1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Gigi Hadid und Zayn Malik heissen Baby nach privater Schwangerschaft willkommen

Nachdem sie Schwangerschaft lange geheim hielten

Gigi Hadid und Zayn Malik sind Eltern geworden

Lange wollten sie ihr Babyglück während der Schwangerschaft für sich behalten. Doch nun ist ihr Kind da – und die Freude so gross, dass Gigi Hadid und Zayn Malik gleich mal ein Foto teilen.

Gigi Hadid Zayn Malik

Gigi Hadid und Zayn Malik sind zum ersten Mal Eltern geworden.

WireImage

«Unser Mädchen ist letztes Wochenende zu uns auf die Welt gestossen und hat diese für uns bereits verändert»: Das sind die rührenden Worte von Gigi Hadid, 25, mit denen sie die Geburt ihrer Tochter bekanntgibt. «Ich bin so verliebt!» Die Geburtsankündigung illustriert sie mit einem Bild des kleinen Händchens, wie es von Papa Zayn Maliks, 27, Hand umschlossen wird.

Mehr für dich

Auch der frischgebackene Papa selbst lässt es sich nicht nehmen, die Geburt seines ersten Kindes auf seinem Instagram-Kanal zu verkünden. Und auch er veröffentlicht ein Foto seiner Hand und derjenigen seiner Tochter. «Unser Mädchen ist da – gesund und wunderschön», schwärmt er. «In Worte zu fassen, wie ich mich gerade fühle, wäre eine unmögliche Aufgabe. Die Liebe, die ich für diesen winzigen Menschen fühle, übersteigt mein Verständnis.» Er sei dankbar, «sie zu kennen, stolz, sie mein eigen Fleisch und Blut zu nennen, und dankbar für das Leben, das wir zusammen haben werden».  

Zunächst verschwiegen

Die offenen Worte und ersten Einblicke in ihr neues Leben als Eltern überraschen. Denn zunächst hatten Gigi Hadid und Zayn Malik ein Versteckspiel um ihr baldiges Familienglück getrieben und die Schwangerschaft nicht öffentlich gezeigt.

Erstmals geisterte das Gerücht, dass die On-Off-Liebe der beiden Früchte trägt, im April durch die Medienwelt. Wenige Wochen später bestätigte Gigi Hadid dann die Nachricht offiziell. Damals munkelte man, dass sie bereits im sechsten Monat schwanger sei.

Sie hätten sich gewünscht, die Schwangerschaft selber und auf ihre eigene Weise verkünden zu dürfen, meinte das Model damals in der «Tonight Show». Aber: «Wir sind sehr aufgeregt und glücklich und dankbar für die Glückwünsche und die Unterstützung von allen.»

Gigi Hadid: «Hier ist mein Bauch»

Wer nun gedacht hatte, dass nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft die grosse Informationsflut folgen würde, lag falsch. Auch wenn jetzt die ganze Welt vom Glück der zwei Beautys wusste: Weitere Details oder gar ein Bild des Babybauches gab es lange nicht. Scheinbar unverständlich für die zahlreichen Fans. So sehr, dass sich Gigi Hadid dann doch erweichen liess und sich Mitte Juli, also gut eineinhalb Monate später, wieder zum Thema meldete.

«Hier ist mein Bauch», meinte sie in einem Livevideo auf Instagram und stellte klar, dass es ihnen allen gut gehe – und dieser Blick auf den wachsenden Babybauch eine Ausnahme bleiben werde. Offensichtlich seien zwar viele verwirrt, wieso sie nicht mehr von ihrer Schwangerschaft teile. Aber: «Meine Schwangerschaft ist nicht das Wichtigste, was auf der Welt momentan passiert», wird sie von «People» zitiert.

Vielmehr würden auf der Welt zurzeit so viele Dinge geschehen, wie etwa die Corona-Pandemie oder auch die «Black Lives Matter»-Bewegung. Dinge, die, so findet Gigi Hadid, mehr Aufmerksamkeit verdienen als ihre Schwangerschaft.

Ende August eine wahre Bilderflut

Doch Ende August dann plötzlich die Kehrtwende: Hadid veröffentlichte auf ihrem Instagram-Kanal Bilder von ihrem Schwangerschafts-Shooting mit dem Fotografen-Duo Luigi and Iango – und zeigte sich doch noch mit kugelrundem Babybauch. Sehr zur Freude der Fans, die sich in den Kommentaren dankbar zeigten, nach langem Warten einen Blick auf die wachsende Körpermitte Hadids werfen zu können.

Auch danach zeigte Hadid ihren Bauch vermehrt. Liess ihre Schwester Bella, 23, beispielsweise einen Schnappschuss zeigen, worauf sie beide den Bauch in die Kamera stecken – Gigis gefüllt mit Baby, Bellas gefüllt mit Burger. 

Und auch auf Gigis eigenen Instagram-Account tauchten plötzlich mehr Bilder auf – auch private. Erst vergangene Woche hatte sie Bilder von sich in der 27. Woche geteilt, auf denen sie ihren Bauch aus den unterschiedlichsten Winkeln in Szene setzte. Der Kommentar könnte in Anbetracht der Entwicklung ihres Bauches bis hin zur Geburt letztes Wochenende nicht treffender sein: «Die Zeit ist verflogen.»

Von Thomas Bürgisser und Ramona Hirt am 24.09.2020
Mehr für dich