1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Nach Susanne Willes Beförderung will Fischlin im Job kürzertreten

Nach Susanne Willes Beförderung

Fischlin will SRF-Pensum für die Familie reduzieren

Er zählt zu den bekanntesten Persönlichkeiten des Schweizer Fernsehens: Franz Fischlin. Bald schon könnten ihn die Zuschauer aber weniger zu Gesicht bekommen. Der «Tagesschau»-Moderator zieht nach der Beförderung seiner Frau, Susanne Wille, in die SRF-Geschäftsleitung eine Pensum-Reduktion in Betracht.

Placeholder

Gehen beruflich und privat im selben Haus ein und Haus: «Tagesschau»-Moderator Franz Fischlin und «10vor10»-Moderatorin Susanne Wille sind seit 17 Jahren ein Paar.

Bruno Voser/Schweizer Illustrierte

Anfang April vermeldete SRF den grossen Coup von Susanne Wille: Die 45-jährige News-Journalistin und «10vor10»-Moderatorin wird per Juni neue Abteilungsleiterin Kultur und wechselt in die Geschäftsleitung von SRF. Während die TV-Frau durch die Beförderung einen grossen Karrieresprung macht, krebst ihr Mann, Franz Fischlin, 57, dafür einen Schritt zurück. Gegenüber «Nau» verrät Fischlin, dass er über eine Pensum-Reduktion nachdenkt.

Placeholder

Franz Fischlin kann sich gut vorstellen, zugunsten seiner Frau im Job zurückzustecken.

SRF/Merly Knörle
Mehr für dich

Fischlin hat sein SRF-Pensum schrittweise reduziert

Schon zum heutigen Zeitpunkt arbeitet der beliebte «Tagesschau»-Moderator längst nicht mehr in einem 100-Prozent-Pensum, wie Fischlin sagt: «Ich habe im Verlauf der letzten Jahre mein Pensum schrittweise reduziert.» Mittlerweile sei er – inklusive unbezahltem Urlaub – auf einem 60-Prozent-Pensum.

«Es ist gut möglich, dass ich beruflich noch kürzertreten werde»

Nach der Beförderung seiner Frau sieht sich Fischlin in der Pflicht, der Familie noch mehr den Rücken zu stärken und für die gemeinsamen Kinder da zu sein: «Es ist gut möglich, dass ich beruflich noch kürzertreten werde. Um mich noch mehr um Kinder und Haushalt kümmern zu können», so Fischlin.

Dem Berner ist es wichtig, Gleichstellung nicht nur zu predigen, sondern im eigenen Alltag zu leben. Zuletzt verrät er, dass die Job-Verteilung in der Familie Wille-Fischlin nicht immer so war: «Zu einem früheren Zeitpunkt, als die Kinder noch kleiner waren, habe übrigens ich mehr gearbeitet und meine Frau weniger.»

Wille und Fischlin sind seit 17 Jahren ein Paar. Gemeinsam sind sie Eltern von drei Kindern: Enea, 14, Yannis, 12, und Louna-Maria, 9. Aus einer früheren Ehe hat Fischlin zudem zwei Töchter.

Von Sarah Huber am 22.04.2020
Mehr für dich