Check-up Sterben im digitalen Zeitalter!

Das neue Onlineportal «Dein Adieu» befasst sich mit dem Tod. Es bietet praktische Infos und bewegende Geschichten. Und wer möchte, kann sogar seine Bestattung Schritt für Schritt planen.
Dein Adieu, Onlineberatung
© HO

Der Tod ist ein Thema, das viele verdrängen. Dabei würde es sich lohnen, sich dann damit zu beschäftigen, wenn man noch die Möglichkeit dazu hat. Wie soll ich bestattet werden? Brauche ich eine Patientenverfügung? Oder wie melde ich einen Todesfall?

Das Schweizer Online-Portal «Dein Adieu» hat auf alle Fragen rund um den Tod eine Antwort. «Wir möchten dem Sterben den Schrecken nehmen und darüber sprechen», erklärt Mit-Initiator Martin Schuppli. Mit Nicolas Gehrig und Hasan Parag hat er «Dein Adieu» gegründet. «Wenn jemand stirbt, ist man hilflos und braucht Informationen sowie Anleitungen. Das bieten wir», sagt Martin Schuppli.
So hilft zum Beispiel der kostenlose «Bestattungsplaner», Schritt für Schritt die eigene Abdankung zu organisieren oder auch Dritte bei diesem Unterfangen zu unterstützen. Will ich eine Erdbestattung? Oder soll meine Asche verstreut werden? Soll Musik gespielt werden? Was für eine Art Rede wünsche ich mir? Je nach Auswahl werden einem die entsprechenden Kosten sowie Zusatzinformationen angezeigt. «Dein Adieu» hat die kommunalen Bestattungskosten und Grabnutzungsgebühren der Städte Zürich, Basel, Bern, St. Gallen, Winterthur und Luzern erfasst und kann die Kosten für diese Städte genau angeben.

Ein weiteres Thema ist Palliative Care. «Viele Leute wissen noch zu wenig über die umfassende Behandlung und Betreuung von Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen oder chronisch fortschreitenden Krankheiten», sagt Martin Schuppli.

Neben dem Serviceteil bietet «Dein Adieu» auch viele Geschichten zum Thema Sterben. So erzählt eine Frau mit ALS von ihrem Leben mit der dramatischen Diagnose, eine Maskenbildnerin erklärt, warum auch Tote hübsch aussehen sollen oder wie es ist, als Musiker an einer Beerdigung zu spielen. «Es gibt vieles zu Entdecken. Etwa die demnächst erscheinende Geschichte über das Kinderfeld auf dem Friedenthal-Friedhof in Luzern», so Schuppli.
Beraten wird das Online-Portal von prominenten Experten wie Palliativmediziner Roland Kunz, Ethikerin Ruth Baumann-Hölzle und Rechtsprofessorin Dr. Regina Aebi-Müller.

Hier gehts zu «Dein Adieu» www.deinadieu.ch

 
 
Auch interessant