1. Home
  2. People
  3. Nicole Kidman spricht über ihre Adoptivkinder bei Scientology

Sie sind Papa Tom Cruise in die Sekte gefolgt

Nicole Kidman liebt ihre Kinder trotz Scientology

Wenn es um ihre und Tom Cruises Adoptivkinder geht, gibt sich Nicole Kidman für gewöhnlich schweigsam. In einem Interview verrät die Schauspielerin jetzt aber, wie sie damit umgeht, dass Bella und Connor bei der umstrittenen Glaubensgemeinschaft Scientology sind.

NEW YORK, NEW YORK - APRIL 27: Nicole Kidman at the "Big Little Lies" - Season 2 Press Conference at the Beekman Hotel on April 27, 2019 in New York City. (Photo by Vera Anderson/WireImage)
Schauspielerin Nicole Kidman äussert sich ungewohnt offen zu ihren Adoptivkindern. 2019 Vera Anderson

Seltene Worte von Nicole Kidman, 51. Üblicherweise redet die Schauspielerin nicht über ihre Kinder Bella Cruise, 26, und Connor Cruise, 24, die sie mit ihrem Ex-Mann Tom Cruise, 56, adoptiert hat. Im Gesprächt mit dem Magazin «Vanity Fair» gibt sich der «Eyes Wide Shut»-Star jetzt aber aussergewöhnlich offen und verrät, wie sie damit umgeht, dass ihre Kinder Mitglieder bei der umstrittenen religiösen Bewegung Scientolgy sind. 

«Sie sind erwachsen. Sie können ihre eigenen Entscheidungen treffen.» Und weiter: «Sie haben die Entscheidung getroffen, Scientologen zu werden und als Mutter ist es meine Aufgabe, sie zu lieben.»

LONDON, ENGLAND - FEBRUARY 03:  Bella Cruise attends a private view of "Decadence", the new exhibition by American photographer Tyler Shields, at Maddox Gallery on February 3, 2016 in London, England.  (Photo by David M. Benett/Dave Benett/Getty Images)
Bella Cruise lebt mit ihrem Mann vor London und arbeitet als T-Shirt-Designerin. 2016 David M. Benett

Tom hat die Kinder regelmässig zu Scientology mitgenommen

Bella arbeitet als T-Shirt-Designerin und lebt mit ihrem Ehemann direkt vor London, verrät Kidman. «Wir haben dort für die Drehs von ‹Eyes Wide Shut›, ‹Mission Impossible› und ‹The Portrait of a Lady› gelebt», erzählte Kidman über die Vergangenheit von Bella und Connor und ihre Ehe mit Cruise.

Erst kürzlich hat Bella öffentlich erklärt, dass die Kirche der Scientologen «sie gerettet hat». Eine Aussage, mit der Cruise bei Aussteigern und Kritikern für Kopfschütteln sorgt. So kommen zum Beispiel in der Netflix-Dokumentation «Going Clear: Scientology & the Prison of Belief» ehemalige Anhänger zu Wort, die teilweise unter Tränen offenbaren, wie steinig und schwer ein Ausstieg aus der Gemeinschaft ist.

MELBOURNE, AUSTRALIA - NOVEMBER 09:  DJ Connor Cruise, son of Tom Cruise and Nicole Kidman attends the Emirates marquee during Stakes Day at Flemington Racecourse on November 9, 2013 in Melbourne, Australia.  (Photo by Scott Barbour/Getty Images)
Auch Connor Cruise hat sich dazu entschieden, Mitglied bei Scientology zu sein. 2013 Getty Images

Nach der Scheidung von Kidman im Jahr 2001 war es vor allem Tom Cruise, der die Adoptivkinder grossgezogen hat. Dabei hat der «Mission Impossible»-Star nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er die beiden regelmässig zu Scientology-Treffen mitgenommen hat.

Auch Cruise selber ist ein hohes Mitglied in der Glaubensgemeinschaft.

Tom Cruise Porträt «The Mummy»-Fan-Event Juni 2017
Tom Cruise und Nicole Kidman waren von 1990 bis 2001 verheiratet. Getty Images

Eine Leihmutter für Kidman

Seit 13 Jahren nun ist Kidman mit dem australischen Country-Sänger Keith Urban, 51, verheiratet. Das Paar hat zusammen die Töchter Sunday, 10, und Faith, 8, die von einer Leihmutter ausgetragen wurde.

Über die Erziehung ihrer Mädchen sagt Kidman: «Sunday und Faith haben noch keine Telefone. Ich erlaube es ihnen nicht, auf Instagram zu sein. Solange ich sie noch schützen und Grenzen aufzeigen kann, mache ich das auch.»

LAS VEGAS, NEVADA - APRIL 07: Nicole Kidman and Keith Urban attend the 54th Academy of Country Music Awards at MGM Grand Garden Arena on April 07, 2019 in Las Vegas, Nevada. (Photo by Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic)
Nicole Kidman und Keith Urban haben sich im Juni 2006 das Jawort gegeben. 2019 Axelle/Bauer-Griffin
Von Maja Zivadinovic am 29. April 2019