1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Kate Hudson zum dritten Mal verlobt: Auch Hilton, Spears, Becker und Cruise sind heiratswillig

Zum dritten Mal verlobt – nicht nur sie

Kate Hudson hat Hochzeiten als Hobby für sich entdeckt

Aller guten Dinge sind drei – und so soll es im dritten Anlauf nun endlich klappen mit dem Eheglück bei Kate Hudson. Die Schauspielerin ist allerdings mit dem Heirats-Hobby nicht allein. Auch viele ihrer Showbiz-Gspänli haben nicht nur einmal Ja gesagt.

kate Hudson

Mit imaginärer rosa Brille und rosa Outfit an der Met-Gala: Kate Hudson ist zum dritten Mal verlobt.

Getty Images for The Met Museum/

Verliebt, verlobt – und dann? Wo bei einigen wie selbstverständlich ein «verheiratet» folgt, ist die Liebe bei anderen bald darauf nur eines: verloren. Und so braucht es manchmal ein paar Anläufe, um doch noch das grosse Glück mit Amor zu finden.

Mehr für dich

Kate Hudson kann ein Lied davon singen. Die 42-Jährige hat sich mit ihrem Lebensgefährten Danny Fujikawa, 35, verlobt. Seit fünf Jahren sind die beiden ein Paar, nun hat der Musiker auf einer Klippe mit Blick zum Strand um die Hand der Schauspielerin angehalten.

Den Kniefall hatte Hudson bereits zuvor zweimal erlebt. So war sie sechs Jahre lang mit Sänger Chris Robinson verheiratet. Aus dieser Ehe stammt ihr Sohn Ryder, 17. Danach war sie mit Muse-Frontsänger Matthew Bellamy verlobt, mit dem sie ebenfalls einen Sohn, Bingham, 10, hat. Statt zu heiraten, liess das Paar auf die Verlobung allerdings im Dezember 2014 die Trennung folgen. 

Kate Hudson

Da funkelt er: An der Met-Gala vom Montagabend zeigte Hudson stolz ihren Klunker.

FilmMagic

Nun soll es mit Fujikawa, dem Vater ihrer Tochter Rani Rose, 3, aber endlich klappen. Und das soll ruhig jeder wissen: An der Met-Gala trug Hudson zwar ein auffälliges pinkes Ensemble, Eyecatcher war aber zweifellos ihr neuer dicker Klunker am Finger – davon trägt sie natürlich nur noch einen. Doch auch mit zwei in der Nachttischschublade lässt sich noch auf das grosse Glück hoffen, wie ein Blick in die Reihen der Showbusiness-Stars zeigt. Auch Hudsons Gspänli nämlich brauchten manchmal mehr als einen Anlauf, um den Anker in den Hafen der Ehe zu werfen.

Britney Spears

Britney Spears mit ihrem Verlobten Sam Asghari

Jetzt soll es endlich klappen: Britney Spears und ihr neuer Verlobter Sam Asghari.

FilmMagic

Britney Spears, 39, setzt ebenfalls auf die Redewendung, wonach aller guten Dinge drei sind. Auch bei ihr soll der dritte Ehe-Anlauf nun endlich der sein, der in die Ehe führt, die für immer hält. 

Nach der legendären 55-Stunden-Ehe mit ihrem Jugendfreund Jason Allen Alexander 2004 heiratete die Sängerin im selben Jahr Kevin Federline, mit dem sie zwei Söhne hat. Auch diese Ehe allerdings scheiterte nach drei Jahren – aber war damit doch um einiges länger als die erste. Seit mittlerweile fünf Jahren ist Spears mit dem Personal-Trainer Sam Asghari, 27, liiert, der nun um ihre Hand angehalten hat, wie die Musikerin letzte Woche bekanntgegeben hat.

Tom Cruise

Tom Cruise Katie Holmes

Die letzte seiner drei Gattinnen: Tom Cruise mit Katie Holmes, mit der er von 2006 bis 2012 verheiratet war.

FilmMagic

Auch Hollywood-Star Tom Cruise, 59, ist ein Wiederholungstäter. Der Schauspieler ging bereits dreimal den Bund der Ehe ein. Von 1987 bis 1990 war er mit Schauspielerin Mimi Rogers verheiratet. Ihre Nachfolgerin wurde noch im selben Jahr Berufskollegin Nicole Kidman, 54. Elf Jahre lang hielt die Ehe, zudem adoptierten die beiden Mimen zwei Kinder. 

Nach einer Beziehung mit Penélope Cruz, 47, verliebte sich Cruise in Katie Holmes, 42, die er 2006 kurz nach der Geburt der gemeinsamen Tochter Suri ehelichte. Die Ehe hielt sechs Jahre, seither ist der Frauenschwarm offiziell Single.

Paris Hilton

Paris Hilton mit ihrem Verlobten Carter Reum

Paris und ihr vierter Verlobter: Carter Reum.

Getty Images for Tribeca Festiva

Achtung, jetzt wird es abenteuerlich: Unangefochtene Königin der Verlobungen ist nämlich Paris Hilton, 40, die bereits deren vier miterlebt hat – aber noch nie verheiratet war. 2002 verlobte sie sich mit Peter Shaw. 2003 ging die Beziehung in die Brüche, die sieben Jahre später ein erneutes kurzzeitiges Revival erlebte.

2005 dann hat Paris Ja zu Paris gesagt. Ihr Namensvetter Paris Latsis hielt im Mai des Jahres um ihre Hand an, im Oktober war es mit der Liebe schon wieder vorbei, weil sich Paris «noch nicht bereit für die Ehe» fühlte. 

Dann war es in Sachen Hochzeit lange ruhig um Paris Hilton. Im Januar 2018 war es schliesslich Schauspieler Chris Zylka, der ihr einen Ring an den Finger steckte. Zehn Monate später allerdings war alles aus. Mit Unternehmer Carter Reum wagt Paris nun den nächsten Anlauf: An ihrem 40. im Februar hielt dieser nach etwas mehr als einem Jahr Beziehung um ihre Hand an. Ob sich die Hotelerbin mit Reum nun doch noch vor den Traualtar stellt?

Sylvie Meis

Sylvie Meis mit Ehemann Niclas Castello

Hat ihr Glück gefunden: Sylvie Meis mit Niclas Castello.

Daniele Venturelli/Getty Images

Auch Sylvie Meis gehört in den Club der Dreifach-Verlobten. Die 43-Jährige wurde unter ihrem verheirateten Namen van der Vaart bekannt, den sie von ihrem Ehemann Rafael nach der Hochzeit im Juni 2005 annahm. Zwei Jahre zuvor hatte der Kicker um die Hand der Moderatorin angehalten.

Im Januar 2013 trennten sich die van der Vaarts, nach der Scheidung im Dezember desselben Jahres nahm Meis wieder ihren Mädchennamen an. Im April 2017 gab die jetzige «Love Island»-Moderatorin dann die Verlobung mit Geschäftsmann Charbel Aouad bekannt. Zur Hochzeit kam es nicht mehr: Im Oktober desselben Jahres trennten sie sich. 

Im Oktober 2019 dann machte sie nach nur drei Monaten Beziehung die Verlobung mit dem Künstler Niclas Castello öffentlich. Die beiden hatten sich zuvor an der Hochzeit von «Germany's next Topmodel»-Siegerin Barbara Meier, 35, kennengelernt. Nachdem die Hochzeit Corona-bedingt zunächst verschoben werden musste, fand sie schliesslich am 19. September 2020 in Florenz statt.

Von rhi am 15.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer