1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Bode und Morgan Miller sind wieder Eltern geworden – drei Jahre nach Emmys Tod

Drei Jahre nach der Tragödie um ihre Tochter

Bode und Morgan Miller sind wieder Eltern geworden

Vor drei Jahren hat der tragische Unfalltod ihrer Tochter die Welt erschüttert. Nun freuen sich Bode Miller und seine Frau Morgan über die Geburt ihres kleinen Mädchens. Dieses komplettiert die Familie, die mittlerweile eine halbe Elf gross ist.

Bode Miller Morgan Miller

Durften ein neues Familienmitglied begrüssen: Morgan und Bode Miller.

NBCU Photo Bank/NBCUniversal via

Sie sind durch die Hölle gegangen und haben das Schlimmste erlebt, was Eltern widerfahren kann. Im Sommer 2018 mussten sich Bode Miller, 44, und seine Ehefrau Morgan, 34, von einem Moment auf den anderen von ihrer Tochter verabschieden. Die kleine Emmy, wie sie ihre Tochter Emeline nannten, damals gerade einmal 19 Monate alt, ertrank im Pool der Nachbarn. «Es war ein Tag wie jeder andere», sollte Morgan danach sagen. «Jeden Tag gingen die Kinder stundenlang schwimmen, Bode war mit ihnen. Die Kinder liebten es.»

Mehr für dich

An jenem Tag aber sollte die Liebe fürs Schwimmen der Familie den Boden unter den Füssen wegreissen. Emmy ertrank im Pool – von einem Moment auf den anderen war nichts mehr, wie es war. «Ein Kind unter 15 Kilo kann in 30 Sekunden ertrinken», sagte Morgan in einem TV-Interview. Nach dem Unfalltod ihrer Tochter setzen sich der Ex-Skifahrer und die ehemalige Beachvolleyballerin für Wassersicherheit bleibt – damit anderen erspart bleibt, was sie durchmachen mussten.

Wie nahe Freud und Leid beieinander liegen, erfahren die Millers nun zum wiederholten Mal. Dreieinhalb Jahre nach dem schicksalhaften Unfall dürfen sie sich über die Geburt ihres neuen Familienzuwachses freuen, wie sie nun bekanntgegeben haben. Am 26. November hat ein kleines Mädchen das Licht der Welt erblickt. «Sie ist da», schreibt Morgan zu einem Bild des Babys, das es mit seinem Vater zeigt. 

«Sie ist perfekt»

Viel verraten Bode und Morgan Miller noch nicht zu ihrem kleinen Schatz. Doch im Gespräch mit «People» lassen sie sich einige Schwärmereien entlocken. «Sie ist perfekt – und sie zur Welt zu bringen, war der perfekte Weg, das Kapitel der wachsenden Familie zu schliessen», sagten die beiden frischgebackenen Eltern. «Unsere Herzen sind so voll.»

Die Kleine wog bei der Geburt rund 3,8 Kilogramm und war 56,5 Zentimeter gross – ein kleines Bündel, das bei seiner Familie für eine Riesenfreude sorgte. «Bode sagte mir am Tag nach ihrer Geburt, dass er noch nie in seinem Leben so glücklich gewesen sei», erzählte Morgan Miller. 

Einen Namen haben die beiden für ihr Mädchen allem Anschein noch nicht gefunden. «Die, die unseren Weg mitverfolgt haben, wissen, dass es normalerweise ziemlich schwierig ist für uns, einen Namen auszuwählen. Oft dauert es etwa drei bis sechs Wochen, bis wir uns nach der Geburt entscheiden», schrieb Morgan schon vor der Ankunft ihrer Tochter bei Instagram. «Wir mögen es, das Kind zuerst kennenzulernen, zu sehen, wie es ausschaut, und seine Persönlichkeit zu erfahren. Plus: Bode und ich sind nie einer Meinung!» 

Familienplanung abgeschlossen

Mit der Geburt ihrer Tochter ist die Familienplanung der Millers nun abgeschlossen, wie sie bereits in der Schwangerschaft klargestellt haben. Zuhause nämlich haben sie nun eine halbe Fussballmannschaft: Nash, 6, Easton, 3, die Zwillinge Asher und Aksel, 2, sowie Bodes Kinder aus früheren Beziehungen, Sohn Nate, 8, und Tochter Dace, 13. 

Für die Millers war nach vier gemeinsamen Söhnen und dem Verlust ihrer einzigen Tochter klar, dass sie sich noch ein Mädchen wünschten. «Nachdem wir Emmy verloren haben, wollten wir beide versuchen, ein Mädchen zu kriegen», erzählte Bode in einem früheren «People»-Interview. «Man kann Kinder natürlich nicht ersetzen. Wir alle sind so einzigartig, dass es immer eine Überraschung ist.» 

«Man kann Kinder natürlich nicht ersetzen»

Bode Miller

Obwohl dieser Wunsch für die Millers nun in Erfüllung gegangen ist, hat das neugeborene Mädchen mit Emmy noch immer eine grosse Schwester, die bei den Millers präsent ist. «Sie fühlt sich noch immer als Teil der Familie an», sagte Bode. «Sie ist immer noch sehr bei uns», pflichtete seine Frau ihm bei. «Die Lektionen, die wir gelernt haben, und die Erinnerungen, die wir in einer Liebe teilen, die nie vergeht.»

Von rhi am 7. Dezember 2021 - 16:33 Uhr
Mehr für dich