Check-up Tumor wird in Suizid getrieben

Ein Diabetes-Medikament und ein Blutdrucksenker können laut neusten Forschungen Tumorzellen eliminieren. Die Studie macht Hoffnung für künftige Krebstherapien.
Check-up: Metformin und Syrosingopine für künftige Krebstherapien
© Steve Gschmeissner/SPL/Keystone

Tumore reagieren extrem empfindlich, wenn die Energieversorgung gekappt wird. 

Bildung von Glukose in der Leber, fördert seine Aufnahme in den Muskel, verringert die Insulinresistenz und verhilft zu einer mässigen Gewichtsreduktion bei Übergewicht. Neben der blutzuckersenkenden Wirkung hat das Medikament aber auch krebshemmende Eigenschaften. Allerdings ist die normale therapeutische Dosis zu gering für eine effektive Krebsbekämpfung. In höheren Dosen bremst das Antidiabetikum zwar das Wachstum von Krebszellen, multipliziert aber auch unerwünschte Nebenwirkungen.

Ein Forscherteam des Biozentrums der Universität Basel unter der Leitung von Prof. Michael Hall hat nun eine unerwartete Entdeckung gemacht. Sie haben über tausend Wirkstoffe dahingehend untersucht, ob sie die krebshemmende Wirkung von Metformin verstärken können. Und sind mit dem Blutdrucksenker Syrosingopine fündig geworden. Bereits bei einer geringen Dosis Metformin zusammen mit dem Blutdrucksenker entfaltet sich die krebshemmende Wirkung. Die Wirkstoffkombination treibt die Krebszellen in den «Selbstmord».

Die Studie, die im Fachjournal «Science Advances» veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Cocktail aus beiden Medikamenten bei einem breiten Spektrum von Krebsarten wirkt. «In Proben von Leukämie-Patienten konnten wir zum Beispiel nachweisen, dass nahezu alle Tumorzellen durch den Cocktail getötet wurden, und dies bei Dosen, die eigentlich nicht toxisch für die Zellen sind», sagt Erstautor Dr. Don Gary Benjamin. Die Wirkung beschränkte sich laut Benjamin ausschliesslich auf die Krebszellen. Blutzellen von gesunden Spendern waren unempfindlich für die Behandlung. Bei Mäusen mit bösartigem Leberkrebs bildete sich die Lebervergrösserung zurück, und auch die Tumorknoten wurden kleiner. Bei einigen Tieren verschwand der Tumor sogar gänzlich.

Beide Wirkstoffe stören die Vorgänge, die in der Zelle die lebenswichtige Energie liefern. Krebszellen haben einen besonders hohen Energieverbrauch. Wird diese Energiezufuhr blockiert, stirbt der Tumor Laut Benjamin werden im laufenden Jahr klinische Tests folgen, die die Effektivität der Kombination beweisen sollen.

Auch interessant