1. Home
  2. People
  3. Andreas Gabalier wegen Lebensmittelvergiftung im Spital

«Es geht mir gar nicht gut»

Andreas Gabalier im Spital!

Eine Lebensmittelvergiftung zwingt Andreas Gabalier in die Knie. Per Livestream auf Facebook spricht der Schlagerstar zu seinen Fans und offenbart, wie mies es ihm geht. Das hat auch Folgen für sein geplantes Schweizer Konzert in Huttwil.

Nürnberg, Max-Morlock-Stadion, 13.07.2019, Andreas Gabalier Stadion Tour 2019 Bild: Andreas Gabalier *** Nuremberg, Max Morlock Stadium, 13 07 2019, Andreas Gabalier Stadium Tour 2019 Picture Andreas Gabalier Copyright: HMBxMedia/xHeikoxBecker

Andreas Gabalier muss sein Konzert in Huttwil BE krankheitsbedingt absagen.

imago images / HMB-Media

Seit drei Tagen liegt Andreas Gabalier, 34, flach. Nach «500 Sitzungen» auf dem WC und sechs Kilo weniger auf der Waage kann sein Darm keine Flüssigkeit mehr aufnehmen. Der Schlagerstar leidet nach eigenen Angaben unter einer fiesen Lebensmittelvergiftung.

In einem Live-Video auf Facebook meldet sich der Österreicher am Sonntag direkt aus dem Spitalbett: «Es geht mir gar nicht gut.» Wir sehen einen geschwächten Musiker mit einer Infusion im Arm. Er hoffe aber auf schnelle Besserung, damit sein Konzert am Mittwoch in Huttwil BE, wie geplant über die Bühne gehen kann. 

Doch daraus wird nichts, wie der Veranstalter Stargarage am Montagnachmittag bekanntgibt: «Aufgrund einer Erkrankung muss das für Mittwoch geplante Schweizer Konzert des österreichischen Sängers abgesagt werden. Der Auftritt wird zu einem späteren Termin nachgeholt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit», heisst es.

Letzte Rettung Zaubermittel!

Gabalier lässt sich aber nicht unterkriegen: «Ich hoffe, dass es noch irgendein Zaubermittel gibt, dass den Mountain-Man wieder fliegen lassen kann.» Spätestens zum Auftritt am kommenden Samstag in Kitzbühel will Gabalier wieder auf den Beinen sein.

Wie er sich die Lebensmittelvergiftung eingefangen hat, verrät der Sänger nicht. Wir wünschen jedenfalls gute Besserung!

Von Maja Zivadinovic am 12. August 2019