1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Ex-Bachelorette Zaklina Bäbler spricht über ihre schwere Geburt

Vier Tage in den Wehen

Ex-Bachelorette Zaklina spricht über ihre schwere Geburt

Am 6. November 2021 ist Zaklina Bäbler zum zweiten Mal Mutter geworden. Doch so gross die Freude über das neugeborene Baby war, so schwierig war die Geburt. Zaklina lag vier Tagen in den Wehen und als die Kleine schliesslich da war, musste sie acht Tage wegen eines Atemnotsyndroms behandelt werden.

Zaklina Bäbler Djuricic Bild bearbeitet

Zaklina Bäbler wurde am 6. November Mutter einer Tochter.

ZVG

Zaklina Bäbler, 34, hat aufwühlende Tage hinter sich. Am 6. November konnte sich die ehemalige Bachelorette über die Geburt ihrer Tochter Lily freuen. Doch diese verlief alles andere als einfach und kostete nicht nur Zaklina viel Kraft. 

Im Interview mit 20 Minuten erzählt Zaklina, dass die Geburt an sich wunderschön war, sie aber vier Tage lang Wehen hatte. Am 5. November um Mitternacht habe sie es schliesslich nicht mehr ausgehalten und sei ins Spital gefahren. Eine PDA habe sie auf keinen Fall gewollt – weil sie eine solche bei der Geburt ihres mittlerweile 12-Jährigen Sohns Leandro hatte und diese damals 33 Stunden dauerte. «Doch es ging nicht anders», musste Zaklina einsehen. Ihre Befürchtungen seien wahr geworden und plötzlich sei nichts mehr gegangen.

Mehr für dich

 

 

Zaklina Djuricic und Bruno Bäbler zivile Hochzeit 1. April 2020 Zürich

Zaklina und Bruno Bäbler haben am 1. April 2020 geheiratet.

ZVG

Auch die kleine Lily litt unter den Strapazen. Sie seien für sie so gross gewesen, «dass sie ein Atemnotsyndorm hatte», so Zaklina. Ihr Baby sei deshalb sofort in die Neonatologie gebracht worden, wo sie acht Tage bleiben musste. Keine einfache Zeit für Zaklina und ihren Mann Bruno, 38: «Es war eine einschneidende und intensive Erfahrung für uns», sagt die 34-Jährige. Obwohl sie wusste, dass sich Lily auf dem Weg der Besserung befindet, habe sie mehrmals täglich geweint. 

 

«Lily ist eine Kämpferin»

Mittlerweile habe sich Lily gut erholt und werde auch keine Folgen vom Atemnotsyndrom haben. Zaklina sagt über ihre Tochter: «Sie ist eine Kämpferin und hat es geschafft, im Leben anzukommen.» Momentan leide Lily bloss etwas unter Koliken - «Aber damit haben ja viele Babys Schwierigkeiten», sagt Zaklina.

Inzwischen haben sich Zaklina, Bruno und Lily gut aneinander gewöhnt. Und auch Zaklinas Sohn Leandro liebe seine Schwester. Er habe aber noch etwas Berührungsängste, weil sie so klein ist. Lily sei aber sehr ähnlich, wie Leandro als Baby war: «Bei ihm hiess es auch schon im Spital, dass ich ein temperamentvolles Baby hätte. Die Kleine hat genauso eine kräftige Stimme wie er damals», erzählt Zaklina.

Von fei am 4. Dezember 2021 - 15:58 Uhr
Mehr für dich