1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Peter Maffay: 72-jähriger Vater von Tochter Anouk räumt mit Vorurteilen auf

Er wurde mit 69 zum zweiten Mal Vater

Peter Maffay räumt mit Vorurteilen über späte Vaterschaft auf

Was passiert mit einem Mann, wenn er im Rentenalter noch einmal Vater wird? Sänger Peter Maffay hat es erlebt und plädiert für die späte Vaterschaft.

COLOGNE, GERMANY - OCTOBER 30: Peter Maffay attends the lit.COLOGNE Special Edition 2021 at Stadthalle Koeln Muelheim on October 30, 2021 in Cologne, Germany. (Photo by Joshua Sammer/Getty Images)

72, na und! Rockstar Peter Maffay (hier bei einem Auftritt in Köln Anfang Oktober) lässt sich weder ins Rentenalter noch in eine Schulade zwängen.

Getty Images

Mit später Vaterschaft kennt Peter Maffay, 72, sich aus. Mit 54 ist er erstmals spät Vater geworden, mit 69 hat er so richtig spät nochmals nachgelegt: Kurz vor seinem 70. Geburtstag kam Peter Maffays Tochter Anouk zur Welt. Die Kleine ist mittlerweile drei Jahre alt und wohnt mit ihrem berühmten Papa, Mama Hendrikje und ihrem mittlerweile erwachsenen Halbbruder Yaris, 18, im oberbayerischen Tutzing am Starnbergersee.

Mehr für dich
Peter Maffay fühlt sich nicht als alter Vater

Wie der Sänger nun im Interview mit dem Zeit-Magazin erklärt, habe er seine Vaterschaft nie als besonders spät gefunden. Sie sei beide Mal im genau richtigen Moment passiert. «Die Parameter in der Gesellschaft, die es zu Vaterschaft vielleicht einmal gegeben hat, haben sich ja ohnehin komplett verschoben. Früher wäre jemand wie ich mit 72 Jahren schon in Rente gewesen.» Mit diesem Wort habe er Schwierigkeiten. «Nicht Lebensjahre sind entscheidend, sondern die Leistung und die Haltung.»

So beeinflusst die kleine Anouk Peter Maffays Leben

Während Peter Maffay in den ersten Lebensjahren seines Sohnes Yaris vor bald zwei Jahrzehnten viel unterwegs und beschäftigt gewesen ist, kann er die Kleinkindphase seiner Tochter Anouk nun hautnah miterleben. «Bei Anouk habe ich die ersten Jahre sehr intensiv erlebt, das Sprechenlernen, die ersten Schritte. Das war der Pandemie geschuldet und meiner Lebensphase.»

«Mein Wecker klingelt um halb sieben. Ich stehe auf, gehe zum Bäcker, hole Brötchen und richte das Frühstück für alle her»

Peter Maffay

Er sei ein sehr involvierter Vater in einer gleichberechtigten Partnerschaft, sagt Maffay. «Eine traditionelle Rollenverteilung gibt es bei Hendrikje und mir nicht.» Er übernehme selbstverständlich Aufgaben die Anfallen. Er kämme Anouks Haare und die sei mit seinen Frisuren auch zufrieden. Er wechsle Windeln und zwar wie im Schlaf, das sei selbstverständlich. Allerdings hat das Paar offenbar die Aufgaben nach Tageszeit verteilt: Die Morgenschicht gehöre ihm, so Maffay. «Mein Wecker klingelt um halb sieben. Ich stehe auf, gehe zum Bäcker, hole Brötchen und richte das Frühstück für alle her. Dann wecke ich Anouk, ziehe sie an und versorge sie. Das sind sehr schöne Momente und intensive Gespräche, die wir zu zweit haben.»

Auch für seinen Sohn sei er nun sehr präsent, so Maffay. Yaris ist vor Kurzem aus Mallorca, wo seine Mutter lebt, zu seinem Vater gezogen, um sich bei ihm als Tontechniker ausbilden zu lassen. Die Vater-Sohn-Beziehung habe sich dadurch zur Freundschaft weiterentwickelt, sagt Maffay.

Diese positiven Nebeneffekte der späten Vaterschaft geniesst Maffay

Öffentliche Kritik und «kleinkarierte Äusserungen» über seine späte Vaterschaft prallen an Maffay ab, denn er erlebt im Alltag vor allem die Vorteile, die das Familienglück in fortgeschrittenem Alter mit sich bringt.

Die Lebenserfahrung bringe Ruhe und Gelassenheit in seine Elternrolle, sagt Maffay: «Ich sage es mal im übertragenen Sinne: Vor 20 Jahren habe ich an dem Stuhl gearbeitet. Und heute ist er da und wir sitzen alle darauf. Dass ich mein Lebenswerk zu einem großen Teil abgeschlossen habe, gibt mir und uns als Familie Freiheiten und vor allem Zeit füreinander.» Auch bekomme ihm die Vaterschaft gesundheitstechnisch, denn er tue alles dafür, so lange wie möglich für seine Familie dasein zu können. «Dazu gehören für mich Sport, gesunde Ernährung. Ich habe das Rauchen aufgegeben. Alkohol trinke ich nur noch sehr selten – manchmal über Monate keinen Schluck. Wer noch viel erleben möchte, muss sich die Frage stellen, welche Konsequenzen das für den eigenen Lebensstil haben muss. Dazu gehört für mich auch Arbeit. Stillstand wäre nichts für mich.»

Damit verkörpert der Sänger genau die Werte, die er seinen Kindern vermitteln will: «Dass wir Einsatz zeigen müssen und nichts von unserem Leben jetzt als selbstverständlich nehmen sollten.»

Mehr zum Thema

Bereits früher hat sich Peter Maffay verteidigend über sein spätes Vaterglück geäussert. Warum es seiner Meinung nach nichts mit Egoismus zu tun hat, wenn man mit knapp 70 Kinder in die Welt setzt, lest ihr hier.

Weitere Vorteile der späten Vaterschaft haben wir unter diesem Link für euch zusammengefasst.

Von KMY am 7. Dezember 2021 - 16:37 Uhr
Mehr für dich