Dramatischer Notruf veröffentlicht So kämpfte Bode Millers Frau um das Leben ihrer Tochter

Kurz nach dem Horror-Moment, in dem Bode Millers Frau Morgan ihre Tochter leblos im Pool gefunden hatte, riefen Freunde die Ambulanz. Der nun veröffentlichte Anruf zeigt, wie verzweifelt sie auf Hilfe wartete.
Morgan Beck Emeline Bode Miller
© Instagram / Morgan Beck

Morgan Beck mit ihrer Tochter Emeline. Sie wurde nur 19 Monate alt.

Eine Frau schreit: «Beeilen Sie sich, beeilen Sie sich!» Im Hintergrund unterhält sich nervös eine Gruppe von etwa drei, vier Leuten. Die Anruferin fordert eine Ambulanz an, denn ein 19 Monate altes Mädchen ist in den Pool gefallen und zeigt keine Lebenszeichen mehr. Es handelt sich um die kleine Emeline Grier, die Tochter von Skistar Bode Miller, 40.

Die Hilfe für das Mädchen kam zu spät. Es ist am vergangenen Sonntag gestorben, wie Miller selbst auf Instagram mitteilte. An diesem Tag besuchte Bode Millers Frau Morgan Beck mit Emeline ihre Nachbarn. Die Kleine war nur kurz unbeaufsichtigt. In diesen tragischen Minuten muss sie in den Pool gefallen sein, wo die Mutter sie fand. Die sprang sofort ins Wasser, um ihr Kind zu retten. 

Nun haben amerikanische Medien den Notruf veröffentlicht, der das Leben des Mädchens hätte retten sollen.

Plötzlich war da ein Puls

Emeline zeige keinen Puls, erklärt die verzweifelte Frau am Telefon. Immer wieder wird sie von den anderen Menschen um sich abgelenkt. «Wir wissen es nicht», sagt die Frauenstimme auf die Frage, wie lange das Mädchen denn im Wasser gewesen sei. «Es waren wohl einige Minuten.» Dann plötzlich: «Es fliesst Wasser aus ihrem Mund!» Das Kind sei blass und steif.

Bode Miller Tocher Emeline
© Instagram/Bode Miller

Emeline war Bode Millers jüngste Tochter.

Der Notruf-Mitarbeiter erklärt der Anruferin Wiederbelebungsmassnahmen. In einem Moment keimt Hoffnung auf: «Ich habe einen schwachen Puls! Ich habe einen schwachen Puls!», ruft ein Mann. Dann schreit er: «Ich brauche hier eine Beatmungsmaschine. Jetzt!» Der Mitarbeiter in der Notrufzentrale vertröstet die Frau immer wieder, die Ambulanz sei unterwegs.

Die Anruferin wendet sich immer wieder dem leblosen Mädchen zu: «Komm schon, Emmy. Komm schon, Baby Girl.» Da platzt einem der Männer im Hintergrund der Kragen: «Wo ist diese verdammte Ambulanz?!»

Die Ärzte konnten nichts mehr für sie tun

Die Aufzeichnung des Anrufs endet mit den nahenden Sirenen des Krankenwagens. Doch jede Hilfe kam zu spät. Die Ärzte versuchten, das Mädchen noch im Mission Hospital zurückzuholen. Ohne Erfolg. Die ganze Szene dauerte nur fünf Minuten, doch für die Anwesenden muss es sich wie eine Ewigkeit angefühlt haben. 

Bode Miller zeigte seine Trauer schon am Dienstag darauf auf Instagram. «Wir sind mehr als am Boden zerstört... Nie in einer Million Jahren hätten wir gedacht, dass wir einen solchen Schmerz empfinden müssten.» Besonders tragisch: Mutter Morgan musste diesen Horrortag mit einem Baby im Bauch erleben. Sie gab vor zwei Monaten bekannt, dass sie schwanger ist. 

Checking out baby with my other baby 🍼 @ocmidwifery

A post shared by Morgan Miller (@morganebeck) on

Auch interessant