Check-up Stimmts? Sieben Medizin-Mythen

Pilze darf man nicht aufwärmen, Kaffee raubt Flüssigkeit, und Bettruhe hilft gegen Rückenschmerzen – alles falsch! Höchste Zeit, mit ein paar Ammenmädchen aufzuräumen.  
Check-up Stimmts? Sieben Medizin-Mythen
© iStock

Unbedenklich Wer bei schummrigem Licht liest, wird höchstens müde.

Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und selten hinterfragt: Ammenmärchen. Gerade im Gesundheitsbereich geistern viele Irrtümer umher. Hier die sieben häufigsten.

1. Kaffee raubt Flüssigkeit
Kaffee besteht zu fast 100 Prozent aus Wasser und trägt zur Flüssigkeitszufuhr bei. Studien zeigen, dass Koffein einen leicht harntreibenden Effekt besitzt. Das ist aber nicht negativ, weil der Körper diese Auswirkung selbst reguliert. Gewohnheitsmässige Kaffeetrinker spüren den harntreibenden Effekt überhaupt nicht mehr.

2. Hände sollte man nach dem WC-Gang desinfizieren
Sie mit Seife zu waschen, reicht vollkommen aus. Im Gegenteil, Desinfektionsmittel töten auch nützliche Bakterien auf der Haut ab und machen die Haut trocken. Übrigens: Auf einer PC-Tastatur tummeln sich mehr Keime als auf einer WC-Brille.

3. Spinat und Pilze darf man nicht aufwärmen
Wenn die Resten nach dem Kochen gleich in den Kühlschrank kommen, darf man auch Spinat und Pilze aufwärmen. Wichtig ist, sie nicht bei Zimmertemperatur stehen zu lassen und innerhalb von einem Tag (Spinat) beziehungsweise zwei Tagen (Pilze) zu essen.

4. Bei schwachem Licht lesen schadet den Augen
Den Augen macht schummriges Licht nichts aus. Genauso wenig wie es dem Gehör etwas ausmacht, wenn man leise spricht. Allenfalls strengt es sie etwas an.

5. Pro Tag drei Liter Wasser trinken
Am besten trinkt man dann, wenn man Durst hat, denn der Körper weiss am besten, wie viel Flüssigkeit er braucht. Eine Ausnahme: alte Menschen. Deren Durstgefühl kann nämlich geschwächt sein.

6. Bei Rückenweh hilft Bettruhe
Experten sind sich einig, dass bei Rückenschmerzen Bettruhe möglichst vermieden werden muss und die Betroffenen trotz akuten Schmerzen so aktiv wie möglich bleiben sollen. Das lindert die Beschwerden und hält fit.

7. Bei Nasenbluten den Kopf nach hinten legen
Auf keinen Fall! Der Grund: So fliesst das Blut in den Magen und kann Übelkeit und Brechreiz auslösen. Besser: sich aufrecht hinsetzen oder zumindest den Kopf hochlagern, um den Blutdruck im Kopf zu verringern. Den Kopf sollte man dabei nach vorne hängen lassen.

Auch interessant