GaultMillau-Restaurant Das Wunder von Wilderswil

Eine kiloschwere Weinkarte. Käse von den eigenen Kühen. Raffinierte Gourmet-Küche: Richard Stöckliführt den historischen «Alpenblick» seit 30 Jahren. Er ist GaultMillaus «Koch des Monats» im November.
Restaurant Alpenblick in Wilderswil BE
© Kurt Reichenbach

Das «Dreamteam» von Wilderswil. Richard Stöckli (Küche) und seine Frau Yvonne (Keller, Käse).

Mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau – im malerischen Wilderswil gibts ziemlich viele Wirtschaften. Aber nur einen Richard Stöckli. Der zurückhaltende, bescheidene Chef kocht in einem charmant in Schwung gehaltenen Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Wir würden gerne im gemütlichen Bistro einkehren (Kalbskopf an Gemüsevinaigrette, Fischsuppe Sankt Beatus, Rindsfiletmedaillons an kräftiger Pinotnoir-Sauce), am Schluss sitzen wir dann doch im kleinen Gourmetrestaurant.

Hier gibt es einiges zu tun: Yvonne Stöckli schleppt die kiloschwere Weinkarte an den Tisch; die besten Schweizer Winzer sind fast lückenlos vertreten («Bertholier» 2004, Hutin, Genf!). Dann fahren Amuse-Bouches im halben Dutzend auf. Zum Beispiel ein tolles Bergkäse-Mousse mit Balsamico. Die Chefin erklärt: «Den Käse haben wir von unseren eigenen Kühen; sie weiden auf der Nesslernalp. Der Schweizer Balsamico wird in kleinen Fässern auf 3000 Metern über Meer gelagert.» Fast so gut: marinierte Eglifilets mit Olivenöl und Olivenöl-Perlen, sehr angenehm in Temperatur und Säure.

Die Highlights im eigentlichen Menü? Das «Surf & Turf» nach Wilderswiler Art! Ein knackiger Langostino und eine 48 Stunden lang geschmorte Ormalinger Schweinebrust werden gemeinsam serviert an einer kraftvollen Sternanis-Curry-Sauce auf Beluga-Linsen. Unglaublich elegant die Gänseleberschnitte, die eigentlich eine Gänselebervariation war: Terrine, Mousse, gebrannte Creme, Meringue, Glace … Aprikosen steuerten willkommene Säure bei, und Steinpilze aus der Region machten sich gut dazu. Ebenfalls aus der filigranen Ecke: Flusskrebschen, an einer hervorragenden Tomatenessenz. Erstklassig auch das butterzarte Kalbscontrefilet mit Kalbsrahmschaum, Kalbsjus und Rüebli aus dem eigenen Garten, vor allem aber mit hauchdünnen, geschmacksintensiven Ossobuco-Ravioli.

PS. Finale furioso: 40 (!) verschiedene Schweizer Käse liegen auf dem Wagen. Grandios.

16/20 GaultMillau-Punkten: 
Alpenblick und Chalet Resort
Gourmetstübli Alpenblick
Oberdorfstrasse 3
3812 Wilderswil / Interlaken
Tel. 033 828 35 50
Montag und Dienstag
9. 11.–10. 12. Betriebsferien
www.hotel-alpenblick.ch

 
 
Auch interessant