1. Home
  2. People
  3. International Stars
  4. Naya Rivera ertrank im Piru-See: Todesursache des «Glee»-Stars ist geklärt

Verunglückter «Glee»-Star

Todesursache von Naya Rivera ist geklärt

Eine Woche nach ihrem Verschwinden haben Freunde und Familie traurige Gewissheit: Naya Rivera ist tot. Nun hat die Gerichtsmedizin die offizielle Todesursache der «Glee»-Schauspielerin bekanntgegeben.

Naya Riveraa

Wurde nur 33 Jahre alt: Naya Rivera.

Getty Images

Am Montagnachmittag informierte die kalifornische Polizei über den Tod von Naya Rivera, †33. Die Schauspielerin, die mit der Fernsehserie «Glee» Berühmtheit erlangte, war vergangenen Mittwoch im Lake Piru verschwunden, als sie mit ihrem vierjährigen Sohn Josey einen Bootsausflug unternommen hatte. Woran genau die junge Mutter gestorben ist, konnte die Polizei zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

In der Zwischenzeit konnte die Todesursache geklärt werden. Wie die Gerichtsmedizin von Ventura Country auf Twitter bekanntgibt, ist Rivera ertrunken. Bei ihrem Tod handelt es sich um einen Unfall. Bei der Autopsie konnten keine schweren Verletzungen oder Anzeichen auf Krankheiten festgestellt werden, die den Tod hätten herbeiführen können. Des Weiteren habe es keine Anzeichen darauf gegeben, dass Drogen oder Alkohol eine Rolle gespielt hätten. 

Mehr für dich

Bereits bei der Pressekonferenz hatte der zuständige Sheriff angemerkt, dass es keine Anzeichen auf Fremdeinwirkung oder einen Suizid gebe. 

Obschon ein Drogenmissbrauch zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls ausgeschlossen werden kann, wird ein toxikologisches Gutachten erstellt. Entsprechende Proben werden dafür dem zuständigen Labor angeliefert.

Verschwunden im Lake Piru

Naya Rivera war am Mittwoch, 8. Juli, gemeinsam mit ihrem Sohn mit einem Boot auf dem Piru-See unterwegs. Die genauen Umstände, die zu ihrem Tod geführt haben, sind bislang ungeklärt. Bei der Pressekonferenz erklärte der zuständige Sheriff Bill Ayub gemäss «Gala», dass Riveras Sohn Josey erklärt habe, seine Mutter habe ihm ins Boot geholfen. «Als er zurückblickte, sah er, wie sie im Wasser unterging», sagte Ayub. Im See gebe es viele Strömungen. «Wir denken, dass das Boot, das nicht verankert war, begann, abzutreiben. Naya Rivera hatte wohl noch genug Kraft, ihren Sohn ins Boot zu heben, aber für sie selbst reichte es nicht mehr.»

Riveras vierjähriger Sohn wurde am Mittwochnachmittag schliesslich alleine auf dem Boot aufgefunden, nachdem es nach der dreistündigen Mietdauer nicht zurückgebracht worden war. Bei seinem Auffinden trug Josey eine Schwimmweste, eine weitere Rettungsweste für Erwachsene wurde an Bord gefunden. Der Junge wurde an Land seinem Vater Ryan Dorsey, 36, übergeben, von dem sich Rivera vor zwei Jahren hatte scheiden lassen. 

Von Ramona Hirt am 15.07.2020
Mehr für dich