1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Meta Hiltebrand: «Das leere Restaurant fühlt sich an wie ein Friedhof»

loading...
Die TV-Köchin Meta Hiltebrand ist frisch verliebt. Im SI.Talk erzählt die Gastronomin, wie sie nach der Trennung von Bosi ihren neuen Freund Tom kennengelernt hat, und verrät, dass sie sich mit ihm gar eine Patchworkfamilie vorstellen kann. Ausserdem spricht die Kochbuchautorin über die Zukunft ihres Restaurants und erklärt, weshalb sie künftig keine klassische Gastronomie mehr machen will. Sina Albisetti
Gastronomin Meta Hiltebrand im SI.Talk

«Ich trage die Liebeserklärung an Tom auf meinem Nagel»

Das letzte Jahr war sowohl beruflich als auch privat ein einziges Auf und Ab für Meta Hiltebrand. Im SI.Talk erzählt die Star-Köchin von ihrer Trennung und ihrer neuen Liebe und wie es sich anfühlt, ihr leeres Restaurant zu betreten. Und sie verrät nebenbei, auf welches Kleidungsstück sie gerne verzichtet.

Der Lockdown im vergangenen Frühling trifft Meta Hiltebrand, 37, nicht nur als Gastronomin mit eigenem Restaurant hart. Auch ihre Beziehung zu ihrem Freund Bosi Prskalo überlebt ihn nicht. «Wir hatten damals beide Zeit, uns zu überlegen, was wir wirklich wollen», erzählt Meta im SI.Talk. Die Beziehung geht in die Brüche.

Trennung und neue Liebe

Kurz nach dem Lockdown bewirtet die Gastro-Frau in ihrem Lokal «Le Chef» Tom Guldimann, 38, den sie zwei Jahre zuvor an einer Party kennengelernt hat. Einem netten Gespräch folgt ein Glas Wein, und dann geht alles ziemlich schnell – obwohl keiner von beiden eine Beziehung will. «Wir sind beide immer noch recht platt», meint eine sichtlich verliebte Meta Hiltebrand lachend.

Mehr für dich
Foto: Thomas Meier

Tom Guldimann hat Meta Hiltebrands Herz erobert.

Thomas Meier

An Tom liebt sie «sein Charisma, dass er sehr korrekt, aber nicht steif ist. Und natürlich ist er attraktiv – auch wenn mich das fast ein bisschen einschüchtert.» Ausserdem sei er der erste Mann, der für sie koche, ohne dass sie das Gefühl habe, ständig eingreifen zu müssen.

Auch beruflich ist diese Zeit eine Achterbahnfahrt für Meta. Ihr leeres Restaurant zu betreten, fühle sich an, wie auf einen Friedhof zu kommen. «Es fehlt Leben.» Sie habe sehr darunter gelitten, ihren Angestellten nie sagen zu können, was denn nun Sache sei und und welche Vorschriften nun gelten würden. Und natürlich würde sie jetzt sehr gern wieder öffnen. «Aber angesichts der Corona-Zahlen wären Lockerungen ein Witz.»

BHs findet Meta unbequem

Dabei wird Meta Hiltebrand in Zukunft nicht mehr auf die klassische Gastronomie setzen. «Der Mietvertrag fürs «Le Chef» dauert noch zwei Jahre. Danach konzentriere ich mich auf mein neues Koch- und Kreativstudio mit Kochschule.» Dies nicht zuletzt auch im Hinblick auf eine eventuelle Familiengründung. Tom hat bereits zwei Kinder. Sie selbst kann sich eine Familiengründung vorstellen. «Im Moment denke ich allerdings nicht darüber nach und geniesse vor allem das Leben.»

Ganz ungezwungen also. So hälts die Star-Köchin übrigens auch in punkto Klamotten. Und verrät am Rande des Gesprächs, dass sie nie einen BH trägt: «Der ist unbequem, hält nichts und rutscht!» Gut zu wissen.

Von SC am 7. April 2021 - 17:04 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer