1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Roger Federer tritt zurück: So reagiert die Welt

Der Maestro tritt zurück

So reagiert die Welt auf das Karriereende von Roger Federer

Der Rücktritt von Roger Federer vom Tennis-Sport erschüttert seine Fans tief. Und auch Promis aus der ganzen Welt – aus Sport, Politik und Showbiz – bedauern das Karriereende der Tennis-Legende.

Roger Federer blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück.

Roger Federer blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück.

Getty Images for Laver Cup

Der König dankt ab. Roger Federer (41) hat das Ende seiner Karriere im Tennis-Sport mitgeteilt und die Welt ist sich einig: Schade, wir werden ihn vermissen. Damit geht nämlich eine Ära zu Ende, Roger Federer war beziehungsweise ist einer der grössten im Tennissport. Nach 20 Grand-Slam-Titeln, 103 Turniersiegen und 310 Wochen als Weltnummer 1 sei es dem sympathischen Basler aber gegönnt, nicht mehr aus wettkämpferischen Gründen auf dem Platz stehen zu müssen. Roger macht aber deutlich: Seine Liebe zum Tennis wird für immer bleiben. Nur weil er also den Profisport aufgibt, heisst das noch lange nicht, dass sein Schläger in Zukunft auf dem Dachboden verstauben wird. 

Die Reaktionen von Sportverbänden, Sportlerinnen und Sportlern sowie Promis aus der ganzen Welt sind aber eindeutig: Man hätte King Roger gerne noch viele weitere Jahre in Wimbledon, an den French-Open oder anderswo gesehen und angefeuert.

Tennis-Profi Stan Wawrinka (37) retweetete die Mitteilung von Roger Federer nicht nur auf seinem Twitter-Account, sondern teilte den Beitrag auch in seiner Instagram-Story. Hierzu setzte er zwei weinende Emoji-Gesichter, sowie zwei Herzen darunter. Ein klares Zeichen, dass Wawrinka zwar traurig über Federers Entscheidung ist, aber ihn auch mit viel Liebe unterstützt. 

Stan Wawrinka reagiert auf den Rücktritt von Roger Federer.

Stan Wawrinka reagiert auf den Rücktritt von Roger Federer.

stanwawrinka85 / Instagram

Auch der Schweizer Musiker Bastian Baker (31) lässt es sich nicht nehmen, sich bei «King Roger» zu bedanken, für alles, für die vergangenen 20 Jahre und eine eine lange Karriere. Das Einzige, was er in den vergangenen Jahren auf seinen Reisen als Antwort bekommen habe, wenn er gesagt habe, er sei aus der Schweiz, sei gewesen: «Ah, Roger Federer!» Um seinem Dank noch zusätzlich Nachdruck zu verleihen postet Bastian Baker ein Bild von Roger Federer in seine Story auf Instagram und versieht diese mit den Worten: «Merci le King.» und applaudiert ihm zum Abschied.

Bastian Baker bedankt sich bei «King» Roger Federer.

Bastian Baker bedankt sich bei dem «King» Roger Federer.

Instagram / bastianbaker

Rafael Nadal (36) scheint das Herz über Roger Federers Rücktritt vom Tennissport zu brechen. In einem ausführlichen Twitter-Beitrag sagt er, dass es ein trauriger Tag für ihn persönlich, aber auch für den Tennissport auf der ganzen Welt sei. «Ich wünschte dieser Tag wäre niemals gekommen», schreibt er und richtet diese Worte an seinen guten Freund, der gleichzeitig auch einer seiner grössten Rivalen war. Es sei ihm in all den Jahren stets ein Vergnügen, eine Ehre und ein Privileg gewesen, mit Roger Federer Momente auf dem Platz und auch abseits davon zu teile. Und er versichert, dass sie noch viele weitere Augenblicke miteinander teilen werden.

Kollegin Serena Williams (40) findet ebenfalls rührende Worte zu Roger Federers Rücktritt. So sagt sie, sie habe ihn immer bewundert und zu ihm aufgeschaut und er habe seine Abschiedsworte perfekt formuliert – ganz im Sinne seiner perfekten Karriere. Sie schwärmt, dass Roger Federer Millionen von Menschen inspiriert habe – sie mit eingeschlossen – und sie ihm applaudiert und gespannt darauf ist, was der Basler in Zukunft noch in petto haben wird. «Willkommen im Club der Pensionierten», schreibt sie zum Schluss ganz richtig. Denn auch sie ist vor Kurzem vom Tennissport zurückgetreten und hat ihre Karriere zugunsten ihrer Familie beendet. 

Wo Serena ist, ist ihre ältere Schwester Venus Williams (42) nicht weit und so verabschiedet sich auch die zweite der Venus-Schwestern von Roger Federer beziehungsweise seiner Karriere. Im Gegensatz zu Serena hält Venus sich aber eher kurz und bringt es knackig auf den Punkt. «Der Grösste von allen. Ich vermisse dich jetzt schon.» Dazu postet sie zwei Fotos von sich und Roger Federer.

Eine weitere hohe Ehre wird Roger Federer anlässlich seines Rücktritts vom Tennis zuteil, denn auch Bundespräsident Ignazio Cassis (61) gratuliert King Roger zu einer einzigartigen Karriere und sagt im Namen des ganzen Landes: «Die Schweiz könnte nicht stolzer sein!»

Beatrice Egli

Beatrice Egli gratuliert Roger Federer zu seiner Karriere.

Beatrice Egli gratuliert Roger Federer zu seiner Karriere.

Instagram / Beatrice Egli

Für die Schweiz ist Roger Federer ja so etwas wie unser König. Da lässt es die Unterhaltungsbranche logischerweise nicht kalt, wenn dieser abdankt. Und so repostet auch Schlager-Sängerin Beatrice Egli (34) in ihrer Story auf Instagram die Abschiedsworte des Spitzensportlers und schreibt dazu: «Was für ein unglaublicher und einmaliger Sportler! Dazu eine solche starke Persönlichkeit.»

Nicole Berchtold

Nicole Berchtold äussert sich über Roger Federers Rücktritt.

Nicole Berchtold äussert sich über Roger Federers Rücktritt.

Instagram / Nicole Berchtold

Moderatorin Nicole Berchtold (44) versteht die Welt nicht mehr und fragt sich, was los sei. Denn erst sterbe die Queen, dann trete «der König» zurück – sie prophezeit in diesen verrückten Zeiten bereits, dass als nächstes der Eiffelturm abgebaut werde. Zu diesen Worten postet sie ein Foto von sich und Roger Federer, auf dem beide Arm in Arm fröhlich in die Kamera grinsen.

Nicole Berchtold prophezeit den Abriss des Eiffelturms.

In ihrer Story visualisiert Nicole Berchtold auch direkt, was sie mit dem Abbau des Eiffelturms meint.

Instagram / Nicole Berchtold

Auch die Gastro-Branche dankt Roger Federer für eine einzigartige Karriere. Star-Koch Daniel Humm (45) verkündet, dass Roger Federer immer der König bleiben werde. Was ihn dazu mache? «Dein wunderschönes Spiel, deine Hingabe, deine Eleganz auf und neben dem Platz, dein Tatendrang und deine Konkurrenzfähigkeit, deine Freundlichkeit und vor allem deine Menschlichkeit.»

In der Schweizer Musikszene scheint Roger Federer noch so manchen Fan zu haben, denn auch Schlager-Star Francine Jordi (45) postet ein Bild der beiden und bedankt sich bei dem Tennis-Ass für seine Menschlichkeit und dafür, dass er sein «Talent mit uns geteilt» hat.

Christa Rigozzi

Christa Rigozzi bedankt sich bei Roger Federer.

Christa Rigozzi bedankt sich bei Roger Federer.

Instagram / Christa Rigozzi

Auch Christa Rigozzi (39) findet einfache, aber deutliche Worte für Roger Federer und seinen Rücktritt und sagt einfach «Grazie, King Roger». Dazu postet sie in ihrer Instagram Story ein Bild von sich und dem König vor vielen Jahren.

Unzählige weitere Glückwünsche und Danksagungen

Aus aller Welt prasselten Posts auf Social Media ein, denn zahllose Promis wollten King Roger ihren Dank und ihre Glückwünsche für eine solche Ausnahmekarriere aussprechen. Den Ruhestand hat der Spitzensportler sich reichlich verdient und nach dem Laver Cup am kommenden Wochenende gönnt er sich mit Frau Mirka (44) und den vier gemeinsamen Kindern bestimmt erstmal eine Auszeit.

Von san am 16. September 2022 - 12:22 Uhr