1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Josephine, Herzogin Camilla, Königin Margrethe: Diese Royals sind Fellnasen-Freunde

Royale Welpen sorgen für die Jöh-Musik

Dänen-Zwillinge mutieren auf neuen Fotos fast zu Statisten

Zum Geburtstag der dänischen Zwillinge hat der Hof neue Porträts von Josephine und Vincent veröffentlicht. So gross die beiden mittlerweile geworden sind, so klein sind die gar nicht mal so heimlichen Stars auf den Fotos. Die Welpen der Familie verzücken alle – wie es viele Vierbeiner auch bei anderen Royals schon tierisch getan haben.

Prinzessin Josephine Prinz Vincent von Dänemark

Zuckersüss – sowohl die menschliche als auch die tierische Garde: Josephine und Vincent mit den beiden Hundewelpen.

H.K.H. Kronprinsessen

Wie gross sie geworden sind! Am Wochenende feierten die dänischen Zwillinge Prinzessin Josephine und Prinz Vincent ihren elften Geburtstag. Dieser Anlass nutzte ihre Mama Kronprinzessin Mary, 49, um die beiden Kids vor die Linse zu holen. Dabei fiel nicht nur auf, wie sehr die beiden gewachsen sind, sondern auch, wie gut sich ihre tierischen Freunde bereits eingelebt haben.

Die beiden Welpen sind erst rund zwei Monate alt, wissen aber jetzt schon zu begeistern. Familienhündin Grace hatte ihren Nachwuchs im November zur Welt gebracht und sorgte damit für eine weihnachtliche Überraschung im Königshaus – die alle umhaute. Die Zwillinge, Mary, Papa Frederik, 53, sowie Christian, 16, und Isabella, 14, sind vom tierischen Nachwuchs mehr als begeistert. Als die Familie am vierten Adventssonntag den Familienzuwachs präsentierte, war grosser Stolz nicht zu überlesen. «Zur grossen Freude von uns allen» sei Grace Mutter von «zwei der süssesten Welpen» geworden, hielten die Dänen fest. Dazu teilten sie einen Schnappschuss der beiden Mini-Hunde – welcher die Fans reihenweise zum Dahinschmelzen brachte. 

Mehr für dich

Nun hatten die beiden Welpen der Dänen den zweiten grossen Auftritt auf dem Instagram-Account – und stahlen den beiden Geburtstagskindern beinahe die Show. Wie sie da ihr Köpfchen ganz aufmerksam in die Kamera streckten und sich von den Zwillingen hämpfelen liessen, liess die Herzen der Fans erwärmen. Als diese schwärmten, dass «sie so liebenswürdig» seien, war denn nicht ganz klar, ob die Zwillinge oder doch die Hündchen gemeint waren. Im besten Fall aber gleich beide Paare.

Dass Royals und Vierbeiner eine ganz wunderbare Kombination darstellen, wissen wir allerdings nicht erst seit gestern. Auch in vielen anderen Königshäusern sorgen Vierbeiner für Spiel, Spass – und bisweilen ganz bestimmt auch etwas Chaos. Das sind die royalen Fellnasen-Freunde:

Königin Margrethe II.

Königin Margrethe II

Königin Margrethe und ihr verstorbener Ehemann Prinz Henrik posieren mit ihren Dackeln. 

Getty Images

Mary und Frederik sind nicht die einzigen Hundefans aus der dänischen Königsfamilie. Auch Königin Margrethe II, 81, selbst schliesst die Vierbeiner in ihr Herz. Noch heute soll Margrethe drei Dackeldamen besitzen – Tilia, Nelly und Helike. Die dänische Königin ist ein totaler Dackel-Fan, wie sie einst in einem Interview schwärmte: «Sie sind lustig. Sie sind klug. Sie nehmen nicht viel Platz weg, und man bekommt sozusagen einen kompletten Hund in der Grösse eines halben Hundes.» 

Herzogin Camilla und Prinz Charles

Herzogin Camilla

Camilla soll ihren Jack Russell Terrier adoptiert haben. 

Getty Images

Auch in England wird auf tierische Unterstützung gesetzt. Hier posiert Herzogin Camilla, 74, mit ihrem Jack Russell Terrier. Seit 2011 ist Beth der treue Begleiter von Camilla und Prinz Charles, 73. Ein Jahr später bekam die Hündin auch noch ein Geschwister, Bluebell. Der hündische Familienzuwachs wurde genauso wie Beth aus einem Tierheim adoptiert. Darum tragen die Fellnasen auch ein blaues Tuch um den Hals – in England ein Zeichen für gerettete Hunde. 

Das Vierergespann ist so unzertrennlich, dass die beiden Hunde sogar auf das offizielle Bild zum 15. Hochzeitstag von Camilla und Charles durften.

Haakon und Mette-Marit von Norwegen

Norwegische Royals

Milly Kakao und Muffins Kraakebolle – die zwei norwegischen Adelshunde.

WireImage

Zur Familie der norwegischen Royals gehörten lange Zeit zwei Labradoodles. Tragischerweise mussten Kronprinz Haakon, 48, und Kronprinzessin Mette-Marit, 48, im vergangenen Juli von einem der beiden Hunde Abschied nehmen. Der jüngere der zwei, Muffins Kraakebolle, litt an Krebs und verstarb im Sommer dieses Jahres, wie «Bunte» schreibt. Ein schmerzlicher Verlust – auch für die zweite Hündin der Norweger, Milly Kakao. Sie war die Mutter von Muffins Kraakebolle.

Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II

Königin Elizabeth II. mit ihrem Lieblings-Corgi. 

Bettmann Archive

Bekanntlich ist die britische Queen Elizabeth II, 95, schon seit eh und je riesiger Corgi-Fan. Bereits in ihrer Kindheit besass sie Hunde dieser Rasse – am liebsten umgab sie sich mit einer ganzen Corgi-Herde. Mit dem Alter reduzierte die englische Königin ihr Hunde-Rudel jedoch auf ein paar wenige Exemplare und konzentrierte sich auf ihre Lieblinge. 

Nichtsdestotrotz berichtete «Gala» im vergangenen März, dass sich die Königin wieder zwei neue Vierbeiner zugelegt haben soll. Diesmal handelt es sich einerseits um einen «Dorgi» – eine Mischung aus Corgi und Dackel – namens Fergus, und andererseits um einen reinrassigen Corgi mit dem Namen Muick.

König Carl Gustaf

König Carl XVI Gustaf

Eine tierische Freundschaft: König Carl Gustaf mit Hündin Brandie. 

imago images/TT

Auch bei den schwedischen Royals geht es tierisch zu und her. Der schwedische König Carl Gustaf, 75, und Hündin Brandie sollen laut «Adelswelt» nämlich eine herzliche Freundschaft haben von Hund zu Herrchen. Die Hündin soll manchmal sogar regelrecht an Carl Gustaf kleben! Die Leidtragende der innigen Liebe? Carl Gustafs Frau Königin Silvia, 78, die aufgrund des innigen Herrchen-Vierbeiner-Verhältnisses manchmal fast schon an den Rand der Eifersucht getrieben werden soll.

Von nsj und rhi am 10. Januar 2022 - 10:40 Uhr
Mehr für dich