1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Martina Hingis spricht über ihre ersten Ferien mit Baby Lia

Auf den Malediven

So liefen Martina Hingis' erste Baby-Ferien mit Lia

Ex-Tennis-Star Martina Hingis verbrachte die ersten Ferien mit Baby Lia. Die Sportlerin sagt, wie es ihrer Familie dabei ergangen ist.

Placeholder
ZVG

Bislang sah Lia vor allem Wälder oder Berggipfel der Schweiz – auf unzähligen Wanderungen mit Mami Martina Hingis, 39. Nun machte die acht Monate alte Tochter der Ostschweizer Tennisqueen ihre erste grosse Reise: Hingis jettete mit ihr und Gatte Harry, 39, nach Asien.

Erst gings für die Familie nach China, wo die Sportlerin Beim WTA-Turnier in Shenzhen an der Eröffnungszeremonie auftrat und diverse Sponsorentermine wahrnahm. Ein elfstündiger Flug, bei dem alles glatt gegangen sei, wie sie sagt: «Die Reise auf dem Nachtflug ging wunderbar – Lia schlief neun Stunden», so Hingis zu schweizer-illustrierte.ch. In Fernost blieb aber auch noch Zeit für Ausflüge, wie ein Schnappschuss aus China zeigt.

 

Placeholder

Hingis mit Gatte Harry und Tochter Lia in China.

ZVG
Related stories

«Es wird schwer, diese Ferien zu toppen»

Danach gönnten sich die drei ein paar entspannte Tage auf den Malediven. Und das waren buchstäblich Traumferien für die Familie Hingis. «Es war fantastisch, wie im Paradies», sagt Martina glücklich. «Wir haben unsere ersten Ferien mit der süssen Lia in vollen Zügen genossen.» Dem Mädchen habe es bestens gefallen, ihr sei es blendend gegangen. «Sie war immer ganz lieb», lobt Hingis. Beeindruckt von ihrem Trip fügt sie an: «Es wird schwer, diese Ferien zu toppen!»

Placeholder

Baby Lia (acht Monate) genoss ihre ersten Ferien in vollen Zügen.

Instagram/martinahingis80

Einige Impressionen veröffentlicht Hingis auch auf Instagram – sehr zur Freude der Fans: «Was für eine schöne Familie», so ein User. «Allerliebst», ergänzt eine Userin. Und ein dritter Follower schreibt: «Die ersten Ferien mit einem Kind werden immer einen speziellen Platz in euren Herzen einnehmen.»

Mittlerweile ist die Familie wieder zurück in der Schweiz – und Martina bei ihren geliebten Springpferden. «Ich habe sie vermisst»

Von André Häfliger am 14.11.2019
Related stories