest ein. Einer ihrer liebsten Tricks ist aber: Gemüse im Essen zu verstecken. «Das geht ideal mit Blätterteigtaschen, oder man kocht und püriert das Gemüse zu leckeren Pastasaucen.» 

Zum Zvieri gibts heute Wassermelonen und frische Aprikosen. Nadja versucht stets, so bio und vielfältig wie möglich zu kochen, ohne dabei jedoch dogmatisch zu sein. Denn manchmal kommen auch Haferflocken-Cookies auf den Tisch, in die sie extra noch Äpfel und Birnen reinpackt. 

Picknicken in der Badi

«Und was gibt es zum Nachtessen heute?», fragen die beiden Mädchen? «Wir gehen in die Badi und essen dort Znacht», sagt Nadja und packt Beeren, Brot, Oliven und Bio-Salami ein. «Ich liebe es, in der Badi zu picknicken», ruft Mara. Und wer weiss, vielleicht gibts ja auch noch eine Portion fette Pommes frites. Es ist ja oft die Ausnahme von der Regel, die das Leben dann noch etwas entspannter macht.

Die leckeren und einfachen Rezepte für die Overnight Oats, die Cookies und die Spaghetti findet ihr hier.

Von Andrea Vogel am 11. August 2019