1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Diese Dinge nimmt King Charles III. in die Ferien mit

WC-Brille, Bett und Wandbilder

Diese sonderbaren Dinge nimmt King Charles III. mit auf Reisen

Wenn King Charles III. verreist, packt er meist nicht nur das kleine Köfferli. Der britische Monarch hat auch in den Ferien seine Ansprüche: Von speziellem WC-Papier, über eine besondere Klo-Brille bis hin zu seinem orthopädischen Bett muss alles mit ins Reisegepäck.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Prinz Charles

Wenn King Charles III. verreist, dürfen gewisse Gegenstände auf keinen Fall im Gepäck fehlen.

imago images / i Images

«Travel light» ist ganz bestimmt nicht die Devise von King Charles III. (73), wenn dieser auf seine royalen Reisen geht. Zu den «Travel Essentials» vom britischen König gehören nicht nur das eigene WC-Papier, sondern auch ein spezieller Toiletten-Sitz, sein orthopädisches Bett und weiteres royales Mobiliar, enthüllt Autorin Tina Brown (68) kürzlich in ihren «The Palace Papers».

Selbst wenn der Royal nur für einen kurzen Aufenthalt in einem Landhaus von Freunden zu Gast ist, will Charles stilvoll reisen – und dies verlangt so einige Organisation im Voraus. Sein ehemaliger persönlicher Assistent, Michael Fawcett erzählt gegenüber Autorin Tina Brown, dass er jeweils die Utensilien von Charles am Zielort beaufsichtigte, die sein Boss vorausschickte. 

Lastwagen mit Bett, Möbeln und Bildern

Laut Charles' Assistenten handelte es sich dabei etwa um das orthopädische Bett des Monarchen, seinen persönlichen Toilettensitz und Kleenex-Velvet-WC-Papier plus zwei Wandbilder der schottischen Landschaften: «Als er zu den Landhäusern von Freunden reiste, kam am Tag zuvor ein Lastwagen mit seinem Bett, Möbeln und sogar Bildern an», erzählt sein Verwöhnungsassistent Michael Fawcett. Dieser musste jeweils dafür sorgen, dass die Möbel und Bilder in Charles' zugewiesenem Schlafzimmer entsprechend durch seine eigenen Besitztümer ausgetauscht wurden, schreibt Autorin Tina Brown.

Der sogenannte Verwöhnungsassistent Fawcett wurde übrigens früher dadurch bekannt, dass er als Kammerdiener Zahnpasta auf Charles' Zahnbürste gedrückt haben soll, damit der König – zu der Zeit noch Prinz – sich die Zähne putzen konnte. Dies machte er gemäss Bericht dann aber selber.

Menüwünsche im Voraus

King Charles III. soll auch beim Essen keine Lust auf Überraschungen haben, ist in «The Palace Papers» weiter zu lesen. So würde das Oberhaupt der britischen Königsfamilie seine Menüwünsche immer schon im Voraus mitteilen. Ganz im Gegensatz zu seiner verstorbenen Mutter Königin Elizabeth II. (†96), die immer alles ass, was serviert wurde – auch auf Reisen in exotische Länder.

Charles hingegen würde gut und gerne auch mal zu einem Abendessen antraben und seinen Schutzoffizier mitnehmen, der keine geringere Aufgabe habe als die, dem Royal einen bereits im Voraus gemischten Martini zu servieren – im Glas, das Charles von zu Hause mitnimmt, versteht sich.

Planung ist die halbe Miete – dies nimmt sich King Charles III. wohl auf Reisen umso mehr zu Herzen. Wir wünschen schöne Ferien und gute Reise, Charles!

Von emu am 7. Juni 2022 - 06:09 Uhr