1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Eugenie zeigt Bauch: Royal ist Königin von Body Positivity

Prinzessin steht zu «Makeln»

Eugenie sorgt mit Bäuchlein für Begeisterung bei den Fans

Auf dem Papier ist sie Prinzessin. In Sachen Body Positivity hingegen ist Eugenie längst Königin: Der britische Royal geht ganz ungezwungen mit vermeintlichen Makeln um – und inspiriert damit auch andere.

Prinzessin Eugenie

Steht zu sich und ihrem Körper: Prinzessin Eugenie.

PA Images via Getty Images

Sieben Stunden waren es bei Herzogin Kate, 39. Etwas mehr als einen Vierteltag also, den die Frau von Prinz William, 39, nach der Geburt von Söhnchen Louis im April 2018 verstreichen liess, ehe sie sich schon wieder der Öffentlichkeit präsentierte.

Mit einem kleinen Babybündel auf dem Arm erschien die Herzogin mit ihrem Mann an der Seite auf den Treppenstufen vor dem Lindo Wing des St. Mary's. Ihre Haare in Wellen gelegt, ihr Kleid wenige Stunden später ausverkauft, ihr Körper gefühlt so schlank wie vor der Schwangerschaft. Bereits bei ihren älteren Kindern war es nicht anders gelaufen. Auch da liess sich Kate nur wenig Zeit, um sich zu erholen. Doch die sieben Stunden waren ein Rekord – der viele Mamis ein wenig ratlos zurückliess. Denn so, da war man sich relativ schnell einig, sieht man nach der Geburt eines Babys nicht aus, wenn man keine Stylistin hat. 

Mehr für dich
Herzogin Kate und Prinz William mit Sohn Louis

Sieben Stunden nach der Geburt: Herzogin Kate mit Louis auf dem Arm und Prinz William an ihrer Seite.

WireImage
Eugenie zeigt Bäuchlein

Und so sehen auch nach der Niederkunft ihres Kindes längst nicht alle aus, mögen sie noch so blaues Blut haben. Denn wo sich Kate sieben Stunden danach gefühlt so schlank wie eh und je zeigte, hat Prinzessin Eugenie, 31, knappe sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes August noch ein paar ihrer Babypfunde drauf. Ein Grund, sich und ihren Körper wegen des Mini-Bäuchleins zu verstecken? Sicher nicht! 

Die studierte Kunsthistorikerin nämlich macht sich gar keinen Stress damit, sich wegen ein paar zusätzlichen Gramm seit der Geburt ihres Kindes zu verstellen. Ihren After-Baby-Body hüllt sie stolz in figurbetonte Kleider. Figurstress? Nicht mit der Prinzessin! Damit setzt sie ein wichtiges Zeichen für alle Frauen.

Anfang Woche etwa war sie auf der Abteilung für psychische Gesundheit in einem Krankenhaus zu Besuch. Dabei trug sie einen Lässig-Look aus Langarmshirt und einem Jerseykleid drüber und hüllte so ihre Kurven in ein stylisches Outfit. 

Prinzessin Eugenie

Entspanntes Outfit: Prinzessin Eugenie (r.).

Instagram/princesseugenie

Und auch zu Ende der Woche war die Tochter von Prinz Andrew, 61, wieder unterwegs. Zu einer Kunstausstellung erschien sie ungewohnt luftig – mit ihrem über dem Knie endenden Kleid brach sie glatt mal die royale Fashion-Etikette und zeigte viel Bein. Dazu kombinierte sie dunkle Stiefel und sorgte so für einen richtigen Wow-Auftritt. 

Prinzessin Eugenie

Ungewohnt luftig um die Knie zeigte sich Prinzessin Eugenie am Mittwoch.

PA Images via Getty Images
Inspiration für Fans

Bei ihren Fans kommt Eugenies Selbstliebe supergut an. Sie sehe absolut fantastisch aus, das Mama-Dasein lasse sie strahlen, ist in vielen Kommentaren auf ihrer Instagram-Seite zu lesen. Viele Anhänger freuen sich zudem darüber, dass Eugenie sich selbstbewusst zeigt und sich keinen Stress macht damit, möglichst bald wieder auszusehen wie vor der Geburt. «Ich bin so froh, dass sie sich als normales, natürliches, realistisches Abbild davon präsentiert, wie Frauen nach einer Geburt aussehen», schwärmt eine Followerin. «Ich bin so froh, dass die Welt sich verändert und dass Celebritys den Weg ebnen, um uns aufzuzeigen, wie hart und unrealistisch das Schönheitsideal ist, das neuen Müttern auferlegt wird. Sie sieht wunderschön aus – genau so, wie sie ist!» 

Offener Umgang mit dem Körper

Mit ihrem Engagement für Selbstliebe hat sich Prinzessin Eugenie längst zur Königin der Body Positivity gemausert. Denn nicht nur ihre Kurven setzt sie immer wieder gekonnt in Szene, sondern auch vermeintliche Makel. Seit einer Operation im Alter von zwölf Jahren ziert Eugenies Rücken eine rund 30 Zentimeter lange Narbe. In Kindertagen hatte sich die Prinzessin einem Eingriff unterziehen müssen, bei der ihre aufgrund von Skoliose verkrümmte Wirbelsäule mittels zwei Metallstangen operativ begradigt wurde. 

Kurz vor ihrer Hochzeit mit Jack Brooksbank, 35, hatte Eugenie ihre Krankheitsgeschichte öffentlich gemacht. Noch heute leide sie unter starken Schmerzen, langes Gehen am Stück ist nicht möglich, schrieb sie auf Instagram. Seither hat sie regelmässig Einblick in ihren Alltag gegeben, zeigt ihre Narbe öffentlich, setzt sich für Bewusstsein ein. «Ich wollte meine Narbe einfach teilen, um alle da draussen, die etwas Ähnliches wie ich durchgemacht haben, zu ermutigen, auch ihre Narben mit mir zu teilen.» 

Denn eine Narbe ist kein Schönheitsmakel, ist Eugenie überzeugt. Sie forderte ihre Follower auf, Bilder ihrer Narben in der Story zu teilen, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen. Ihr Appell war deutlich. «Lasst uns stolz auf unsere Narben sein!»

Prinzessin Eugenie

Das schönste Accessoire trug Eugenie bei ihrer Hochzeit am Rücken.

WireImage

Und so nutzte sie auch den grösstmöglichen Tag ihres Lebens, um ihre Narbe in Szene zu setzen. An ihrem Hochzeitstag vor gut drei Jahren erschien Eugenie in einem wunderschönen Kleid des Designer-Duos Peter Pilotto und Christopher De Vos. Das eigentliche Highlight aber präsentierte sie direkt auf der Haut: ihre Narbe. Statt diese unter offenen Haaren oder einem hohen Kragen zu verstecken, wählte Eugenie eine Robe mit tiefem Rückenausschnitt. Und machte damit bereits damals klar: Sie steht zu dem, was sie hat, und begeistert damit. Versteckis spielen wird die Prinzessin womöglich bald mit ihrem Sohn, mit ihren vermeintlichen Makeln hingegen tut sie es nicht – ob es nun Narben sind oder Babypfunde.

Von rhi am 25. Oktober 2021 - 06:09 Uhr
Mehr für dich