1. Home
  2. People
  3. Royals
  4. Louis Ducruet von Monaco ist der wohl coolste Royal der Welt

Jetzt hat er auch noch einen lässigen Job

Louis Ducruet ist der wohl coolste Royal der Welt

Er trägt Kleider wie du und ich, hat seine heutige Frau auf ganz normale Art und Weise kennengelernt – und hat jetzt auch noch einen echt beneidenswerten neuen Job. Monacos Adelsspross Louis Ducruet hat zweifellos Anspruch auf den Posten des coolsten Royals der Welt!

Louis Ducruet

Ein Royal gestylt wie Hinz und Kunz junior: In zerrissenen Jeans, einer Jeansjacke mit Fell und Baseballcap macht Louis Ducruet seinem lässigen Image alle Ehre.

Instagram/louisducruet

Wenn man ihn so sieht, ist er ein junger Mann wie jeder andere auch. 27 Jahre alt, lässig gekleidet, bis über beide Ohren verliebt – in seine Ehefrau Marie, 27, und seinen Vierbeiner Pancake.

Wirft man allerdings einen Blick in seine Geburtsurkunde, entpuppt sich beschriebener Mann als gar nicht so normal, wie es auf den ersten Blick den Eindruck machen könnte. Denn Louis Ducruet, 27, ist nicht irgendeiner – sondern der Sohn von Monacos Prinzessin Stéphanie, 55. Dass er das Fürstentum je regieren wird, ist zwar sehr unwahrscheinlich. Louis steht erst an 15. Stelle in der Reihe der Fürsten-Aspiranten – und ihm damit dennoch die Welt der Royals offen.

Davon macht er allerdings wenig Gebrauch. Viel eher hat er schon seit seiner Jugend eigene Träume verfolgt. Als Sohn von Stéphanie und deren ehemaligen Bodyguard, Daniel Ducruet, aufgewachsen, interessiert er sich schon früh für Sport. Nach der Schule absolviert er einen Sommerjob im Wassersport-Departement der Société des bains de mer de Monaco. Zudem erhält er in diversen Praktika beim AS Monaco Einblick in die Branche, für die er brennt. 2015 schliesslich schliesst er an der Western Carolina University in den USA seinen Bachelor in Sportmanagement ab.

Mehr für dich

Den macht er sich gleich zunutze, ist beim AS Monaco zunächst als Talentscout tätig, bevor er sich bis zum Assistenten des Vizepräsidenten hocharbeitet. Nun hat er sich einen neuen Job geangelt: Er arbeitet ab sofort beim englischen Verein Nottingham Forest als Berater für internationale Projekte. «Er wird seine Erfahrungen in Übersee nutzen, um uns dabei zu helfen, die globale Präsenz des Clubs zu erweitern», zeigt sich der Fussballverein auf Instagram zuversichtlich. Und auch Louis freut sich über die neue Aufgabe in Nottingham. «Ich bin froh, solch einem geschichtsträchtigen Club beizutreten. Ich bin bereit für diese neue Herausforderung!» 

Mit seiner Liebsten dürfte er den Wohnsitz wegen des neuen Jobs nach England verlegen. Ob sie sich dort eine heimelige kleine Wohnung in einem typisch britischen Backstein-Bau zulegen werden? Denkbar wäre es. Denn Louis lebt und liebt ein möglichst normales Leben – und deshalb wohl das coolste royale überhaupt!

Lässiger Style

Lederschuhe und Krawatte? Gibt es am traditionsreichen Rosenball, am Nationalfeiertag der Monegassen oder bei geschäftlichen Fototerminen auch mal an Louis zu sehen. Ansonsten setzt der Stéphanie-Spross eher auf die Karte lässig: Jeans und Sneakers, Käppi, Baggy-Pants und Baseball-Shirts gehören zu seiner Standard-Garderobe. Ganz schön fesch!

Hau(p)tsache modisch

Wahrscheinlich würde man die Schlagworte «Royals» und «Tattoos» in einem ersten Gedanken nicht miteinander in Verbindung bringen. Louis aber zeigt – wie übrigens auch einige weitere Mitglieder der Königshäuser –, dass auch Blaublüter Tinte auf der Haut tragen. 

Ducruet hat gleich zwei sichtbare Tattoos, die er mit einigen Oben-ohne-Bildern gerne in die Kamera streckt. Zum einen ziert ein asiatisches Schriftzeichen seine linke Schulter. Zum anderen erstreckt sich ein Tattoo auf der Seite von seiner Brust bis zum Bauchnabel. Was da geschrieben steht, hat Ducruet leider noch nicht verraten. 

Seine herrlich normale Liebe

Stammgast auf Louis' Instagram-Profil ist seine grosse Liebe Marie Chevallier, mit der er seit Juli 2019 verheiratet ist.

Die Liebe der beiden beginnt herrlich normal: Zum ersten Mal begegnet sind sie sich in einem Nachtclub in Cannes. «Sie war mit Freunden da, ich habe sie angeschaut und sie sofort wunderschön gefunden», erzählte Ducruet im Gespräch mit «Point de Vue». Doch sie habe ihn nicht bemerkt. Glück im Unglück: Später treffen sie sich an der Uni wieder. Und da schlägt es auch bei Marie ein. «Als ich Louis gesehen habe, war es Liebe auf den ersten Blick.» Weil sie beide schüchtern sind, vergeht allerdings noch einmal ein halbes Jahr – obwohl die ganze Schule gewusst habe, dass «ich mit ihm und er mit mir zusammen sein will». 

Seit 2012 sind sie offiziell ein Paar, Anfang 2018 verloben sie sich, anderthalb Jahre später folgt die Hochzeit. Den Tag ihrer Vermählung bezeichnet Louis ganz stolz als «besten Tag meines Lebens».

Wie sehr sich die beiden Ducruets lieben, zeigen sie immer wieder auf Instagram: innige Bilder, intime Momente, Erinnerungen an grosse Tage, wunderschöne Gesten. Royale Zurückhaltung? Kennen die beiden nicht – zum Glück! Es wird geknutscht, gekuschelt und gesülzt. Wie etwa am Valentinstag vergangenen Jahres, als Louis mitsamt Hund Pancake und einem Bouquet roter Rosen auf Marie wartete. «Oh mein Gott!», freute sich diese. «Bin von der Arbeit nach Hause zurückgekehrt und habe diese zwei gefunden. Ich liebe euch, meine Valentinstags-Dates!» 

Der Hund als zweite grosse Liebe

Apropos Hund: Auch dieser ist auf dem Instagram-Profil sehr präsent. Stolz haben Louis und Marie in ihrer Profilbeschreibung gar «Pancakes Vater» respektive «Pancakes Mutter» stehen. So heisst der Vierbeiner der beiden. 

Und der ist der ganze Stolz der Ducruets. Pancakes zweiten Geburtstag feierten der Sportmanager und die Eventmanagerin stilecht mit Torte und Partyhütchen. «Jetzt bist du zweijährig, aber immer noch unser kleiner Welpe», schrieb Louis – und bezeichnete sich und seine beiden Liebsten ganz verzückt als «glückliche Familie Ducruet». 

Auch auf Reisen ist Pancake oft mit dabei. Auf Weihnachtskärtchen posiert er neben Herrchen und Frauchen in ulkigen Weihnachts-Pullis. Und wird von seinem «Papa» nicht nur sprichwörtlich auf Händen getragen. Dafür gibt's zwischendurch aber auch mal ein Küsschen.

Ein wirklich witziger Kerl

Letztendlich ist Louis Ducruet aber auch einfach ein echt witziger Kerl. Der Monaco-Spross ist sich für nichts zu schade: lustige Verkleidungspartys mit Freunden? Findet er super und postet Beweisstücke auch gerne gleich noch auf Instagram. Zur Freude aller Fans – oder wann sonst würde man einen Royal in einem Pikachu-Kostüm zu Gesicht bekommen? 

Dieses hatte aber einen triftigen Grund: Gemeinsam mit ein paar Kumpels hat Louis im gelben Einteiler seinen Junggesellenabschied gefeiert. Und wie es sich für einen Heiratswütigen gehört, ist nur maximal verkleidet gut genug.

Den Monegassen dürfte es nicht gestört zu haben: Zu einem möglichst normalen Leben gehören nun halt eben auch die gewöhnlichen Traditionen. Und mögen sie einen in noch so albere Kostüme stecken.

Von Ramona Hirt am 30.10.2020
Mehr für dich