1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Dario Cologna ist Papa von Baby Leano: Langlauf-Olympiasieger gerät ins Schwärmen

«Geniesse es sehr»

Bei seiner neuen Papa-Rolle gerät Cologna ins Schwärmen

Seit gut sechs Wochen gesellt sich zu seinem Job als Langlauf-Profi eine weitere Vollzeit-Beschäftigung: die Rolle als Papa! In seine neue Aufgabe hat Dario Cologna schon gut reingefunden – und ist so begeistert davon, dass er glatt ins Schwärmen gerät.

Dario Cologna, 2021

Sprint in ein neues Leben: Per Ende Saison hat Dario Cologna seinen Rücktritt angekündigt.

David Biedert

Bald ist Schluss. Nach 15 Jahren im Weltcup hat sich Dario Cologna, 35, dazu entschieden, seine Langlauf-Ski nach der Ende November anbrechenden Saison in die Ecke zu stellen, wie er noch vor Beginn des Olympia-Winters angekündigt hat.

Wo in beruflicher Hinsicht ein Ende naht, hat im Privatleben des Bündners gerade ein Neuanfang stattgefunden. Seit dem 22. September dieses Jahres sind Dario und seine Ehefrau Laura Cologna, 31, Eltern des kleinen Leano. In seine neue Rolle hat der vierfache Olympiasieger optimal reingefunden. Es gehe gut, wie er als Gast im «Sportpanorama» erzählt hat. «Es ist sicher sehr schön. Ich kann nur Positives erzählen!», schwärmte Cologna.

Mehr für dich

«Ein sehr schöner Abschnitt»

Von seinem neuen Dasein als Papa zeigte sich Cologna sichtlich begeistert. Es sei «ein sehr schöner Abschnitt», sagte er. Und gleichzeitig ist die neue Rolle ebenfalls sehr prägend, wie er deutlich machte. «Es verändert sicher etwas», erzählte er. «Es ist ein einschneidendes Erlebnis, auf jeden Fall. Ich geniesse es sehr.» 

Mitten in den Vorbereitungen auf die neue Saison hat sich für Dario Cologna in privater Hinsicht viel verändert. Sportlich hingegen ist alles beim Alten geblieben: Die Ziele des Bündners sind klar definiert, das Engagement entsprechend hoch. Damit er sich optimal auf den Olympia-Winter vorbereiten kann, sind viele helfende Hände gefragt – auch in der Kinderbetreuung. Zuhause habe er die Unterstützung seiner Frau, erzählte Cologna. Und die braucht er in der bevorstehenden Saison auch. Schliesslich wird er immer mal wieder für längere Zeit von daheim weg sein. Sorgen macht er sich deswegen allerdings keine. «Ich bin überzeugt, dass es auch im Winter gut klappt.»

Koordination «nicht ganz einfach»

Die Reisen verlangen dennoch einiges an Organisation und Koordination ab, was «nicht ganz einfach» sei – vor allem auch mental. Seit Leano auf der Welt ist, war Cologna erst einmal für längere Zeit von zuhause weg. Die Woche ohne sein Kind nagte an ihm. «Dann merkt man schon, dass man den Kleinen vermisst», erzählte der Münstertaler. «Auch wenn er noch so klein ist und erst ein paar Tage auf der Welt.»

«Ich geniesse es sehr»

Dario Cologna über sein neues Dasein als Papa

In der Saison will er deshalb versuchen, «dass ich nicht immer zu lange weg bin». «Aber wir haben wirklich das Privileg, dass ein Grossteil des Weltcups in Mitteleuropa ist mit der Tour de Ski, wir haben den Weltcup in Davos vor Weihnachten – eine lange Periode, in der ich daheim sein darf», so Cologna. «Die Olympischen Spiele werden dann etwas länger sein, aber Laura kennt diese Situation.» Für seine Frau werde es «sicher ein wenig ein schwierigerer Winter», prophezeite der Langläufer. Doch die junge Familie kann auf die Unterstützung des Umfelds zählen. Auch die Grosseltern packen mit an, die «natürlich Freude haben», wie Cologna lächelnd erzählte. «Und das klappt sicher gut.» 

Voller Angriff

Die neue Aufgabe als Papa erfüllt Cologna sehr. «Aber der Sport und der Langlauf sind immer noch da», stellte er klar. «Das kann man auch beides gut verbinden.» In seiner letzten Saison als Spitzensportler will er denn noch einmal alles aus sich herausholen.

Beweisen muss er sich als mitunter vierfacher Olympiasieger, vierfacher Gesamtweltcup-Sieger und ehemaliger Weltmeister nichts mehr. Doch einfach nur mitzulaufen, kommt für ihn nicht infrage. «Ich stehe vor meinen vierten Olympischen Winterspielen und will dort noch einmal voll angreifen», liess er sich in einem Communiqué von Swiss-Ski zitieren. Entsprechend wollte er seinen Rücktritt auch vorzeitig ankündigen, «damit ich den Kopf frei habe und mich zu 100 Prozent auf meine sportlichen Ziele konzentrieren kann».  

Dario Cologna

Jubelt er in Peking erneut? Vier Jahre nach seinem insgesamt vierten Sieg an Olympischen Spielen will Dario Cologna bei seiner vierten Olympia-Teilnahme noch einmal alles geben. 

imago/Sven Simon

Wo der Fahrplan für die Saison damit zu einem Grossteil bereits klar ist, weiss Cologna noch nicht, wohin es ihn nach seiner Sportkarriere ziehen wird. Ein Teil sei sicher offen, sagte er. Nach dem Winter wolle er sich Zeit nehmen, um «vielleicht auch etwas auszusortieren». Er kann allerdings auf langfristig angelegte Partnerschaften zählen, bei denen das eine oder andere Projekt im Hintergrund schon am Laufen sei. Zudem hat er noch ein anderes Herzensprojekt im Köcher. «E ist schon ein Ziel, das Wissen, das ich in den Jahren gesammelt habe, irgendwo weiterzugeben – sei es an den Nachwuchs oder sonst im Sport oder an Unternehmen.»

Von rhi am 9. November 2021 - 06:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer