1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Dreharbeiten unterbrochen: Silbereisen darf nicht mehr aufs Traumschiff

Dreharbeiten unterbrochen

Silbereisen darf nicht mehr aufs Traumschiff

Von wegen, «der Kapitän verlässt als letzter das Schiff»: In diesem Fall darf er es gar nicht erst betreten. Das ZDF hat die Dreharbeiten für die Kult-Serie «Das Traumschiff» wegen der Corona-Krise unterbrochen. Während ein Teil der Schauspiel-Crew nun zurück nach Deutschland fährt, ging Kapitän Florian Silbereisen gar nicht erst an Bord.

Placeholder

Die Dreharbeiten für «Das Traumschiff» mit Florian Silbereisen in der Hauptrolle wurden unterbrochen.

ZDF

Nun trifft es also auch das «Traumschiff». Wie das ZDF mitteilt, müssen die Dreharbeiten zur Kult-Serie aufgrund der Corona-Krise unterbrochen werden. Schauspieler und Crew-Mitarbeiter fahren mit der «MS Amadea» zurück nach Bremerhaven.

Keine Verdachtsfälle an Bord

Betroffen vom Unterbruch ist die Folge «Seychellen», «Kapstadt» konnte noch fertig gedreht werden. Gemäss dem ZDF ist das Risiko einer Infektion an Bord des «Traumschiff» momentan gering. Auch der Kreuzfahrt-Veranstalter «Phoenix Reisen» sagt gegenüber der «Bild», es gebe zum aktuellen Zeitpunkt weder Corona-Verdachts- noch Quarantänefälle auf dem Schiff. 

Placeholder

Die Schauspiel-Kollegen von Florian Silbereisen kommen zurück nach Deutschland.

Facebook / Florian Silbereisen
Mehr für dich

Von den Massnahmen nur indirekt betroffen ist Florian Silbereisen, 38, der in der Kult-Serie den Kapitän Max Parger mimt. Der Schlagerstar befindet sich gar nicht an Bord der «MS Amadea». 

Juror statt Kapitän

Im Grunde hätte er letzte Woche in den USA zur Crew dazu stossen sollen. Wegen der Corona-Krise konnte er jedoch gar nicht anreisen. 

Dass der Dreh verschoben wurde, dürfte Silbereisen momentan aber gar nicht allzu stark stören. Er hat seit kurzem einen neuen Job und wird heute Samstag zum ersten Mal neben Pop-Titan Dieter Bohlen, 66, am Jury-Pult von «DSDS» sitzen. Dort ersetzt Florian den Sänger Xavier Naidoo, 48, der aufgrund von rassistischen Textzeilen aus der Jury geschmissen wurde. 

Von Fabienne Eichelberger am 21.03.2020
Mehr für dich