1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Limoncello aus den Trümmern: Davide Di Francesco wagte einen Neustart, nachdem ein Sturm alles zerstörte

Davide Di Francescos Limoncello aus den Trümmern

Er wagte den Neustart, nachdem ein Sturm alles zerstörte

Ein heftiger Sturm verwüstete im Sommer 2023 die Gegend um La Chaux-de-Fonds und zerstörte die Werkstatt von Likör-Profi Davide Di Francesco. Doch der liess sich davon nicht unterkriegen.

Artikel teilen

Davide di Francesco a reconstruit( après la tempête de l'été 2023 à la Chaux-de-Fonds )son atelier pour sa production "Cuore di Limone"_dans le garage de son père au Locle.

Stolz auf den Neuanfang: Der Limoncello von Davide Di Francesco ist preisgekrönt.

Julie de Tribolet

Davide Di Francesco (30) ist wieder obenauf. Der Sturm, der letzten Sommer mit 217 Stundenkilometern über La Chaux-de-Fonds NE fegte, hatte seine Werkstatt und seine Wohnung mitgerissen. Aber der Alchemist der Aromen liess sich trotzdem nicht von seiner Leidenschaft abbringen. Sein neues Atelier in Le Locle NE erinnert an ein Hightech-Labor: Vier Stahltanks glänzen, während eine Abfüllmaschine auf ihren Einsatz wartet.

Am 24. Juli 2023 waren zum Glück weder seine Freundin Magalie noch Di Francesco da, als das heftige Wetter ihr Zuhause in ein Trümmerfeld verwandelte. «Mein Vermieter rief mich bei der Arbeit an und sagte mir, dass das Dach weggerissen und meine Scheune voller Vorräte 15 Meter in die Höhe geflogen war», erzählt Di Francesco. «Ich konnte es kaum glauben. Neun Kilometer entfernt in Fontainemelon, wo ich arbeitete, war keine einzige Wolke am Himmel zu sehen!»

Es musste dringend eine Unterkunft gefunden werden. «Zunächst fanden wir Unterschlupf bei meinen Eltern. Dann hat uns jemand eine Wohnung in Le Locle zur Verfügung gestellt. Ein Glücksfall.» Der zweite Glücksfall: Erst sieben Monate vor dem Sturm hatte Di Francesco eine Versicherung für sein aufstrebendes Unternehmen abgeschlossen. Als hätte er es geahnt. «Nach der Katastrophe beglich die Versicherung einen Teil der Schäden. Um den Rest der Kosten zu decken, musste ich die Ärmel hochkrempeln und sofort loslegen.»

Di Franceso suchte ein neues Zuhause für seine Liköre. «Doch Grossküchen waren für mich zu teuer.» Als er keine Lösung fand, war er irgendwann kurz davor, doch noch aufzugeben. «Da haben meine Eltern, die mich leiden sahen, die Hälfte ihrer Garage geopfert. Dort nahm ich meine Likör-Produktion wieder auf. Dafür kann ich ihnen nie genug danken.»

Davide di Francesco

Die verwüstete Wohnung und Werkstatt von Davide Di Francesco nach dem Unwetter am 24. Juli 2023.

ZVG

Goldmedaille gewonnen

Die Widrigkeiten haben seine Familie zusammengeschweisst. Dank ihr hat Di Franceso sein Interesse für Liköre überhaupt entdeckt. Als 14-Jähriger besuchte er in den gemeinsamen Sommerferien einen Laden auf Ischia an der Amalfiküste. «Ich verliebte mich in eine schillernde Wand, die voller Liköre in unterschiedlichen Farben war.»

Als er sein Geschäft 2019 startete, half ihm seine Familie. «Wir verbrachten Stunden damit, Zitronen zu schälen. Und pflückten gemeinsam Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren.» Als ob das Schicksal ihn für seine Hartnäckigkeit belohnen wollte, wurde er mit einem Preis ausgezeichnet: Sein Limoncello gewann beim nationalen Spirituosenwettbewerb eine Goldmedaille.

«Mein grösster Traum ist es, dass Cuore Di Limone zu einem florierenden Familienunternehmen wird», sagt Di Francesco, «denn ohne meine Familie hätte ich das nicht geschafft.»

Von Sylvia Freda am 12. Mai 2024 - 12:00 Uhr