1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Nach Bissen und Krach mit den Katzen hat Anja Zeidler Familienhund Mičo abgegeben

«Wir haben alles probiert!»

Hund Mičo ist bei Anja Zeidler ausgezogen

Sie habe alles probiert, aber es ging nicht mehr, sagt Anja Zeidler auf Instagram und teilt ihren Followern mit, dass Familienhund Mičo nun bei einer Familie lebe, wo es ihm besser gehe.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Anja Zeidler mit ihrem Familienhund Mičo

Die Probleme wurden zu gross. Anja Zeidler und Familienhund Mičo gehen getrennte Wege. 

Instagram/anjazeidler

Es hat so schön begonnen. Anfang des Jahres holte Anja Zeidler (28) Hund Mičo zu ihrer Familie und es schien für alle Liebe auf den ersten Wuff zu sein. Das Angebot kam damals von einer Vermittlerin und als Anja Zeidler erfuhr, dass der Hund aus Banja Luka in Bosnien – dem Heimatort von Mann Milan – stammt, wusste sie: Das ist kein Zufall! «Er gehört zu uns!» Auch dass der Welpe zeitgleich wie Anja und ihre Familie in die Schweiz reiste, wertete sie als Zeichen, zumal die Geschäftsfrau noch nie an Zufälle glaubte.

«Mir war klar, dass wir Mičo sofort mit nach Hause nehmen», sagte sie im März 2022 zur Schweizer Illustrierten. Zuhause in der Schweiz war die Liebe grosse: Anja, Milan und auch die kleine Jela waren sofort ganz vernarrt in ihren neuen tierischen besten Freund. «Jela kann auch schon sauber seinen Namen aussprechen. Mičo und sie sind bereits best Friends!» Doch die Geschichte hat kein Happy End. 

Ein Foto aus besseren Zeiten

Anja Zeidler mit Milan, Tochter Jela und Hund Mičo

Anja Zeidler mit Ehemann Milan, Tochter Jela und Hund Mičo.

ZVG

Zu viele Vorfälle mit dem Familienhund

Mičo war von Anfang an kein einfacher Hund und es gab in der Familie einige «Vorfälle», wie es Anja Zeidler beschreibt. So habe der Vierbeiner alles in der Wohnung auseinander genommen, sei dem Nachbarsmädchen ins Gesicht gesprungen und habe gar Tochter Jela gebissen. Weggeben sei trotz allem keine Option, sagte Zeidler immer. Doch am Schluss ging es einfach nicht mehr. «Mit der Hilfe der Hundeschulen und Coaches hat sich vieles gebessert, eine jedoch nicht: das Zusammenleben mit den Katzen», so die Luzernerin. Wegen des Hundes seien ihre zwei Katzen nicht mehr nach Hause gekommen, hätten nicht mehr gefressen. Trotz allem nimmt Zeidler den Hund in Schutz: «Das ist nicht Mičos Schuld, sondern sein Instinkt als Jagd- und Strassenhund.»

Eine Trennung war unausweichlich. Der Familienhund sei jetzt zu einer Familie gezogen, wo es keine kleinen Kinder gebe und es sei schön zu sehen, wie Mičo dort aufblühe. Ebenfalls toll: Der English Setter ist jetzt wieder mit seinem Bruder aus Banja Luka vereint. Anja Zeidler musste sich eingestehen: «Das ist das Leben, welches Mičo braucht!» Trotz der Trennung vom Familienhund verspricht sie: «Seine neue Familie wohnt nur etwas mehr als 20 Minuten von uns entfernt und wir sind täglich mit Mičo in Kontakt.»

Von lme am 5. Dezember 2022 - 15:49 Uhr