Check-up Sport lässt Kids aufleben!

Das Alternativprogramm zu TV und Videospielen heisst Bewegung. In Sportcamps kann man Lieblingssportarten testen, neue Freunde gewinnen und fürs Leben lernen.
Mario Sager mit den Jüngsten beim einlaufen
© HO

Mario Sager, ehemaliger FCL-Spieler, trainiert seit zehn Jahren Kinder in Sportcamps.

Statt TV, Internet, Gamen oder Chatten sollten sich Kinder laut dem Bundesamt für Sport täglich nach der Schule mindestens eine Stunde mit mittlerer bis höherer Intensität bewegen. Ob spielen, laufen, hüpfen, springen, Velo fahren, reiten, Tennis spielen, tanzen oder schwimmen – Hauptsache sie bewegen sich. Dabei werden die Knochen gestärkt, Herz und Kreislauf angekurbelt, Muckis antrainiert, die Geschicklichkeit und Beweglichkeit gefördert. Dieses Rezept gilt sowohl für übergewichtige als auch normalgewichtige Kids.

Nach neusten Erhebungen der schulärztlichen Dienste von Basel, Bern und Zürich ist jeder siebte Kindergärtler übergewichtig, in der Primarschule jeder fünfte und auf Oberstufe jeder vierte. International sind die Zahlen ähnlich. Die Gründe sind bekannt: kalorienreiche Ernährung, Bewegungsmangel und zu viel TV und Internet. Die Folgen sind auch klar: Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs sowie Gelenkerkrankungen im Alter. Laut einer Studie aus Taiwan reichen 15 Minuten Sport pro Tag, um das Sterberisiko um 14 Prozent zu senken.

Ex-Fussballer Mario Sager hat vor zehn Jahren erkannt, dass man Kinder in Sportcamps lustvoll an die verschiedenen Sportarten heranführen kann. Inzwischen organisiert er pro Jahr zusammen mit 220 Mitarbeitenden 150 Camps für Fussball, Tennis, Tanzen und Reiten. Jährlich besuchen 7500 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren die Camps. Aufgenommen werden alle, ob sehr sportlich oder weniger.

Zur beliebtesten Sportart bei den 10- bis 14-Jährigen gehört Fussball, gefolgt von Schwimmen, Tanzen, Tennis und Reiten. Die Kosten für die Camps sind moderat. So kostet ein fünftägiges Fussballcamp inklusive Verpflegung, Ausrüstung, Kleidung, Mittagstisch und Pausenprogramm CHF 235.–. Und die Kids sind begeistert. Nicola und Jan aus Freidorf TG: «Es ist super, eine Woche lang Fussball zu spielen. Die Trainer sind nett und haben uns viele kleine Matches spielen lassen.» MS Sports bietet auch Camps mit Übernachten an. Diese finden jeweils in den Sommerferien auf dem Campus Sursee LU statt.

Welche Sportarten wo und wann angeboten werden, finden Sie unter www.mssports.ch

Auch interessant