1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Ronja Furrer modelt neu für Unterwäsche-Markek Victoria's Secret

«VS Collective»

Ronja Furrer modelt neu für Victoria's Secret

#Metoo und Body Positivity zwangen Victoria's Secret umzudenken. Neu setzt das Unterwäsche-Label auf ein «VS Collectiv». Mit dabei auch das Schweizer Top-Model Ronja Furrer.

Ronja Furrer, Model, Zürich Sommer 2020

Ronja Furrer, 29, im Sommer vergangenen Jahres am Zürichsee.

David Biedert

Ronja Furrer, 29, ist begeistert. Vor ein paar Tagen stand das im solothurnischen Lüterkofen aufgewachsene Model für die US-amerikanische Dessous-Marke Victoria’s Secret vor der Kamera. Und postete davon ein Bild mit ihr im Bikini auf Instagram. «Mega» sei das Fotoshooting gewesen, sagte die Freundin von Rapper Stress, 43, im Interview mit «20 Minuten»

Mehr für dich

Sie mache viel Sport verriet sie dort, «und ich bin inzwischen in einem Alter, in dem ich mich in meinem Körper wohlfühle.» Als 14-Jährige belegte sie am Elite Model Look Schweiz den zweiten Rang, ein Jahr später zügelte sie nach Paris, heute gehört sie zu der Handvoll Schweizer Topmodels.

«ich bin inzwischen in einem Alter, in dem ich mich in meinem Körper wohlfühle»

Ronja Furrer

Mit ihrem aktuellen Shooting ist Furrer Teil geworden von Victoria’s Secret künftiger Strategie – VS Collective heisst das neue Branding und löst «Angels» ab. Während vieler Jahre stolzierten an den Modeshows von Victoria’s Secret (VS) dünne Models – die Angels (Engel) – in High-Heels und mit Flügeln auf dem Rücken über die Laufstege.


Doch im Gefolge von #MeToo und Body-Positivity kam der US-amerikanische Konzern unter Druck und entschied sich zu einem Philosophie-Wechsel. «Als sich die Welt veränderte, haben wir zu spät reagiert», gestand VS-Geschäftsführer Martin Waters der «New York Times». Hunderte von VS-Läden auf der ganzen Welt schlossen ihre Türen. «Wir mussten aufhören, uns darum zu kümmern, was Männer wollen, und uns darauf fokussieren, was Frauen wollen.» Leistung statt Körpermasse – das zählt nun bei den neuen VS-Markenbotschafterinnen. Sexyness wird neu definiert.

«Wir mussten aufhören, uns darum zu kümmern, was Männer wollen, und uns darauf fokussieren, was Frauen wollen»

Martin Waters, Geschäftsführer Victoria's Secret

Zum Kollektivs gehört unter anderem Megan Rapinoe, 35: Die US-amerikanische Weltfussballerin 2019 engagiert sich für Gleichberechtigung und gegen Homophobie und Rassismus. Aber auch Paloma Elsesser, 29, englisches Übergrössenmodel mit Schweizer Wurzeln, ist Teil des VS Collective.

Das Shooting mit Ronja Furrer hat beiden Seiten gefallen. In den kommenden Tagen steht das Supermodell ein weiteres Mal für Victoria’s Secret im Einsatz.

Von TK am 21.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer