Check-up Hautkrebs? Jetzt kostenlos testen lassen

Die Schweiz führt einen traurigen Rekord an: Nirgends in Europa erkranken so viele Personen an einem Melanom. Prävention ist das beste Mittel dagegen. Im Mai untersuchen Experten deshalb kostenlos Muttermale.
Hautkrebs? Jetzt kostenlos testen lassen
© Getty Images

Jeder dritte Mann und jede dritte Frau im Pensionierungsalter leidet unter Vorstufen von weissem Hautkrebs. Dieser kann sich zu einem richtigen Hautkrebs entwickeln. Das ist jedes Jahr bei 20 000 bis 25 000 Personen der Fall. Weiter erkranken in der Schweiz rund 2000 Personen an schwarzem Hautkrebs, dem malignen Melanom, das nach wie vor eine häufige Todesursache ist. Mit diesen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl hohen Werten ist die Schweiz in Europa Spitzenreiter und gilt weltweit als Hochrisikoland. Die Dermatologen nehmen an, dass dies auf die relativ hohe UV-Belastung der Schweizer Bevölkerung besonders durch die Freizeit in den Bergen und durch häufige Reisen in sonnige Länder zurückzuführen ist. Menschen, die jahrelang im Freien arbeiten, tragen ein erhöhtes Risiko für hellen Hautkrebs, vor allem für das sogenannte Spinaliom. In einigen Ländern wird es als Berufskrankheit anerkannt. In der Schweiz übernimmt die Suva nach Abklärung des Krankheitszusammenhangs mit der Berufstätigkeit die Kosten der Behandlung.

Das hohe Risiko in der Schweiz ist Anlass dafür, die diesjährige Hautkrebskampagne unter das Motto «Berufskrank durch die Sonne» zu stellen. Sie richtet sich an Berufsgattungen mit Arbeiten, die häufig im Freien ausgerichtet werden, zum Beispiel an Bau-, Strassenund Gleisarbeiter, Forst- und Gartenarbeiter, Landwirte sowie Personal in Freibädern. Sie alle sollen auf das hohe Hautkrebsrisiko und den verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne während der Arbeit sensibilisiert werden. Jedes Jahr zeigt sich nach der Kampagne, welche auch kostenlose Erstuntersuchungen anbietet, wie gut und wichtig sie ist: Bei der Kampagne 2016 wurden 2795 Personen untersucht. Bei 580 Personen wurden verdächtige Hautveränderungen festgestellt: darunter 29 bösartige Hauttumore, sechs davon Melanome.

Am 14. Mai 2018, am Nationalen Hautkrebstag, sowie an den Folgetagen bis zum 18. Mai bieten wieder viele praktizierende Dermatologen sowie dermatologische Zentren kostenlose Erstuntersuchungen von verdächtigen oder unklaren Muttermalen.

Infos zu den kostenlosen Checks my.derma.ch/spec/melanoma.html www.krebsliga.ch

Auch interessant