1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Prinzessin Eugenie: Schwiegervater George Brooksbank stirbt kurz vor Augusts Taufe

Trauer um George Brooksbank

Eugenies Schwiegervater stirbt kurz vor Taufe seines Enkels

Die Taufe seines Enkels konnte er nicht mehr miterleben: Prinzessin Eugenie trauert um ihren Schwiegervater George Brooksbank. Von seiner Corona-Erkrankung vor anderthalb Jahren sollte sich der ehemalige Unternehmer nie mehr ganz erholen.

Prinzessin Eugenie

Grosse Trauer im britischen Königshaus: Eugenie muss sich von ihrem Schwiegervater verabschieden.

imago images/PPE

Freud und Leid liegen manchmal nahe beieinander. Diese schmerzliche Erfahrung muss nun Prinzessin Eugenie, 31, machen. Die Tochter von Prinz Andrew, 61, feierte erst am Sonntag die Taufe ihres Sohnes August, neun Monate. Damit kam die Familie nur drei Tage nach einem schweren Schicksalsschlag zusammen: Wie jetzt bekannt wurde, ist am 18. November Eugenies Schwiegervater George Brooksbank verstorben. 

Mehr für dich

George Brooksbank (1949-2021)

George Brooksbank
WireImage

Der Tod des Papas von Eugenies Ehemann Jack Brooksbank, 35, war zunächst in der «Daily Mail» vermeldet worden, die sich auf die Informationen eines Palast-Insiders berufen hatte. Nun wurde von der Familie selbst eine Anzeige in der britischen Tageszeitung «Daily Telegraph» geschaltet, in der die traurige Nachricht bestätigt wurde. Demnach ist der pensionierte Wirtschaftsprüfer und Unternehmensleiter am vergangenen Donnerstag 72-jährig verstorben. «Er liebte alle schönen Dinge des Lebens, vor allem aber seine Frau, seine Freunde, seine Söhne, Schwiegertöchter und Enkelkinder», ist im Leitzirkular zu lesen. Die Einäscherung habe im Kreise der Familie stattgefunden, «Einzelheiten zur Trauerfeier werden noch bekanntgegeben». 

Nie mehr von Corona erholt

Welche Ursache zum Tod des einstigen Unternehmers geführt haben, ist nicht bekannt. Allerdings soll sich George Brooksbank nie mehr von seiner Corona-Erkrankung erholt haben. Vergangenes Frühjahr hatte sich Brooksbank mit dem Coronavirus infiziert und lag daraufhin mit Covid-19 auf der Intensivstation. Er musste zu diesem Zeitpunkt beatmet werden. Sein Zustand sei «ernst, aber stabil» gewesen, berichtete die «Daily Mail» damals. Auch Ehefrau Nicola, 67, hatte sich mit dem Virus infiziert, erlebte aber einen weitaus milderen Verlauf. Ein Freund des Paares sprach damals von einer «traumatischen Zeit» für Jack und Eugenie. «George ist sehr krank, aber die ganze Familie ist zusammengekommen, um zu helfen.»

Herzogin Sarah George Brooksbank Nicola

Hatten ein enges Band: Eugenies Mutter Herzogin Sarah mit den Eltern ihres Schwiegersohns, George und Nicola Brooksbank.

Getty Images

Nach insgesamt neun Wochen im Spital und fünf Wochen an der Beatmungsmaschine konnte George Brooksbank das Krankenhaus wieder verlassen. Allerdings ging er als anderer Mensch, als der er eingeliefert worden war. «George war mit Husten im Krankenhaus und war danach nicht mehr derselbe», sagt nun eine Quelle zur «Daily Mail». «Es ging ihm schon seit einiger Zeit nicht gut.» 

Alles in die Wege geleitet

Vor seinem Tod hat George Brooksbank sein Erbe in die Wege geleitet. Wie die «Daily Mail» im August berichtete, soll Jack Brooksbank die Buchhaltungsfirma seines Vaters übernehmen. Dieser hatte sich im Juni in Pension begeben, nachdem er wegen der Erkrankung wochenlang ausgefallen war.

Jack Brooksbank Prinzessin Eugenie

In Schwarz: Prinzessin Eugenie und ihr Ehemann Jack Brooksbank müssen den Tod ihres Schwiegervaters und Vaters verarbeiten.

WPA Pool/Getty Images

Derzeit wird die Buchhaltungsfirma Pangaea Land and Property Limited noch von Co-Geschäftsführer William Legge geleitet. Doch an Georges zunächst wegen Pensionierung frei werdende Position soll sein Sohn Jack rutschen, wie die «Daily Mail» von einem Insider erfahren haben wollte. «Jetzt, da sein Vater pensioniert ist, ist es Zeit für Jack, das Ruder zu übernehmen und eine ernsthaftere Rolle zu übernehmen, um seine Familie zu unterstützen.» Wann Jack Einsitz in die Geschäftsleitung des in London angesiedelten Unternehmens haben wird, ist derweil noch unklar. 

 

Taufe knapp verpasst

Der Tod von George Brooksbank erfolgte nur drei Tage vor der Taufe seines Enkelsohns August am Sonntag. Trotz der grossen Trauer um das verstorbene Familienmitglied hätten sich Eugenie und Jack dazu entschieden, die Taufe stattfinden zu lassen, weiss die «Daily Mail». Augusts grosser Tag fand als Doppel-Event mit der Taufe von Zara Tindalls Sohns Lucas statt. Queen Elizabeth II., 95, die Eltern von Prinzessin Eugenie sowie Prinz William, 39, und Herzogin Kate, 39, sollen dabei ebenfalls vor Ort gewesen sein. Ob sich Jacks Mutter Nicola Brooksbank nach dem Tod ihres Ehemannes imstande fühlte, der Taufe beizuwohnen, ist nicht bekannt.

Für Jack sei es eine «schwierige Zeit», so berichtet die «Daily Mail», «seinen Vater vor der Taufe verloren zu haben». Auch wenn George den Meilenstein seines Enkelsohnes knapp verpasst hat: Tröstend für die Familie dürfte sein, dass er es stets als Geschenk erachtet hat, seinen kleinen Enkel überhaupt kennengelernt haben zu dürfen. Eine Quelle berichtete der «Daily Mail», dass es ein «Wunder» gewesen sei, dass George nach fünf Wochen am Beatmungsgerät überlebt habe. «Es war wunderschön, dass er miterleben konnte, wie August geboren wurde.» 

Von rhi am 23. November 2021 - 12:00 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer