1. Home
  2. News
  3. Das sind die Ursachen für Zungenbrennen – und so behandelt man es

Dr. Jochen H. Schmidt klärt auf

Feuer im Mund? Das sind die Ursachen für Zungenbrennen

Fünf Prozent aller Deutschen leiden unter Zungenbrennen. Dr. Jochen H. Schmidt verrät im Interview, was die Ursachen sein können und wie man die Beschwerden richtig behandelt.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Nicht nur scharfes Essen sorgt für Brennen auf der Zunge.
Nicht nur scharfes Essen sorgt für Brennen auf der Zunge. BLACKDAY/Shutterstock.com

Falsche Mundhygiene, Lebensmittelallergien oder eine Erkrankung: Zungenbrennen kann viele verschiedene Ursachen haben, sollte aber bei regelmässigem Auftreten behandelt werden, vor allem, wenn es zu «auffälligen Oberflächenveränderungen» kommt, betont Dr. Jochen H. Schmidt, zahnärztlicher Leiter des Carree Dental in Köln. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news klärt der Experte über die Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden auf.

Wie äussert sich Zungenbrennen?

Dr. Jochen H. Schmidt: Fünf Prozent aller Deutschen leiden unter Zungenbrennen, schätzen Fachärzte. Vielfach brennt nicht nur die Zunge stundenlang wie Feuer, sondern auch Gaumen und Lippen. Geschmacksstörungen sind weitere häufige Symptome dieses Phänomens.

Was sind die häufigsten Ursachen für Zungenbrennen?

Schmidt: Glücklicherweise verbergen sich dahinter nur selten ernste Erkrankungen. Mundtrockenheit ist die Hauptursache für das Brennen im Mundbereich. In vielen Fällen stecken Allergien, Diabetes, hormonelle Störungen, Mundschleimhaut- und Zahnfleischentzündungen oder Karies hinter den Beschwerden. Aber auch seelische Probleme oder Stress können eine Rolle spielen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen und ist dann ein Besuch beim Zahnarzt am sinnvollsten?

Schmidt: Zungenbrennen ist zwar oft langwierig, aber bei jedem Zweiten verschwinden die Beschwerden nach einiger Zeit ganz von selbst. Klarheit bringt die Konsultation des Zahnarztes als erste medizinische Anlaufstelle. Kommt es zu auffälligen Oberflächenveränderungen der Zunge oder anderen Beschwerden, ist jedoch umgehende medizinische Hilfe erforderlich.

Was hilft gegen Zungenbrennen?

Schmidt: Aufgrund der vielen möglichen Ursachen gibt es keine wirksame einheitliche Behandlungsmethode. Lindernd wirken meist entzündungshemmende Lösungen wie etwa Kamille-Konzentrate. Diese sollten mehrmals täglich angewendet werden. Ausserdem viel trinken, beispielsweise Lindenblütentee.

Das Trinken kalter Milch bringt jedoch - entgegen oft zu hörender Behauptungen - praktisch nichts. Weitgehend verzichten sollte man bei Zungenbrennen auf Alkohol, Nikotin und scharfes Essen.

Lassen sich die Beschwerden vorbeugen?

Schmidt: Wichtig sind grundsätzlich eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie eine intensive Mundpflege morgens und abends (falls möglich auch mittags). Dabei nicht nur die Schneidezähne und die Kauflächen der Backenzähne gründlich reinigen, sondern auch die Innen- und Aussenseiten aller Zähne berücksichtigen. Empfehlenswert sind kleine Rüttelbewegungen - insbesondere am Zahnfleischrand, wo sich viel Belag bildet. Zudem die Zahnzwischenräume möglichst einmal täglich mit Zahnseide reinigen.

Dr. Jochen H. Schmidt ist zahnärztlicher Leiter des Carree Dental in Köln. Er besitzt den akademischen Zusatztitel des «Master of Science in Oral Implantology and Surgery».

Von spot on news AG am 18. Oktober 2022 - 22:00 Uhr