Diätwahn Rank und schlank dank Würmern & Co.

Abnehmen ist ein Dauerthema in der Gesellschaft. Immer wieder werden neue Methoden erfunden, die angeblich den «ganz grossen Erfolg» versprechen. Ob man sich verrückte Brillen auf die Nase setzt, die eigene Plazenta isst oder Babybrei löffelt - der Fantasie scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.
Wenn es ums Abnehmen geht, lassen «Experten» ihrer Kreativität freien Lauf. Die Menschen probieren die skurrilsten Diäten aus, obwohl die teilweise nicht nur verrückt, sondern auch gefährlich sind.
© Getty Images Wenn es ums Abnehmen geht, lassen «Experten» ihrer Kreativität freien Lauf. Die Menschen probieren die skurrilsten Diäten aus, obwohl die teilweise nicht nur verrückt, sondern auch gefährlich sind.

PLASTIK-AUFNÄHER AUF DER ZUNGE
Dies ist bestimmt die schmerzhafteste Diät der Welt: Ein ganz neuer Trend in den USA ist ein kleines Plastik-Blättchen, das auf die Zunge aufgenäht wird. Darauf sind kleine, spitze Widerhaken angebracht, die sich beim Kauen in den Gaumen bohren. Dies soll dermassen schmerzhaft sein, dass man unmöglich feste Nahrung zu sich nehmen könne. Da nur noch Flüssigkeit erträglich ist, purzeln die Pfunde automatisch. Ob dem Körper dadurch genügend Proteine und Nährstoffe zugeführt werden, ist mehr als fragwürdig. Und: Küsse mit Zunge machen bestimmt keinen Spass mehr.

BANDWURM-DIÄT
Eine ekligere Diät kann man sich wahrscheinlich nicht antun. Es gibt tatsächlich Menschen, die freiwillig die Larven von Bandwürmern schlucken. Abnehm-Freaks, die überzeugt von dieser Methode sind, erklären, dass die kleinen Parasiten sich dann vom Mageninhalt ernähren und alles wegfressen, bevor es verdaut werde. So einfach, wie es klingt, ist es aber nicht. So ein Würmchen kann ganz schön gefährlich für den Körper sein. Weniger schlimme Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen. Da der Wurm dem Körper aber wichtige Vitamine stiehlt, kann es zu lebensbedrohlichen Krankheiten kommen.

PLAZENTA-DIÄT
Widmen wir uns einer weiteren Diät-Methode, die nur schon beim Gedanken daran Übelkeit auslöst. Es soll tatsächlich vorkommen dass Frauen, die nach der Schwangerschaft ihre Babypfunde loswerden möchten, die eigene Plazenta - also den Mutterkuchen - essen. Dies geschehe in Form von Pillen. Dennoch ist diese Vorstellung dermassen widerlich, dass man gar nicht allzu lange darüber nachdenken möchte. Angeblich habe January Jones diese Technik angewendet, um schnell wieder in Form zu kommen, wie jolie.de berichtet.

RED-BULL DIÄT
Diese Diät ist nicht sehr verbreitet, aber absolut erwähnenswert. Eine Neuseeländerin hat im Jahr 2009 nämlich monatelang nichts weiter als «Red Bull» getrunken und wenige Cracker gegessen, wie shortnews.de damals berichtete. Täglich trank sie bis zu 14 Dosen. Das Energy-Getränk sättigt und hält wach; dass es jedoch ungesund ist, sich nur von künstlichem Gebräu zu ernähren, darauf kam die 23-Jährige wohl nicht. Sie nahm innerhalb von acht Monaten 45 Kilogramm ab - und erlitt am Ende einen Herzinfarkt.

DIÄT-BRILLE
Bei dieser eher merkwürdigen Diät wird auf Psychologie gesetzt. Wenigstens ist es eine Methode, die weder ungesund ist noch Schmerzen auslöst - Es ist einfach eine klassische Selbsttäuschung. Eine spezielle Brille sorgt dafür, dass das Essen vergrössert angezeigt wird. So haben Diätwütige das Gefühl, sie hätten viel gegessen, und das Sättigungsgefühl stellt sich früher ein. Laut www.welt.de wird man plötzlich auch bei halben Portionen satt. Hier stellt sich die Frage, wie die Psyche reagiert, wenn man sich irgendwann entschliesst, die Brille nicht mehr zu benutzen.
Die Idee ist eigentlich clever - sie wird jedoch eher im Bett bei einem schlecht bestückten Liebhaber Anklang finden, als in der Küche.

BLAUBRILLEN-DIÄT
Es gibt noch eine andere Art von «Psycho-Brille»! Mit diesem Modell wirkt Essen grundsätzlich unappetitlich. Blaue Gläser sind der Trick. Menschen und Tiere sind sich nicht an blaues Essen gewöhnt, da die Natur praktisch nichts in dieser Farbe hervorbringt. Somit wirkt blau im Zusammenhang mit Essen eher abstossend und das Appetitzentrum im Gehirn werde beruhigt. Dies empfiehlt zumindest der japanische Hersteller «Yumetai». Ob das wirklich hilft, einer leckeren Buttercréme-Torte zu widerstehen?

LILA-DIÄT
Wenn wir schon bei den Farben sind: Sängerin Mariah Carey schwört laut vip.de auf die sogenannte «Purple-Diet». Diese ist eigentlich leicht umzusetzen: Alles was (annähernd) lila ist, ist gut! So ernährt man sich dreimal wöchentlich ausschliesslich von Lebensmitteln wie Lachs, Grapefruit, Himbeeren oder Zwetschgen. Diese Produkte sind zwar tatsächlich gesund, jedoch fehlen dem Körper so Ballaststoffe, die beispielsweise in Getreideprodukten vorhanden sind.

BABYNAHRUNG
Es gibt doch tatsächlich Mütter, die ihren Kindern das Essen wegfuttern, um schlank zu werden. Diese verrückte Diät-Idee stammt  - natürlich - aus den USA. Die Personal-Trainerin Tracy Anderson hat diese Abnehm-Technik erfunden, bei der man angeblich 3.5 Kilo Gewicht pro Woche verlieren soll. Laut shape.com schwört Schauspielerin Jennifer Aniston auf diese Methode. Das Geheimnis: Babybrei essen! Dies bedeutet im Prinzip, dass nur noch Lebensmittel in Frage kommen, die püriert werden können. Somit stehen Öle, Salz, Gewürze, Getreide- und Milchprodukte automatisch nicht mehr auf dem Speiseplan. Zu trinken gibt es ausschliesslich Wasser oder ungesüssten Tee. Am Schluss ein Bäuerchen, dann ist die Diät wohl perfekt umgesetzt.

MORGEN-BANANEN-DIÄT
Auch in Japan sind Diäten ein grosses Thema. Diese Methode besagt, man solle zum Frühstück zwischen einer und vier Bananen essen und dazu ein Glas lauwarmes Wasser trinken. Dies soll den Stoffwechsel so stark anregen, dass den restlichen Tag hindurch alles gegessen werden darf und Sport nicht mehr nötig ist. Nachdem laut bild.de ein Büroangestellter namens Hitoshi Watanabe, 31, die Morgen-Bananen-Diät erfand, verfiel Japan in einen Abnehm-Rausch. Dies wurde so extrem, dass die Bananenpreise um 20 Prozent anstiegen. Wirtschaftlich gesehen also auf jeden Fall eine erfolgreiche Methode.

 

Auch interessant