1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Victoria und Madeleine von Schweden: Ihre Töchter werden gähnend zum Highlight

Zwei Cousinen, zu wenig Action

Ihre Langeweile macht die Schweden-Girls zum Highlight

Ein Konzertbesuch auf Schloss Solliden wollte die beiden Cousinen Prinzessin Estelle und Prinzessin Leonore partout nicht begeistern. Vor allem Letztere war so gar nicht angetan – und sorgte mit viel gefühlter Langeweile für eine Menge Unterhaltung im Publikum.

Prinzessin Estelle Prinzessin Madeleine Prinzessin Leonore

Lange Gesichter: Von guter Unterhaltung kann bei Prinzessin Estelle (l.) und Prinzessin Leonore (r.) nicht die Rede sein. Doch auch Leonores Mutter Prinzessin Madeleines Gesicht lässt nicht auf eine Gefühlsexplosion schliessen.

Danapress

So schlecht oder eintönig kann das Konzert nicht gewesen sein. Schliesslich war mit Lena Philipsson eine Sängerin auf der Bühne, die erst Anfang des Jahres mit der königlichen Medaille «Litteris et Artibus» geehrt wurde. Diese wird nur Künstlerinnen und Künstlern zuteil, die wichtige Beiträge in der Musik, der Schauspielerei oder Literatur erbracht haben.

Doch bei allem Schmuck, den sich Philipsson von der Königsfamilie umhängen lassen darf: Zwei junge Mitglieder ebendieser konnte sie bei ihrem letzten Konzert nicht vom Hocker hauen. Bei der traditionellen Open-Air-Show «Solliden Sessions» auf der Insel Öland stand Prinzessin Estelle, 9, und ihrer Cousine Leonore, 7, die Langeweile ins Gesicht geschrieben.

Langes Gesicht bei Leonore

Eigentlich hätten die Cousinen ja allen Grund, aufgeregt zu sein: Schliesslich findet nach einem Jahr Pause endlich wieder ein grosses Fest auf Schloss Solliden, der Sommerresidenz der Royals, statt. Nach über einem Jahr Corona und nur wenigen Anlässen muss doch die Freude darüber, endlich wieder einmal einem Event beizuwohnen, gross sein – im Falle von den beiden Schweden-Girls aber: denkste! 

Mehr für dich
Prinzessin Madeleine Prinzessin Leonore Chris O'Neill von Schweden

«Bäh, wie langweilig»: Leonore macht beim Konzert Faxen – und dürfte damit nicht nur ihre Eltern Madeleine und Chris O'Neill amüsiert haben.

Danapress

Denn die Mädels konnte nicht einmal die Freude über eine gemeinsame Aktivität erheitern, obwohl es eine der ersten war seit langen Monaten. Normalerweise verbringt die schwedische Königsfamilie mindestens die Sommerferien und die Weihnachtstage gemeinsam. Doch vergangenes Jahr war Corona-bedingt beides nicht möglich – und der Teil der Familie, der in den USA lebt, konnte nicht zum Rest zurückkehren. Prinzessin Madeleine, 39, und ihr Ehemann Chris O'Neill, 47, konnten mit ihren Kindern Leonore, Nicolas, 6, und Adrienne, 3, erst diesen Sommer die Reise nach Schweden antreten. Die Freude über das Wiedersehen: Medienberichten zufolge soll es auf Erwachsenen- wie Kinderseite gross gewesen sein. Nach aller Rückkehr-Rührseligkeit schien die Tristesse über das Stillsitzen-Müssen am Konzert aber bei den beiden Mädchen zu überwiegen.

Mit den Eltern am Konzert

Wer aber könnte es den beiden jungen Girls verübeln, sich an einem Konzert zu langweilen, das nicht einmal ihrem Musikgeschmack entspricht? Dass Popsängerin Lena Philipsson Estelle nicht in Ekstase versetzen würde, hätte der schwedischen Königsfamilie schon im Vornherein klarwerden müssen: Schliesslich ist die künftige Königin ein echter Metalhead! Sie schleppte ihre Eltern Kronprinzessin Victoria, 43, und Prinz Daniel, 47, einst sogar an ein Konzert von Metallica. Eine Sprecherin des Palasts erklärte damals gegenüber der schwedischen Zeitung «Göteborgs-Posten», dass Estelle «durchaus ein Fan der Gruppe» sei.

Prinz Daniel Prinzessin Estelle von schweden

Wie ihr Gesicht wohl ausgesehen hätte, wenn Metallica auf der Bühne gestanden hätten? Prinzessin Estelle mit ihrem Papa Prinz Daniel.

Danapress

Da ist es wenig verwunderlich, liessen die ruhigen Klänge der Popsängerin Rocknudel Estelle kalt. Auf dem Weg zum Konzert machten sie und ihre Cousine zudem noch einen aufgeweckteren Eindruck. Wahrscheinlich hätten die beiden Mädels einfach Lust gehabt, ein bisschen im Schlossgarten rumzutollen, anstatt mit den Grosseltern König Carl Gustaf, 75, und Königin Silvia, 77, Estelles Papa Daniel und Leonores Eltern einem Konzert zu lauschen. Bei dem schönen Wetter und der vielen Energie in dem Alter durchaus nachvollziehbar. 

König Carl Gustaf Königin Silvia Prinz Daniel Prinzessin Madeleine Chris O'Neill Prinzessin Leonore Prinzessin Estelle von Schweden

Noch viel aufgeweckter unterwegs: Die beiden Mädels Estelle (l.) und Leonore inmitten ihrer Familie: Prinz Daniel, Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill (hinten, v.l.) sowie den Grosseltern Silvia und Carl Gustaf. 

Danapress

Für den Missmut der beiden jungen Gäste scheint die Sängerin also wirklich nicht viel zu können. Viel eher ist deren Halbmotivation wohl auf die Situation zurückzuführen. Dafür spricht auch Estelles Haltung an offiziellen Anlässen. Voller Enthusiasmus nämlich ist die junge Thronfolgerin bislang im Publikum und im Scheinwerferlicht noch nicht allzu häufig in Erscheinung getreten. Mit ihren Gähn-Attacken sorgt sie stattdessen immer wieder für herrlich unroyale Momente an allerhand wichtigen Anlässen.

Grosses Geburifest für Victoria

In dieser Woche aber muss Estelle sich gleich noch einmal auf einen grossen Event einstellen: Ihr Mami Victoria feiert am Mittwoch den 44. Geburtstag. Wie der Palast kürzlich bekanntgab, findet der Victoria-Tag zwar auch dieses Jahr noch mit abgespecktem Programm statt. Dennoch gibt es am Abend ein grosses Konzert in der Burgruine Borgholm, das im Fernsehen übertragen wird – und bei dem traditionsgemäss die ganze Familie mit dabei ist.

Prinzessin Madeleine Prinzessin Leonore Chris O'Neill von Schweden

Treibt Schabernack: Leonore sucht während des Konzerts nach etwas Ablenkung.

Danapress

Wer der Kronprinzessin dieses Jahr das schönste Geschenk macht, dürfte bereits vor dem Ehrentag klar sein: Schwester Madeleine. Mitte Juni kehrte sie mit ihrem Mann und den Kindern nach Schweden zurück, um die Sommerferien gemeinsam mit der Familie daheim zu verbringen. Madeleine liess über ihre Sprecherin Margaraeta Thorgren gegenüber «Expressen» verlauten, dass sie den Flug von ihrer Wahlheimat Miami nach Stockholm nur allzu gerne angetreten hat. «Die Prinzessin ist froh, wieder zuhause zu sein, da das letzte Mal mehr als eineinhalb Jahre her ist.» 

Von rhi am 14.07.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer